Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Der BVB-Kommentar

Dembele benimmt sich wie ein bockiges Kind

DORTMUND Der BVB greift durch. Ousmane Dembele ist bis zum Wochenende suspendiert. Der Schritt ist alternativlos. Das Verhalten Dembeles erinnert an ein bockiges Kind, dem das Essen nicht schmeckt. "Ich mag das nicht. Ich will nicht mehr." Unser Reporter Tobias Jöhren kommentiert.

Dembele benimmt sich wie ein bockiges Kind

Einer schmollt: Ousmane Dembele (links unten) will seinen Wechsel zum FC Barcelona offenbar erzwingen.

Der 20-Jährige, der sich am Donnerstag wahrlich nicht wie ein junger Erwachsener präsentiert hat, bekommt übers Wochenende Zeit, sein Verhalten zu reflektieren. "Geh mal in dein Zimmer und komm wieder raus, wenn du dich beruhigt hast" - Erziehungsklassiker. Normalerweise gilt er für Kinder, nicht für Volljährige.

Verein wird an Grenzen stoßen

Inwieweit die Maßnahme zu einem Umdenken in Dembeles Kopf führt, lässt sich nicht abschätzen. Vermutlich führt sie aber zu gar nichts. Trotzdem setzt der BVB ein Zeichen. Auch für die Zukunft. "Wir lassen uns nicht auf der Nase rumtanzen. Solange Du Deine Beine unter meinen Tisch setzt..." - Sie kennen das.

So richtig dieses Zeichen ist, der BVB wird mit seinen Maßnahmen in den nächsten Tagen an Grenzen stoßen. Es geht um zu viel Geld. Einiges deutet darauf hin, dass am Ende dieses Säbelrasselns die Trennung zwischen Verein und Spieler stehen wird.

(Zu) Teures Experiment

Vermutlich wäre das Experiment zu teuer, Dembele gegen seinen Willen und um jeden Preis in Dortmund zu halten. Ob der Franzose ein "Nein" des BVB ähnlich professionell auffassen würde wie einst Robert Lewandowski? Seit Donnerstag steht hinter dieser Frage ein fetteres Fragezeichen denn je.  

Dabei wäre es fast wünschenswert, es wäre mal höchste Eisenbahn, dass irgendjemand es mal darauf ankommen lassen würde. "So geht‘s nicht, Bürschchen!" Es wäre ein schönes Signal gegen den Sittenverfall im Fußball. Leider wohl zu schön, um wahr zu sein.

DORTMUND Machtspiele bei Borussia Dortmund! Ousmane Dembele will seinen Wechsel zum FC Barcelona offenbar erzwingen und fehlte am Donnerstag unentschuldigt beim BVB-Training. Ein erstes Angebot des spanischen Spitzenklubs haben die Dortmunder Verantwortlichen abgelehnt. Dembele wurde vorerst suspendiert.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimliche Vertragsverlängerung

Aubameyang steht beim BVB bis 2021 unter Vertrag

DORTMUND Der BVB hat den Vertrag mit Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang heimlich, still und leise bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Ursprünglich hatten sich beide Parteien im Juli 2015 auf eine Verlängerung bis zum 2020 geeinigt.mehr...

Glücklicher Sieg gegen Hoffenheim

Peter Stöger haucht dem BVB neues Leben ein

DORTMUND Zwei Spiele, zwei Siege! Mit Peter Stöger geht es beim BVB wieder aufwärts. Doch der schmeichelhafte Erfolg gegeg Hoffenheim verdeckt nicht, dass dem Coach noch viel Arbeit bleibt. Über seine Nachfolge wird weiter spekuliert - trotz aller Dementis.mehr...

BVB-Einzelkritik

Viel Durchschnitt gegen Hoffenheim - Kagawa überzeugt

DORTMUND Der erste Heimsieg seit 84 Tagen lässt den BVB in der Bundesliga beruhigt in die Winterpause gehen. Beim 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Hoffenheim wird bei den Schwarzgelben allerdings viel Durchschnitt geboten. Die Einzelkritik.mehr...

Der BVB-Kommentar

Frohes Fest! Aber auf Stöger wartet noch viel Arbeit

DORTMUND Rein statistisch bringen Trainerwechsel nur selten den erhofften Effekt. Der BVB liefert derzeit den gegenteiligen Beweis. Zwei Spiele, zwei Siege: Selbst wenn die Schwarzgelben in München aus dem Pokal ausscheiden sollte, hat der Wechsel zu Peter Stöger schnell den erhofften Erfolg gebracht. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

2:1 gegen Hoffenheim

Das Glück ist zurück! Pulisic lässt den BVB spät jubeln

DORTMUND Das Glück ist zurück bei Borussia Dortmund: Der Last-Minute-Treffer von Christian Pulisic sichert dem BVB ein schmeichelhaftes 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim.mehr...