Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zahl der jugendlichen Komasäufer in NRW leicht gestiegen

Düsseldorf. Die Zahl der jungen Komasäufer in Nordrhein-Westfalen ist leicht angestiegen. Fast 5200 Kinder und junge Leute zwischen 10 und 20 Jahren landeten 2016 mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Das ist ein Anstieg um ein halbes Prozent im Vergleich zu 2015, wie aus einer Statistik des Statistischen Bundesamtes hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Krankenkasse DAK-Gesundheit hatte die Daten recherchiert.

Zahl der jugendlichen Komasäufer in NRW leicht gestiegen

Ein Mensch sitzt hinter Alkoholflaschen. Foto: Jens Büttner/Archiv

Sogar bei den 10- bis 15-Jährigen mussten 2016 schon insgesamt 611 Kinder und Jugendliche nach exzessivem Alkoholtrinken ins Krankenhaus - zwei Prozent mehr als 2015. Im übrigen waren es in dieser Altersgruppe mehr Mädchen (397) als Jungen (214), die so viel Alkohol tranken, dass der Arzt kommen musste.

Überhaupt trinken sich immer mehr Mädchen ins Koma. Insgesamt wurde ein Anstieg der weiblichen Komatrinkerinnen zwischen 10 und 20 Jahren um 3,8 Prozent verzeichnet, während die Rate bei den männlichen Exzess-Trinkern um 2,1 Prozent zurückging. Bei den 15- bis 20-jährigen jungen Frauen stieg die Fallzahl sogar um fünf Prozent auf fast 2000 Personen. Bei den männlichen Komatrinkern hingegen sank die Zahl in dieser Altersgruppe um 2,9 Prozent auf 2655.

Bei den Jüngeren war es umgekehrt: Hier stieg die Komatrinker-Rate bei den Jungen bis 15 Jahre um acht Prozent, während sie bei den Mädchen leicht um 1,2 Prozent sank.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Drei Verletzte bei Unfall auf Kreuzung

Hamm. Auf einer Kreuzung in Hamm sind am Dienstagabend drei Menschen verletzt worden. Ein 63-Jähriger hatte mit seinem Auto eine Kreuzung überquert und dabei die Vorfahrt eines 41-jährigen Autofahrers missachtet. Die Fahrzeuge prallten zusammen. Dabei wurde die 39-jährige Beifahrerin des 41-Jährigen verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme wurde die Werler Straße im Stadtteil Rhynern gesperrt.mehr...

NRW

Claas-Bilanz: Deutsche Agrartechnik wieder stärker gefragt

Frankfurt/Düsseldorf. Die gestiegenen Milchpreise kommen auch den Maschinenherstellern zu Gute. Die Landwirte investieren mehr in neue Technik insbesondere für die Futterernte. Mit Claas zieht ein großer Hersteller jetzt Bilanz.mehr...

NRW

Münster stimmt über Lärmaktionsplan und Tempo 30 ab

Münster. Straßenlärm macht krank und sorgt für Stress. Aber während die einen Tempo 30 fordern, warnen die anderen, dies wirke sich kaum aus. Auch in Münster wurde lange über einen Lärmaktionsplan diskutiert. Nun geht es ans Eingemachte.mehr...

NRW

Silvester-Sicherheitskonzept: Keine Böller am Kölner Dom

Köln. Mehr Videokameras und bessere Beleuchtung: Stadt und Polizei stellen in Köln ihr Konzept für den Jahreswechsel vor. Rund um den Dom soll es wieder eine böllerfreie Zone geben.mehr...