Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Drittelbilanz in der Bundesliga

Die BVB-Tormaschine hat Sand im Getriebe

DORTMUND 28 Tore hat Borussia Dortmund in dieser Saison bislang erzielt. Das ist Liga-Bestwert. Der BVB ist die Tormaschine der Bundesliga. Doch die Statistik erzählt nur die halbe Wahrheit, denn es knirscht im Maschinenraum.

Die BVB-Tormaschine hat Sand im Getriebe

Es klemmt: Pierre-Emerick Aubameyang und Borussia Dortmund stecken in der Krise. Der Torjäger trifft nicht mehr, der BVB gewinnt nicht mehr. Foto: Guido Kirchner

Pierre-Emerick Aubameyang macht Urlaub. Das ist nicht wirklich eine Nachricht, der extrovertierte Gabuner pflegt an freien Tagen für gewöhnlich ein Jetset-Leben. Da passen ein freier Frei- und Samstag in der Länderspielpause wie gemalt in den Flugplan. Also rein in den Privatflieger und weg.

Trip nach Barcelona

Das Besondere an Aubameyangs Trip dieses Wochenende ist daher auch nicht die Reise selbst, sondern vielmehr das Ziel. Der BVB-Stürmer besucht nämlich einen alten Bekannten in Barcelona: Ousmane Dembele, der nach einem Muskelbündelriss noch immer an seinem Comeback arbeitet. Soweit lässt sich das alles sehr gut nachverfolgen, Aubameyang lässt seine Fans beim Internet-Foto- und Videodienst Instagram gerne daran teilhaben.

A⚡️After a nice trip Let’s Go back Home⚡️

Ein Beitrag geteilt von Aubameyang (@aubameyang97) am


Nicht übermittelt ist, was die beiden Freunde mit ihrer Freizeit in Spanien so anstellen. Der eine oder andere BVB-Fan dürfte sich wohl wünschen, dass sie sich ein paar ihrer besten Szenen aus Dortmunder Tagen noch einmal zu Gemüte führen. Irgendwas, das aufbaut. Irgendwas, das Lust auf Fußball macht. Irgendwas, das Lust auf Tore macht.

Die Abhängigkeit ist groß

Denn zumindest Aubameyang hinterlässt derzeit auf dem Platz nicht zwingend den Eindruck, als habe er gesteigerten Spaß an seinem Job. Die schwierige Phase, durch die sich der 28 Jahre alte Torschützenkönig der Vorsaison gerade quält, sie steht sinnbildlich für die Krise des BVB. Aubameyang trifft nicht mehr, der BVB gewinnt nicht mehr – das ist natürlich ein bisschen zu einfach, aber ein Stückchen Wahrheit steckt eben auch darin. Die Abhängigkeit des BVB von Aubameyang ist groß.

Drittelbilanz in der Bundesliga

BVB-Mittelfeld erst berauschend, dann ideenlos

DORTMUND Der Konkurrenzkampf im Mittelfeld des BVB ist enorm. Wenn man Jadon Sancho und Raphael Guerreiro als Alternativen hinzuzählt, kämpfen neun Spieler um drei Plätze im Dortmunder Mittelblock, der in der Regel aus einem Sechser und zwei Achtern besteht. Am Anfang der Saison sprühte das BVB-Mittelfeld nur so vor Spielfreude, zuletzt allerdings präsentierte es sich ideenloser als der Friseur von Dieter Hecking. Ein Überblick.mehr...

„Er hatte in den letzten Jahren auch immer mal solche Phasen“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc. „Man merkt ihm an, dass er in manchen Situationen zu viel nachdenkt.“ Und sein Trainer Peter Bosz meint: „Auba ist ein sehr guter Spieler – das zeigt er seit Jahren.“ Alle Top-Stürmer würden mal ein paar Spiele nicht treffen, das sei normal. „Das nächste Tor wird seine Medizin sein.“

Null Tore, null Torschussvorlagen

Seit 476 Pflichtspielminuten plus eine Partie Sonderurlaub im DFB-Pokal gegen Magdeburg wartet Aubameyang nun auf diese Medizin. Für einen Torelieferanten vom Dienst ist das eine lange Zeit. Beim 2:3 gegen Leipzig traf er noch doppelt, vergab dann in der Schlussminute aber die große Chance zum 3:3. Seitdem ist trotz bereits zehn erzielter Saisontreffer Sand im Getriebe.

Null Tore, null Torschussvorlagen in den vergangenen drei Bundesliga-Spielen, dazu nur knapp 32 Prozent gewonnene Zweikämpfe und im Schnitt nur 25 Ballaktionen - Aubameyang wirkte zuletzt nicht nur verunsichert, er wirkte mitunter wie ein Fremdkörper im BVB-Spiel.

Zahlen lügen nicht

Wie sehr das Borussia Dortmund schmerzt, belegt auch die Statistik. Wenn Aubameyang in diesem Jahr in der Bundesliga oder der Champions League traf, gewann der BVB 15 von 20 Partien. Traf er nicht, waren es nur zwei von 16. An den ersten acht Spieltagen in der Bundesliga, als Aubameyang noch regelmäßig traf, sammelten die Schwarzgelben 19 Punkte bei einem Torverhältnis von 23:5, an den vergangenen drei Spieltagen gab‘s ohne ein Aubameyang-Tor nur einen Punkt, Torverhältnis: 5:9. Die Tormaschine der Liga läuft schon länger nicht mehr auf voller Leistung.

Drittelbilanz in der Bundesliga

Dortmunds Abwehr durchgehend nicht stabil genug

Dortmund Ein Drittel der Saison ist bereits gespielt. Zeit, um eine erste Bilanz zu ziehen beim BVB. Die Abwehr der Borussen kann derzeit als instabil bezeichnet werden. Das könnte auch mit dem Ausfall eines Spielers zusammenhängen.mehr...

Die Schuld daran trägt Pierre-Emerick Aubameyang freilich nicht allein. Bis auf Christian Pulisic geben gleich mehrere Protagonisten aus der offensiven Dreierreihe des BVB Rätsel auf. Andrey Yarmolenko zeigt nach furiosen ersten Wochen stark nachlassende Form, Maximilian Philipp war eigentlich gut drauf, wurde dann in Hannover geschont und stand gegen die Bayern nicht einmal im Kader.

Der BVB vermisst Reus

Zwischendurch in der Champions League gegen Nikosia spielte er trotz Schonung erschreckend schwach. André Schürrle kehrt gerade erst aus einer mehrmonatigen Verletzungspause zurück und ist noch nicht wieder bei 100 Prozent. Marco Reus wird schmerzlich vermisst und fehlt noch bis in den Frühling, Jacob Bruun Larsen spielt keine Rolle und dem jungen Alexander Isak wird intern noch nicht mehr als ein Pokalspiel gegen eine unterklassige Mannschaft zugetraut.

DORTMUND Ernüchternd war sie, die Heimpleite des BVB gegen den FC Bayern München. Zwar legte der Rekordmeister eine starke erste Halbzeit hin, unverwundbar schien er aber dennoch nicht. Was genau lief gegen den Tabellenführer schief und wo muss man ansetzen, um den Weg aus der Krise zu finden? In der 68. Folge des BVB-Podcasts gehen wir den BVB-Problemen auf den Grund.mehr...

Bleibt die Frage nach der Henne und dem Ei. Leidet Aubameyang unter der Schwächephase seiner Teamkollegen? Oder leiden die Teamkollegen unter Aubameyangs Durststrecke? Vielleicht hilft ja ein Trip nach Barcelona, um Klarheit zu schaffen. Vielleicht aber auch nicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Soforthilfe gegen Wunschlösung

Stöger trifft im ersten Heimspiel auf Nagelsmann

Borussia Dortmund gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Es ist das Duell Sechster gegen Fünfter. Und es ist das Duell von Peter Stöger gegen Julian Nagelsmann. Der neue BVB-Trainer trifft auf einen möglichen Nachfolger. In seinem ersten Heimspiel. Verrückte Fußballwelt.mehr...

BVB-Profi geehrt

Christian Pulisic ist jüngster US-Fußballer des Jahres

Dortmund Der 19-jährige Christian Pulisic ist in den USA zum jüngsten „Fußballer des Jahres“ gewählt worden. Das teilte der US-amerikanische Fußballverband am späten Donnerstagabend mit. Der Offensivspieler, der in neun Länderspieleinsätzen in diesem Jahr sechs Tore erzielte und vier weitere Treffer vorbereitete, setzte sich mit 94 Prozent der Stimmen gegen die Konkurrenten durch. mehr...

DFL terminiert Spieltage 23 bis 27

BVB-Heimspiel gegen Augsburg am Montagabend

DORTMUND Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Spieltage 23 bis 27 in der Fußball-Bundesliga zeitgenau terminiert. Borussia Dortmund muss zweimal sonntags und einmal montags ran. Das Top-Spiel gegen RB Leipzig steigt samstags um 18.30 Uhr. Hier gibt es die Spielansetzungen im Überblick.mehr...

Klartext schwarzgelb

Günna: BVB reloaded oder der „Bosz-Weg-Effekt“

DORTMUND War zwar noch ein bisschen wackelig in Mainz, aber Borussia hat den Turnaround geschafft - der „Bosz-Weg-Effekt“, ist für Günna ganz klar. Was beim BVB vorher los war, kann keiner erklären. Aber Günna weiß, wie es weiter gehen soll. mehr...

Als Gast beim 19:09-Talk

Steffen Freund: Toljan wird der beste rechte Verteidiger

Dortmund Steffen Freund (47) hat sich als Experte einen Namen gemacht. Der frühere Profi von Borussia Dortmund sprach bei „19.09 - der schwarzgelbe Talk“ über das Ende von Peter Bosz beim BVB, den neuen Trainer Peter Stöger und die Gründe für die Krise. Lobende Worte fand er für Jeremy Toljan. Dem rechten Verteidiger sagt er eine strahlende Zukunft voraus.mehr...

BVB-Podcast - Folge 73

Die Gründe für Peter Stögers erfolgreiches Debüt

DORTMUND Der 2:0-Erfolg gegen Mainz 05 war der erste Bundesliga-Sieg für Borussia Dortmund seit dem 30. September. Und er bescherte nicht nur drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze, sondern förderte bei den Borussen auch eine Menge Selbstvertrauen wieder zu Tage. In der 73. Folge unseres BVB-Podcasts diskutieren wir die Premiere von Peter Stöger sowie die Rolle des neuen Trainers.mehr...