Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

„Wilsberg“ vor den RTL-Nackedeis

Berlin. Wie fast immer am Samstagabend galt auch gestern: Krimi ist Trumpf.

„Wilsberg“ vor den RTL-Nackedeis

Kann Wilsberg (Leonard Lansink) den Serienmörder dieses Mal rechtzeitig ermitteln. Foto: Bernd Spauke/ZDF

Die RTL-Nacktshow „Adam sucht Eva - Promis im Paradies“ hat zum Auftakt gute Quoten erzielt. Die erste Folge sahen am Samstagabend nach 22.15 Uhr 3,63 Millionen Zuschauer, das war ein Marktanteil von 16,1 Prozent.

Den Sieg am Samstagabend holte der ZDF-Krimi „Wilsberg“: Die Suche von Leonard Lansink nach einer Vermissten sahen zur besten Sendezeit 7,16 Millionen Menschen (23,2 Prozent Marktanteil). Damit stellte das ZDF die ARD-Krimikonkurrenz deutlich in den Schatten. Die Wiederholung eines Donna-Leon-Krimis im Ersten hatte 3,07 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent).

Den zweiten Primetime-Platz holte sich RTL mit der Castingshow „Das Supertalent“. Dieter Bohlen und Bruce Darnell lockten 4,75 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent), laut RTL ein Staffelbestwert. Den Grusel-Trickfilm „Hotel Transsilvanien“ bei Sat.1 sahen 1,37 Millionen (4,5 Prozent), die „Galileo“-Zeitreise durch 50 Jahre auf ProSieben 1,47 Millionen (5,5 Prozent). Auf Vox schauten 1,37 Millionen das 23 Jahre alte Drama „Die Verurteilten“ mit Morgan Freeman (4,7 Prozent), auf RTL II 0,67 Millionen die Autoschrauber-Klamotte „Voll Normaaal“ aus dem selben Jahr (2,2 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

ZDF liegt mit „Der Polizist, der Mord und das Kind“ vorn

Berlin. Das ZDF punktet mit einem Film nach einer wahren Geschichte, Günther Jauch mit einer Spezialausgabe seiner Quizshow und Vox ein letztes Mal mit „Club der roten Bänder“.mehr...

Tipp des Tages

Die Skandalbank

Berlin. Banken müssen Geschäfte machen, das ist normal. Dass sie auch für Skandale sorgen, ist natürlich nicht normal. Eine TV-Doku berichtet nun davon.mehr...

Fernsehen

Gregor Gysi und Harald Schmidt blicken aufs Jahr zurück

Köln/Berlin. Im letzten Jahr hatte sich Gregor Gysi mit Thomas Gottschalk ausgetauscht, dessen Platz nimmt nun Harald Schmidt ein. Der Politiker und der Entertainer lassen 2017 Revue passsieren.mehr...