Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Spielpraxis in der U21

Dahoud wartet weiter auf den Durchbruch beim BVB

Dortmund Mahmoud Dahoud sammelt derzeit Spielpraxis in der deutschen U21-Nationalelf. Vergangene Saison war das für ihn Stress, diese Saison ist es vor allem eine Chance. Denn richtig angekommen ist er bei Borussia Dortmund noch nicht. Zumindest von einer weiteren Verletzung ist der 21-Jährige am Donnerstag verschont geblieben.

Dahoud wartet weiter auf den Durchbruch beim BVB

Noch nicht die erhoffte Verstärkung für den BVB: Mahmoud „Mo“ Dahoud.Kirchner Foto: Guido Kirchner

Nach 42 Minuten im Duell zwischen der U21 Aserbaidschans und der des Nachwuchs-Europameisters Deutschland dürfte der Puls bei den Verantwortlichen von Borussia Dortmund am Donnerstag für einen Moment kräftig in die Höhe geschnellt sein. Mahmoud Dahoud, den alle nur „Mo“ rufen, ging noch vor der Halbzeit verletzungsbedingt vom Feld. Nicht schon wieder ein Rückschlag.

Entwarnung folgt

Bis zur Entwarnung dauerte es danach eine gute Stunde, aber sie kam. U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz sagte nach dem Abpfiff den entscheidenden Satz: „Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme, da wir bereits am Dienstag das nächste wichtige Spiel in der EM-Quali gegen Israel haben.“ Am Freitag bestätigte der BVB Kuntz‘ Aussage auf Anfrage – reine Vorsichtsmaßnahme. Dahoud bleibt folglich im Lager der U21 und darf schon in besagtem Spiel gegen Israel auf weitere Einsatzminuten hoffen.

U21 mit 7:0-Sieg in Aserbaidschan

Kuntz: Dahoud-Wechsel reine Vorsichtsmaßnahme

Baku Die deutsche U21 hat im vorletzten Länderspiel des EM-Jahres ihre Pflichtaufgabe souverän gemeistert. Der Europameister um den dreifachen Torschützen Marcel Hartel bejubelte am Donnerstag beim EM-Qualifikationsspiel in Aserbaidschan einen 7:0 (3:0)-Erfolg. BVB-Spieler Mahmoud Dahoud wurde in der 42. Minute ausgewechselt. Trainer Stefan Kuntz gab aber gleich Entwarnung.mehr...

Spielzeit, die der 21 Jahre junge Mittelfeldspieler zweifelsfrei gut gebrauchen kann. In der vergangenen Saison war die U21 für ihn eine zusätzliche Belastung, heute ist sie primär eine Chance. Denn seit seinem Wechsel aus Gladbach – wo Dahoud fast immer von Beginn an spielte – nach Dortmund in diesem Sommer, sah der Zwölf-Millionen-Euro-Mann mit der feinen Technik deutlich mehr Ersatzbank als Rasen. Zehn Einsätze und nur 537 von 1620 möglichen Pflichtspielminuten sind weniger, als sich der gebürtige Syrer vor dem Transfer ausgerechnet hat. Dahoud wartet noch auf den Durchbruch beim BVB.

Anpassungsprobleme

Sportdirektor Michael Zorc hält das für „normale Anpassungsprobleme“, wie er gegenüber dem Kicker erklärt. Über mehr als Andeutungen seiner Klasse, beispielsweise beim 5:0 gegen Köln oder 6:1 gegen Ex-Klub Gladbach, ist Dahoud in Dortmund noch nicht hinausgekommen. Vor allem in der Rückwärtsbewegung offenbart er schon mal die eine oder andere Schwäche. Zorc glaubt trotzdem fest an seinen Neuzugang: „Ich bin absolut überzeugt von ihm.“ Geduld ist gefragt.

DORTMUND Ernüchternd war sie, die Heimpleite des BVB gegen den FC Bayern München. Zwar legte der Rekordmeister eine starke erste Halbzeit hin, unverwundbar schien er aber dennoch nicht. Was genau lief gegen den Tabellenführer schief und wo muss man ansetzen, um den Weg aus der Krise zu finden? In der 68. Folge des BVB-Podcasts gehen wir den BVB-Problemen auf den Grund.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Luft für Bosz wird dünner

Watzke: Konzentriert, entschlossen und mutig ins Derby

Nach dem 1:2 gegen Tottenham kann wohl nur der Derbysieg gegen Schalke den Job von Borussia Dortmunds Trainer Peter Bosz retten. Doch es gibt nicht viele Gründe für Optimismus. Die Stimmung bei der öffentlichen Trainingseinheit am Mittwoch war merkwürdig. Ein seltsames Gemisch aus Frust, Verunsicherung, großer Anspannung bei den Spielern – und Enttäuschung auf beiden Seiten, auch bei den Fans. Ein Treuebekenntnis von BVB-Boss Hans-Joachim Watzke blieb ebenfalls aus.mehr...

Pro & Kontra

Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für den BVB?

DORTMUND Auch in der Champions League haben Borussia Dortmund und Trainer Peter Bosz nicht die Kurve bekommen. Von den letzten neun Pflichtspielen hat der BVB nur eins gewinnen können, die Krise nimmt immer dramatischere Züge an. Das gibt wenig Hoffnung für das Revierderby, für viele Fans das wichtigste Spiel des Jahres. Wir diskutieren: Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für den BVB?mehr...

Revierderby

Anreise, Parkplätze, Stadioneingänge - alle Fan-Infos zu BVB gegen Schalke

DORTMUND Der BVB braucht dringend einen Sieg – und empfängt just am Samstag (25.11.) Schalke. Für den Weg zum Stadion gelten beim Revierderby wie immer spezielle Anreise-Regeln für BVB- und Schalke-Fans. In jedem Fall sollten Besucher sich früh auf den Weg machen. Eine Übersicht mit allem Wissenswerten für Fans.mehr...

Derby-Vorbereitung beginnt

Pulisic wieder im BVB-Training - Bürki wohl fit

DORTMUND Ziemlich genau zwölf Stunden nach der 1:2 (1:0)-Pleite in der Champions League gegen Tottenham Hotspur startete für Borussia Dortmund am Mittwochmorgen um 10.30 Uhr die Vorbereitung auf das Revierderby gegen den FC Schalke 04 am Samstag. Dabei konnten die rund 250 Zuschauer, die sich das öffentliche Training in Brackel ansahen, einen Rückkehrer begrüßen. Eine weitere gute Nachricht gab es von BVB-Keeper Roman Bürki.mehr...

Das BVB-Interview

Schmelzer: Wir müssen wieder für Ergebnisse kämpfen

DORTMUND BVB-Kapitän Marcel Schmelzer findet deutliche Worte nach dem 1:2 gegen Tottenham. Während er die Leistung in der ersten Hälfte lobt, gefällt ihm die Reaktion nach dem 1:1 überhaupt nicht.mehr...