Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Pro & Kontra

Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für den BVB?

DORTMUND Auch in der Champions League haben Borussia Dortmund und Trainer Peter Bosz nicht die Kurve bekommen. Von den letzten neun Pflichtspielen hat der BVB nur eins gewinnen können, die Krise nimmt immer dramatischere Züge an. Das gibt wenig Hoffnung für das Revierderby, für viele Fans das wichtigste Spiel des Jahres. Wir diskutieren: Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für den BVB?

Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für den BVB?

BVB-Trainer Peter Bosz gerät zunehmend in die Schusslinie. Wir fragen: zu recht? Foto: dpa

Ja, Bosz ist der richtige - Die Spieler müssen liefern

Nein, so schnell schießen die Preußen nicht, dass sie bei heftigem Gewitter gleich die Flinte ins Korn oder in diesem Falle sofort den Trainer hinauswerfen. Die Dortmunder Borussia wollte nach den unseligen internen Scharmützeln mit Thomas Tuchel endlich Ruhe an der Trainer-Front. Mit Peter Sylvester Bosz haben sie in dieser Hinsicht die richtige Wahl getroffen.

DORTMUND Ziemlich genau zwölf Stunden nach der 1:2 (1:0)-Pleite in der Champions League gegen Tottenham Hotspur startete für Borussia Dortmund am Mittwochmorgen um 10.30 Uhr die Vorbereitung auf das Revierderby gegen den FC Schalke 04 am Samstag. Dabei konnten die rund 250 Zuschauer, die sich das öffentliche Training in Brackel ansahen, einen Rückkehrer begrüßen. Eine weitere gute Nachricht gab es von BVB-Keeper Roman Bürki.mehr...

Und es wäre in diesen unruhigen Tagen jetzt auch die richtige Entscheidung, auf Vorstandsebene die Ruhe zu bewahren. Denn die BVB-Spieler werden nicht müde zu betonen, dass sie den Karren in den Dreck gefahren haben, dass sie vorne die Tore nicht schießen und hinten nicht verhindern. Der Trainer habe sie gut eingestellt.

Extra-Motivation?

Die Selbstkritik ist ehrenwert. Tatsächlich fehlt es den Protagonisten auf dem Platz derzeit an elementaren Tugenden und vielleicht sogar an Qualität. Dass Bosz glaubt, seine Elf gegen Schalke nicht extra motivieren zu müssen, lässt tief blicken, sagt das doch auch, dass die höchstbezahlten Herren Profis normalerweise einen Extra-Tritt in den Allerwertesten oder eben ein Derby brauchen, um ihre Höchstleistung „abzurufen“ (Fußballer-Sprech!).

DORTMUND BVB-Kapitän Marcel Schmelzer findet deutliche Worte nach dem 1:2 gegen Tottenham. Während er die Leistung in der ersten Hälfte lobt, gefällt ihm die Reaktion nach dem 1:1 überhaupt nicht.mehr...

Bei Thomas Tuchel fühlten sich viele BVB-Kicker gegängelt, Peter Bosz schenkt ihnen mehr Freiheit. Ob sie damit nicht umgehen können? Es ist an den Spielern, zu liefern. Punkt!

Von Petra Nachtigäller

Umfrage

Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für den BVB?

1774 abgegebene Stimmen


Nein, Bosz ist gescheitert - Nett alleine reicht nicht

Die Situation ist vertrackt. Wen man im engen Umfeld von Borussia Dortmund auch fragt, man erhält immer gleichlautende Antworten: Peter Bosz soll ein richtig netter Kerl sein. Quasi der wohltuende Gegenentwurf zu seinem komplizierten Vorgänger Thomas Tuchel, mit dem schon alltägliche kleinste Absprachen ein Problem darstellten.

DORTMUND Nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie könnte ausgerechnet der FC Schalke 04 Schicksal spielen für BVB-Trainer Peter Bosz. Der Niederländer hofft hingegen auf die heilende Wirkung eines Derbysiegs.mehr...

Doch das ist nicht das Kriterium, nach dem seine Arbeit beurteilt werden muss und wird dem Holländer nicht helfen, seinen Job zu behalten. Der BVB steht vor der harten Entscheidung, seinem Trainer nach nicht einmal einem halben Jahr die Papiere in die Hand zu drücken.

Im Abwärtssog gefangen

Bosz‘ Zeit beim BVB wird wohl viel schneller enden, als man das vor vier Wochen noch für möglich gehalten hat. Nicht zuletzt das Spiel gegen Tottenham hat gezeigt, dass die Borussia in einem Abwärtssog gefangen ist, der an Stärke immer noch zunimmt und dem auch der Trainer nichts entgegenzusetzen hat.

DORTMUND Keine Geschenke für Peter Bosz an seinem 54. Geburtstag, Borussia Dortmund kommt auch in der Champions League nicht in die Spur. Nach dem 1:2 (1:0) gegen die Tottenham Hotspur verschärft sich die Krise in Schwarzgelb.mehr...

Es fällt leicht, jetzt zu sagen, ein Klub wie der BVB sei eine Nummer zu groß für Bosz. Es gelingt ihm allerdings seit Wochen nicht, die Talfahrt aufzuhalten. Man vermisst eine klare Handschrift und Führung, man muss sich vor allem wundern, dass die Mannschaft in fast jedem Spiel ab der 60. Minute nicht mehr zulegen kann. Es funktioniert nicht mehr mit Peter Bosz – auch wenn das viele schade finden.

Von Dirk Krampe

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Einzelkritik

Viel Durchschnitt gegen Hoffenheim - Kagawa überzeugt

DORTMUND Der erste Heimsieg seit 84 Tagen lässt den BVB in der Bundesliga beruhigt in die Winterpause gehen. Beim 2:1 (0:1)-Erfolg gegen Hoffenheim wird bei den Schwarzgelben allerdings viel Durchschnitt geboten. Die Einzelkritik.mehr...

Der BVB-Kommentar

Frohes Fest! Aber auf Stöger wartet noch viel Arbeit

DORTMUND Rein statistisch bringen Trainerwechsel nur selten den erhofften Effekt. Der BVB liefert derzeit den gegenteiligen Beweis. Zwei Spiele, zwei Siege: Selbst wenn die Schwarzgelben in München aus dem Pokal ausscheiden sollte, hat der Wechsel zu Peter Stöger schnell den erhofften Erfolg gebracht. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

2:1 gegen Hoffenheim

Das Glück ist zurück! Pulisic lässt den BVB spät jubeln

DORTMUND Das Glück ist zurück bei Borussia Dortmund: Der Last-Minute-Treffer von Christian Pulisic sichert dem BVB ein schmeichelhaftes 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim.mehr...

"Es gibt keinen Kontakt"

Julian Nagelsmann bestreitet Verhandlungen mit dem BVB

DORTMUND Julian Nagelsmann hat vor dem BVB-Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim Verhandlungen mit Borussia Dortmund über eine Trainertätigkeit ab Sommer 2018 erneut bestritten.mehr...

Live-Ticker: Bundesliga

2:1 - Pulisic lässt den BVB gegen Hoffenheim spät jubeln

DORTMUND Mit einem Last-Minute-Sieg hat der BVB am Samstag eine turbulente Hinrunde beendet. Christian Pulisic traf kurz vor dem Abpfiff zum 2:1 (0:1) gegen 1899 Hoffenheim. Hier gibt es unseren Live-Ticker zum Nachlesen.mehr...

BVB-Profi geehrt

Christian Pulisic ist jüngster US-Fußballer des Jahres

Dortmund Der 19-jährige Christian Pulisic ist in den USA zum jüngsten „Fußballer des Jahres“ gewählt worden. Das teilte der US-amerikanische Fußballverband am späten Donnerstagabend mit. Der Offensivspieler, der in neun Länderspieleinsätzen in diesem Jahr sechs Tore erzielte und vier weitere Treffer vorbereitete, setzte sich mit 94 Prozent der Stimmen gegen die Konkurrenten durch. mehr...