Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

"Wir sind Nordkirchen" - Impressionen aus der Gemeinde

"Wir sind Nordkirchen" geht in die nächste Runde. Auch dieses Mal stellen wir wieder Menschen vor, die uns einen Einblick in ihr Leben in Nordkirchen geben und erzählen, was sie in Nordkirchen leisten. Unsere Fotostrecke zeigt die Nordkirchener und ihre Aufgaben.

/
Seit 16 Jahren wohnt die gebürtige Dortmunderin Monika Schmadtke in Südkirchen. Ihr Mann arbeitet in Münster und so haben sie ihre „goldene Mitte“ gefunden, erklärt sie. Seit acht Jahren geht sie mit ihrem Malteser-Spitz-Mischling Lucky bei Wind und Wetter spazieren. „Ich wollte den Hund aber auch, damit mein Sohn mit Tieren in Kontakt kommt und seine Angst davor verliert. Das hat auch gut geklappt“, sagt sie.
Seit 16 Jahren wohnt die gebürtige Dortmunderin Monika Schmadtke in Südkirchen. Ihr Mann arbeitet in Münster und so haben sie ihre „goldene Mitte“ gefunden, erklärt sie. Seit acht Jahren geht sie mit ihrem Malteser-Spitz-Mischling Lucky bei Wind und Wetter spazieren. „Ich wollte den Hund aber auch, damit mein Sohn mit Tieren in Kontakt kommt und seine Angst davor verliert. Das hat auch gut geklappt“, sagt sie.

Foto: Jürgen Weitzel

Der Mann von Helga Wörz (m.) war Basketballtrainer, bis er vor zwei Jahren verstorben ist. „Ich bin trotzdem noch oft hier, da ich mit den jungen Leuten hier noch immer verbunden bin“, sagt Helga Wörz. Besonders ist ihr Verhältnis zu ihrem langjährigen Freund Wilhelm Große Holz und Vrony Scheuer, mit der sie früher Basketball gespielt hat. „Wir treffen uns immer noch jede Woche wie zum Training. Aber nicht mehr zum Sport, wir gehen dann meist spazieren und essen.“
Der Mann von Helga Wörz (m.) war Basketballtrainer, bis er vor zwei Jahren verstorben ist. „Ich bin trotzdem noch oft hier, da ich mit den jungen Leuten hier noch immer verbunden bin“, sagt Helga Wörz. Besonders ist ihr Verhältnis zu ihrem langjährigen Freund Wilhelm Große Holz und Vrony Scheuer, mit der sie früher Basketball gespielt hat. „Wir treffen uns immer noch jede Woche wie zum Training. Aber nicht mehr zum Sport, wir gehen dann meist spazieren und essen.“

Foto: Jürgen Weitzel

Die Gruppe von mittlerweile etwa zwölf bis vierzehn Personen trifft sich schon seit rund 20 Jahren jeden Tag im Café des Edeka-Marktes in Nordkirchen. Werner Meissner (2.v.r.) sagt: „Erst waren wir zu fünft und dann sind irgendwie immer mehr dazugekommen. Das war nicht so vorgesehen, das Ganze ist einfach gewachsen.“ Sicher ist, es wird immer viel gelacht.
Die Gruppe von mittlerweile etwa zwölf bis vierzehn Personen trifft sich schon seit rund 20 Jahren jeden Tag im Café des Edeka-Marktes in Nordkirchen. Werner Meissner (2.v.r.) sagt: „Erst waren wir zu fünft und dann sind irgendwie immer mehr dazugekommen. Das war nicht so vorgesehen, das Ganze ist einfach gewachsen.“ Sicher ist, es wird immer viel gelacht.

Foto: Jürgen Weitzel

Die Zwillinge Jarno (l.) und Mena von Jaqueline Holterbork sind im Juli zwei Jahre alt geworden. „Ihr großer Bruder Bente ist gerade fünf und im Kindergarten“, erklärt sie. Sie geht dreimal die Woche Arbeiten und verbringt die anderen Tage mit ihren Kindern zu Hause.
Die Zwillinge Jarno (l.) und Mena von Jaqueline Holterbork sind im Juli zwei Jahre alt geworden. „Ihr großer Bruder Bente ist gerade fünf und im Kindergarten“, erklärt sie. Sie geht dreimal die Woche Arbeiten und verbringt die anderen Tage mit ihren Kindern zu Hause.

Foto: Jürgen Weitzel

„Ich bin sehr zufrieden mit der Trainingsbeteiligung“, sagt Olaf Heuser (r.). Er trainiert die Damenmannschaft des FC Nordkirchen. „Wir sind damit neu angefangen, haben das hier neu gegründet und es macht einfach riesigen Spaß etwas Neues hier aufzubauen. Der Verein steht da auch voll hinter uns. Das läuft alles sehr gut an“, freut er sich.
„Ich bin sehr zufrieden mit der Trainingsbeteiligung“, sagt Olaf Heuser (r.). Er trainiert die Damenmannschaft des FC Nordkirchen. „Wir sind damit neu angefangen, haben das hier neu gegründet und es macht einfach riesigen Spaß etwas Neues hier aufzubauen. Der Verein steht da auch voll hinter uns. Das läuft alles sehr gut an“, freut er sich.

Foto: Jürgen Weitzel

Anzeige
Leo Geiser nennt Nordkirchen seit 1981 sein Zuhause. „Ich bin stolz auf mein erstes Enkelkind. Da ich Rentner bin, habe ich auch oft Zeit, wenn es die Kommunalpolitik zulässt.“ Geiser ist als CDU-Fraktionsvorsitzender engagiert. „Doch morgens ruht die Politik und dann gehe ich mit meiner Enkelin spazieren.“
Leo Geiser nennt Nordkirchen seit 1981 sein Zuhause. „Ich bin stolz auf mein erstes Enkelkind. Da ich Rentner bin, habe ich auch oft Zeit, wenn es die Kommunalpolitik zulässt.“ Geiser ist als CDU-Fraktionsvorsitzender engagiert. „Doch morgens ruht die Politik und dann gehe ich mit meiner Enkelin spazieren.“

Foto: Jürgen Weitzel

Seit 16 Jahren wohnt die gebürtige Dortmunderin Monika Schmadtke in Südkirchen. Ihr Mann arbeitet in Münster und so haben sie ihre „goldene Mitte“ gefunden, erklärt sie. Seit acht Jahren geht sie mit ihrem Malteser-Spitz-Mischling Lucky bei Wind und Wetter spazieren. „Ich wollte den Hund aber auch, damit mein Sohn mit Tieren in Kontakt kommt und seine Angst davor verliert. Das hat auch gut geklappt“, sagt sie.
Der Mann von Helga Wörz (m.) war Basketballtrainer, bis er vor zwei Jahren verstorben ist. „Ich bin trotzdem noch oft hier, da ich mit den jungen Leuten hier noch immer verbunden bin“, sagt Helga Wörz. Besonders ist ihr Verhältnis zu ihrem langjährigen Freund Wilhelm Große Holz und Vrony Scheuer, mit der sie früher Basketball gespielt hat. „Wir treffen uns immer noch jede Woche wie zum Training. Aber nicht mehr zum Sport, wir gehen dann meist spazieren und essen.“
Die Gruppe von mittlerweile etwa zwölf bis vierzehn Personen trifft sich schon seit rund 20 Jahren jeden Tag im Café des Edeka-Marktes in Nordkirchen. Werner Meissner (2.v.r.) sagt: „Erst waren wir zu fünft und dann sind irgendwie immer mehr dazugekommen. Das war nicht so vorgesehen, das Ganze ist einfach gewachsen.“ Sicher ist, es wird immer viel gelacht.
Die Zwillinge Jarno (l.) und Mena von Jaqueline Holterbork sind im Juli zwei Jahre alt geworden. „Ihr großer Bruder Bente ist gerade fünf und im Kindergarten“, erklärt sie. Sie geht dreimal die Woche Arbeiten und verbringt die anderen Tage mit ihren Kindern zu Hause.
„Ich bin sehr zufrieden mit der Trainingsbeteiligung“, sagt Olaf Heuser (r.). Er trainiert die Damenmannschaft des FC Nordkirchen. „Wir sind damit neu angefangen, haben das hier neu gegründet und es macht einfach riesigen Spaß etwas Neues hier aufzubauen. Der Verein steht da auch voll hinter uns. Das läuft alles sehr gut an“, freut er sich.
Leo Geiser nennt Nordkirchen seit 1981 sein Zuhause. „Ich bin stolz auf mein erstes Enkelkind. Da ich Rentner bin, habe ich auch oft Zeit, wenn es die Kommunalpolitik zulässt.“ Geiser ist als CDU-Fraktionsvorsitzender engagiert. „Doch morgens ruht die Politik und dann gehe ich mit meiner Enkelin spazieren.“