Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Weigl braucht Unterstützung

Es knirscht in Borussia Dortmunds Zentrale

Dortmund Julian Weigl redete am vergangenen Samstag nicht lange um den heißen Brei herum und nahm eine Teilschuld an der 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt auf seine Kappe. „Wir haben zu viele Fehler gemacht, zu viele falsche Entscheidungen getroffen“, erklärte der Sechser, „da kann ich mich als Beispiel nennen.“

Es knirscht in Borussia Dortmunds Zentrale

Noch nicht so konstant stark wie in seiner überragenden Premieren-Saison beim BVB: Julian Weigl (l.).

Weigl ist in seiner zweiten Saison als BVB-Profi noch auf der Suche nach der Selbstverständlichkeit der Vorsaison. Häufiger als in der vergangenen Spielzeit schleichen sich Fehler in sein Spiel. Diese Patzer sind allerdings nicht allein seiner Form geschuldet, sie sind zum Teil auch den veränderten Gegebenheiten geschuldet.

Weigl fehlt Partner für den Spielaufbau

Anders als in der Vorsaison, als Weigl im Spielaufbau häufig von Mats Hummels und Ilkay Gündogan unterstützt wurde, fehlen ihm aktuell als alleiniger Sechser die geeigneten Partner, um den Ball auf verschiedenen Wegen in die Offensive zu tragen. Das führt vor allem gegen stark pressende Gegner wie Leverkusen und Leipzig, aber auch gegen aggressive Mannschaften wie zuletzt Frankfurt zu einem Stocken im Spielfluss, zu einer Verlangsamung des Tempos – zuweilen auch zu Ballverlusten, weil der gesamte Dortmunder Aufbau zumindest derzeit weniger pressingresistent ist als im Vorjahr.

Dortmund Erleichterung und neue Kampfeslust nach dem 1:0 gegen den FC Bayern hielten bei Borussia Dortmund nur ganze sieben Tage. Der farblose Auftritt beim 1:2 in Frankfurt und vor allem die anschließende schonungslose Wutrede des Trainers trafen den Verein mit voller Wucht. Die Unruhe ist groß.mehr...

Ein Spieler, der hier Abhilfe schaffen könnte, ist Raphael Guerreiro, doch der ist nach einer Adduktorenverletzung und später aufgetretenen muskulären Problemen noch nicht zurück im Teamtraining. Auch Marc Bartra hat in Ansätzen gezeigt, dass er gute Spiel-Auslösungen im Fuß hat, dem Spanier fehlt allerdings noch die Konstanz. Ähnliches gilt für seinen Innenverteidiger-Kollegen Matthias Ginter oder Gonzalo Castro, die beide zuletzt formschwach agierten. Mario Götze wird weiter vorne benötigt.

Tuchel muss Lösung finden

BVB-Trainer Thomas Tuchel wird für diesen neuralgischen Punkt in seiner Formation zügig eine Lösung finden müssen – sonst drohen in den nächsten Wochen, wenn es gegen unangenehme Gegner wie Hoffenheim und Köln geht, weitere Punktverluste.

Dortmund Niederlage in Frankfurt, wieder sechs Punkte Rückstand auf den FC Bayern, Wutrede von Trainer Thomas Tuchel nach dem Spiel - man könnte meinen, bei Borussia Dortmund hinge der Haussegen schief. Auf dem Trainingsplatz war von alldem am Dienstag nichts zu spüren. In Brackel regierte die gute Laune.mehr...

Besuch in der Kinderklinik

BVB-Spieler muntern kleine Patienten auf

Dortmund Es ist eine der schönsten Traditionen des Jahres: Am Montag haben die Spieler von Borussia Dortmund der Dortmunder Kinderklinik wieder einen Besuch abgestattet. Für die kleinen Patienten gab es von ihren Idolen aufmunternde Worte, Autogramme und Erinnerungsfotos - und für die Spieler, jede Menge leuchtende Kinderaugen. Hier gibt es die Bilder und ein Video des Besuchs.mehr...

DORTMUND Keine TV-Interviews, dafür aber eine Pressekonferenz, die es in sich hatte. BVB-Trainer Thomas Tuchel präsentierte sich nach der 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt hochgradig angefressen und kanzelte sein Team öffentlich ab. Wir diskutieren: Ist Thomas Tuchel mit seinem Auftritt nach dem Frankfurt-Spiel zu weit gegangen?mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Borussias Leiter Profifußball

Mislintat zu Arsenal: Entscheidung steht bevor

DORTMUND Die vermeintliche Sensationsnachricht des Wochenendes entpuppte sich bei näherem Hinsehen schnell als Ente. Michael Zorc sei Favorit auf den Managerposten des FC Arsenal, schrieb der englische „Mirror“, es wäre ja auch so naheliegend, schließlich ist das Interesse der „Gunners“ an Sven Mislintat verbrieft. Bei letzter Personalie könnte es aber schon am Montag ernst werden.mehr...

BVB-Podcast - Folge 69

Sieglos-Serie! Es wird ungemütlich an der Strobelallee

DORTMUND Langsam wird es ungemütlich bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart herrscht Alarmstufe Rot an der Strobelallee. Darüber sprechen wir in der 69. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Rippenknorpelbruch bei Sokratis

Ratlosigkeit beim BVB - Aubameyang im Training

STUTTGART/DORTMUND Auch nach der Bundesliga-Pause geht die Talfahrt des BVB ungebremst weiter. Es herrscht ein Gemisch aus Enttäuschung, Verzweiflung und Ratlosigkeit. Der suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang trainiert am Samstag mit den Reservisten, Sokratis droht für das Revierderby auszufallen.mehr...

Der Kommentar

Alarmstufe Rot! Dem BVB droht ein kalter Winter

STUTTGART Drei Bundesliga-Niederlagen in Serie hat der BVB zuletzt im Herbst 2014 kassiert - die desaströse Bilanz in diesem Jahr offenbart nur einen Sieg in den vergangenen acht Pflichtspielen. Das lässt sich längst nicht mehr schönreden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Weigl ungewohnt unsicher - Bartras unfassbarer Aussetzer

STUTTGART Vor der Pause ordentlich, nach dem Seitenwechsel komplett enttäuschend: Weil Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart in Durchgang zwei nicht mehr dagegenhält, geht die Niederlage in Ordnung. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.mehr...