Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zollfahnder heben Dopinglabor in Wohnung aus

Essen/München. Auf dem Heimweg vom Kraftsport in einem Fitnessstudio sind zwei mutmaßliche Dopingmittel-Händler im nordrhein-westfälischen Sauerland festgenommen worden. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen und eines Lagerraums sei zudem ein vollständiges Untergrundlabor zur Herstellung der Mittel ausgehoben worden, teilte das Zollfahndungsamt Essen am Mittwoch mit. Auf die Spur der 30 und 31 Jahre alten Männer waren die Fahnder bei den Ermittlungen gegen einen mutmaßlichen Händler aus Bayern gekommen. Deshalb erließ auch das Amtsgericht München Haftbefehle gegen die Kraftsportler. Sie sitzen seit Ende November in Untersuchungshaft.

Bei den Wohnungsdurchsuchungen im Sauerland hatten Beamte mehr als fünf Kilogramm eines Grundstoffs zur Herstellung von Dopingmitteln beschlagnahmt sowie rund 3000 Ampullen, 5000 Tabletten sowie knapp acht Liter fertige Dopingmittel. Auch versandfertige Postsendungen wurden entdeckt. Bei dem Doping-Grundstoff handelt es sich in der Regel um Testosteron. Die genaue Zusammensetzung soll nun eine Laboranalyse zeigen.

Die Essener Zollfahnder hatten im Auftrag der Staatsanwaltschaft München I gegen die Tatverdächtigen ermittelt. Zum genauen Ort des Labors im Märkischen Kreis wollte sich die Behörde aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht äußern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Schlägerei in Köln: Schuss gefallen

Köln. Bei einer Schlägerei zweier Gruppen in Köln ist in der Nacht zum Mittwoch ein Schuss gefallen. Laut Polizei wurde niemand verletzt. Die Hintergründe würden nun ermittelt. Ob scharf geschossen wurde oder mit einer Gas- beziehungsweise Schreckschusswaffe, blieb zunächst unklar.mehr...

NRW

Drei Verletzte bei Unfall auf Kreuzung

Hamm. Auf einer Kreuzung in Hamm sind am Dienstagabend drei Menschen verletzt worden. Ein 63-Jähriger hatte mit seinem Auto eine Kreuzung überquert und dabei die Vorfahrt eines 41-jährigen Autofahrers missachtet. Die Fahrzeuge prallten zusammen. Dabei wurde die 39-jährige Beifahrerin des 41-Jährigen verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme wurde die Werler Straße im Stadtteil Rhynern gesperrt.mehr...

NRW

Claas-Bilanz: Deutsche Agrartechnik wieder stärker gefragt

Frankfurt/Düsseldorf. Die gestiegenen Milchpreise kommen auch den Maschinenherstellern zu Gute. Die Landwirte investieren mehr in neue Technik insbesondere für die Futterernte. Mit Claas zieht ein großer Hersteller jetzt Bilanz.mehr...

NRW

Münster stimmt über Lärmaktionsplan und Tempo 30 ab

Münster. Straßenlärm macht krank und sorgt für Stress. Aber während die einen Tempo 30 fordern, warnen die anderen, dies wirke sich kaum aus. Auch in Münster wurde lange über einen Lärmaktionsplan diskutiert. Nun geht es ans Eingemachte.mehr...