Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wolfsburgs Trainer lobt sein Team vor Duell mit Gladbach

Wolfsburg. Fußball-Trainer Martin Schmidt vom VfL Wolfsburg hat seine Mannschaft vor dem Duell mit Borussia Mönchengladbach gelobt. „Die Stimmung bei uns im Team ist brutal gut. Um so viel Motivation und Power zurück zu bekommen, mache ich diesen Job“, sagte der Coach vor dem Heimspiel am Sonntag (18.00 Uhr). Wolfsburg ist nach 13 Spieltagen mit 14 Punkten 14. der Tabelle, Gladbach hat als Vierter 24 Zähler.

Wolfsburgs Trainer lobt sein Team vor Duell mit Gladbach

Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt ist vor dem Spiel in der Arena. Foto: Peter Steffen/Archiv

Die erste Niederlage unter Schmidts Führung, ein 1:2 gegen den FC Augsburg am vergangenen Wochenende, ist „abgehakt“, betonte der Trainer. Seit seinem Einstand Mitte September hat der VfL nur dieses Spiel verloren - aber auch erst einmal gewonnen. Neben sieben Remis gab es noch einen Sieg im DFB-Pokal. „In den letzten zehn Spielen kann ich nicht ein Spiel benennen, in dem sich meine Mannschaft hat hängen lassen“, lobte Schmidt.

Die Gladbacher gewannen zuletzt drei Auswärtspartien nacheinander und besiegten am vergangenen Wochenende zu Hause Bayern München. Die Borussia sei „das Team der Stunde“, gab Schmidt zu. Favorit sei in dem Match am Sonntag aber keines der Teams.

Bei den Gästen ist nach dem Coup gegen den Rekordmeister Vorsicht angesagt: „Von den letzten acht Mannschaften, die die Bayern geschlagen haben, hat danach keine das darauffolgende Bundesligaspiel gewonnen“, sagte Trainer Dieter Hecking, der vor seinem Engagement in Gladbach Wolfsburg gecoacht hatte. „Wir wollen nun wieder das erste Team sein, das es schafft, nach einem Bayern-Sieg nachzulegen“, versicherte er.

Traditionell läuft es für die Gladbacher beim VfL jedoch schlecht. Zwölf Duelle in Serie blieb Wolfsburg zu Hause ungeschlagen. Gladbach gewann dort letztmals 2003. Zudem hat der Club Personalsorgen: Aktuell fehlen der Borussia sieben Spieler wegen Verletzungen. Auch Weltmeister Christoph Kramer ist nach seiner Gehirnerschütterung noch nicht wieder einsatzbereit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Köln gegen Wolfsburg ohne Guirassy: Höger vor Rückkehr

Köln. Der abgeschlagene Tabellenletzte 1. FC Köln muss auch im letzten Hinrundenspiel der Fußball-Bundesliga auf Angreifer Sehrou Guirassy verzichten. Der 21 Jahre alte Franzose, mit vier Treffern erfolgreichster Kölner Liga-Torschütze, steht am Samstag (15.30 Uhr) gegen den VfL Wolfsburg wegen seiner Verletzung am Zeh nicht zur Verfügung. Dagegen kann Interimscoach Stefan Ruthenbeck wieder auf Marco Höger zurückgreifen. Der defensive Mittelfeldmann hat seine langwierigen Oberschenkelprobleme auskuriert.mehr...

NRW

Hasebe fehlt: Frankfurt droht Abwehrproblem

Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt droht im Bundesliga-Spitzenspiel gegen den FC Schalke 04 gleich seine beiden wichtigsten Abwehrspieler ersetzen zu müssen. Makoto Hasebe wird nach seinem grippalen Infekt mit Sicherheit fehlen. Bei David Abraham besteht trotz seiner Wadenverletzung aber noch Hoffnung.mehr...

NRW

DFB-Frauen beenden 2017 auf Platz zwei der Weltrangliste

Frankfurt/Main. Olympiasieger Deutschland beendet das Fußballjahr 2017 auf Platz zwei der Frauen-Weltrangliste. Das teilte der DFB am Freitag mit. Bei 2052 Punkten wird die Mannschaft von Bundestrainerin Steffi Jones nur von Weltmeister USA mit 2114 Zählern übertroffen. Der WM-Dritte England nimmt mit 2033 Punkten den dritten Rang ein. Dem Jones-Team war am 24. November im letzten Länderspiel 2017 ein 4:0 in Bielefeld gegen den aktuellen Weltranglistensechsten Frankreich gelungen.mehr...

NRW

Vorzeitige Winterpause für Erfurt: Münster-Spiel fällt aus

Münster. Fußball-Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt geht vorzeitig in die Winterpause. Das letzte Spiel des Jahres bei Preußen Münster an diesem Samstag fällt aus. Der Rasen im Preußenstadion ist aufgrund der Witterungsbedingungen unbespielbar. Das entschied am Freitag die Platzkommmission, wie Münster mitteilte. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.mehr...

NRW

Nationalspieler Stindl: Sorge um die Zukunft des Fußballs

Mönchengladbach. Nationalspieler Lars Stindl sorgt sich um die Zukunft des Fußballs. „Der Fußball als solcher ist so etwas Tolles, dass wir in dieser schnelllebigen Zeit so viel wie möglich davon bewahren sollten“, sagte der Kapitän des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach dem Nachrichtenmagazin „Focus“.mehr...

NRW

Gladbach-Sportdirektor Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert. „Man muss meinen, dass wir auf einem katastrophalen Weg unterwegs sind in der Bundesliga. Es geht immer nur um Daumen hoch und Daumen runter“, sagte der 44-Jährige am Donnerstag.mehr...