Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Neuer BVB-II-Trainer im Interview

Siewert: "Spieler und Mannschaft weiterbringen"

DORTMUND Es ist erst sein zweiter Job im Seniorenbereich nach seinem Engagement bei Rot-Weiss Essen - und eine Mammutaufgabe. Nach dem unerwartet großen personellen Aderlass muss Jan Siewert beim BVB II einen Neubeginn einleiten, der in dieser Form nicht vorgesehen war. Doch der Nachfolger von Daniel Farke macht sich mit Zuversicht und Selbstbewusstsein an die Arbeit.

Wie kam der Kontakt nach Dortmund zustande? Sie hatten ja beim VfL Bochum noch einen laufenden Vertrag.

Das lief über Ingo Preuß, den Manager der zweiten Mannschaft. Wir hatten uns früher schon einmal zusammengesetzt, über Fußball gesprochen und dabei schnell gemerkt, dass unsere Vorstellungen von gleicher Natur sind. Er hat mir die Aufgabe bei der Borussia schmackhaft gemacht und ich bin allen Verantwortlichen in Bochum und Dortmund sehr dankbar dafür, dass sie diesen Wechsel ermöglicht haben.

Wann war für Sie klar: Das ist das Ding, das ich machen möchte?

Zuerst hatte ich natürlich mit dem VfL darüber gesprochen, ob es für mich überhaupt die Möglichkeit eines vorzeitigen Vereinswechsels geben könnte. Als das Okay kam, haben wir uns vor einer Woche auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Letztendlich entscheidend waren die positiven Gespräche hier in Dortmund, ganz besonders auch mit Michael Zorc. Wenn der BVB als ein Verein der europäischen Spitzenklasse anfragt, dann ist das schon eine Hausnummer. Es ist spannend und ich freue mich riesig darauf, ein Teil dieses Klubs sein zu dürfen.

Was reizt Sie besonders an diesem Job hier in Dortmund?

Die Situation ist ja nun so, dass man hier über Jahre hinweg bewiesen hat, mit jungen Talenten, die hungrig sind, tolle Arbeit leisten zu können. Darauf habe ich Lust. Ich will die Jungs weiter bringen, sie näher an den Profikader heranführen. Für mich ist das eine neue Herausforderung.

 Worin bestanden Ihre ersten Aufgaben an der neuen Wirkungsstätte?

Vor allem ging es in den vergangenen Tagen darum, mich mit Ingo Preuß intensiv um den Kader zu kümmern, dazu den Trainerstab kennenzulernen, Inhalte abzustimmen und Videomaterial aus der vergangenen Saison zu sichten, bevor es am Mittwoch auf dem Platz los geht.

Farkes Nachfolger gefunden

Jan Siewert wird neuer Trainer beim BVB II

DORTMUND Die wichtigste Planstelle beim BVB II ist besetzt: Jan Siewert wird nach Informationen dieser Redaktion neuer Trainer der Regionalliga-Mannschaft und damit Nachfolger von Daniel Farke. In Dortmund soll Siewert seinen neuen Vertrag in dieser Woche unterschreiben.mehr...

Wenn Sie sich selbst charakterisieren würden: Welcher Typ Trainer sind Sie?

Ich bin ein Trainer, der viel von den Spielern verlangt, weil es auch eine sehr anspruchsvolle Aufgabe ist, junge Leute soweit auszubilden, dass sie vielleicht irgendwann Bundesliga oder sogar mehr spielen können. Ich pflege einen guten Umgang mit den Spielern und versuche, das Maximum aus ihnen herauszuholen.

 

Mit welchen Erwartungen machen Sie sich jetzt beim BVB an die Arbeit?

Ich möchte die Spieler individuell, aber auch die Mannschaft als Kollektiv weiterbringen, beides ist ja unabdingbar miteinander verbunden. In einem guten Mannschaftsgefüge werden sich auch Spieler entwickeln. Dazu möchte ich dabei helfen, einige Jungs auch in den eigenen Profibereich zu bringen.

Die Trainerfrage hat sich zu einem extrem späten Zeitpunkt geklärt – ein Nachteil? Sie betreten immerhin völliges Neuland und konnten sich nur bedingt in die Kaderplanung einbringen.

Das will ich nicht bewerten. Was die Kaderplanung betrifft, vertraue ich Ingo Preuß aufgrund seiner langjährigen Erfahrung voll und ganz. Mit dem Moment, als wir uns auf eine Zusammenarbeit geeinigt haben, drehten sich meine Gedanken um Borussia Dortmund. Damit, wer wo spielt, wird man sich jetzt konkret befassen, denn richtig lernt man die Jungs erst auf dem Platz kennen. Übrigens: Einige von ihnen kenne ich ja schon von meiner Arbeit als Co-Trainer beim DFB. Janni Serra beispielsweise aus der U 17 oder unseren Neuzugang Patrick Pflücke aus der U 18-Nationalmannschaft.

 

Ein halbes Dutzend Leistungsträger hat den Verein verlassen, darunter überraschend auch Top-Torjäger Hamadi Al Ghaddioui und Massih Wassey als kreativer Kopf des Teams. Der Umbruch fällt damit erheblich größer aus als erwartet. Sind solche Lücken überhaupt zu schließen?

Sie müssen geschlossen werden. Wir verfügen über Spieler, die in vakante Positionen hineinstoßen können. Und ich bin sicher: Es werden sich einige entwickeln, von denen wir total überrascht sein werden. Außerdem hat jeder Trainer andere Vorstellungen darüber, welche Rolle die Jungs spielen sollen.

Mittelfeldspieler nach Paderborn

BVB II verliert mit Wassey seinen kreativen Kopf

DORTMUND Nach Top-Torjäger Hamadi Al Ghaddioui, der bei den Sportfreunden Lotte eine neue Herausforderung sucht, verliert der BVB II auch seinen kreativen Kopf: Massih Wassey wechselt mit sofortiger Wirkung zum SC Paderborn 07. Insgesamt verlassen sechs Top-Spieler das Team: Neu-Trainer Jan Siewert steht vor einem Neuaufbau.mehr...

Wie viel Qualität besitzt der künftige Kader – und wo muss jetzt noch nachgebessert werden?

Für ein Urteil ist es noch zu früh. Klar allerdings ist, dass wir aufgrund der Abgänge auf jeden Fall nachjustieren müssen. Speziell auf der Sechs und der Position des Außenstürmers.

 

Borussias U 23 stand unter Daniel Farke für Ballbesitz orientierten Offensivfußball. Welche Spielphilosophie verfolgen Sie?

Das Grundprinzip ist ja vorgegeben: Wenn man Spieler in die erste Mannschaft bringen will, müssen sie den Fußball spielen, den man im Stadion sehen möchte. Ich will nach vorne verteidigen, das Spiel aktiv gestalten.

 

Ist das mit dem vorhandenen Personal möglich?

Da wird man die Trainingseindrücke abwarten müssen und auch in den Testspielen wird man dann sehen, welche Möglichkeiten man hat.

 

Ist die Vizemeisterschaft der vergangenen Saison für Sie Ansporn und Verpflichtung – oder könnten die Erfolge der letzten beiden Jahre vielleicht auch ein Rucksack sein?

Einen Rucksack kenne ich prinzipiell nicht. Ich befinde mich eher in freudiger Erwartung dessen, was auf mich zukommen wird. Klar besteht der Wunsch, auch als Mannschaft gut abzuschneiden, ohne dass man dies jetzt aber schon an irgendeinem Tabellenplatz festmachen könnte.

 

Dennoch: Was, glauben Sie, wird in der kommenden Saison möglich sein – und wie lauten Ihre Ziele?

Das ist schwer zu sagen, und wie gesagt: Eine Prognose gibt es von mir definitiv noch nicht. Aber es ist unser Anspruch, mit gutem Fußball erfolgreich zu sein. Ich bin sicher, das wird sich auf die Mannschaft übertragen.

DORTMUND Bittere Nachricht für die U 23 von Borussia Dortmund: Top-Torjäger Hamadi Al Ghaddioui wird den BVB II nach nur einer Saison wieder verlassen. Den Marokkaner zieht es nach Informationen dieser Redaktion in die 3. Liga. Welches Trikot Al Ghaddioui in der neuen Spielzeit überstreift, ist nach Aussagen aller Parteien wohl noch nicht abschließend geklärt.mehr...

DORTMUND "Vollgas wie die Profis" steht auf der Werbebande hinter Daniel Farke am Dortmunder Trainingsgelände in Brackel. Der Slogan beschreibt ziemlich genau das, was sich der scheidende BVB-II-Trainer für die Zukunft wünscht. Der 40-Jährige will den nächsten Schritt gehen, will auf "absolutem Top-Niveau" arbeiten. Tobias Jöhren hat sich mit Farke über die Zeit in Dortmund, seine persönlichen Ziele und sein Verhältnis zu Thomas Tuchel unterhalten.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

BVB-Podcast - Folge 69

Sieglos-Serie! Es wird ungemütlich an der Strobelallee

DORTMUND Langsam wird es ungemütlich bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart herrscht Alarmstufe Rot an der Strobelallee. Darüber sprechen wir in der 69. Folge unseres BVB-Podcasts.mehr...

Rippenknorpelbruch bei Sokratis

Ratlosigkeit beim BVB - Aubameyang im Training

STUTTGART/DORTMUND Auch nach der Bundesliga-Pause geht die Talfahrt des BVB ungebremst weiter. Es herrscht ein Gemisch aus Enttäuschung, Verzweiflung und Ratlosigkeit. Der suspendierte Pierre-Emerick Aubameyang trainiert am Samstag mit den Reservisten, Sokratis droht für das Revierderby auszufallen.mehr...

Der Kommentar

Alarmstufe Rot! Dem BVB droht ein kalter Winter

STUTTGART Drei Bundesliga-Niederlagen in Serie hat der BVB zuletzt im Herbst 2014 kassiert - die desaströse Bilanz in diesem Jahr offenbart nur einen Sieg in den vergangenen acht Pflichtspielen. Das lässt sich längst nicht mehr schönreden. Dirk Krampe kommentiert.mehr...

BVB-Einzelkritik

Weigl ungewohnt unsicher - Bartras unfassbarer Aussetzer

STUTTGART Vor der Pause ordentlich, nach dem Seitenwechsel komplett enttäuschend: Weil Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart in Durchgang zwei nicht mehr dagegenhält, geht die Niederlage in Ordnung. Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.mehr...

1:2 beim VfB Stuttgart

Ideenloser BVB rutscht immer tiefer in die Krise

STUTTGART Borussia Dortmunds ist weiter auf Talfahrt. Im Freitagspiel der Bundesliga kassiert der BVB beim 1:2 (1:1) in Stuttgart die vierte Saisonniederlage. Der Druck auf Trainer Peter Bosz steigt.mehr...