Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Positives Fazit zum Derby

Viele friedliche Fans, nur wenige Ausnahmen

DORTMUND Verrücktes Revierderby. Das Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 endete nach einer 4:0-Halbzeitführung der Borussia mit 4:4. Die Polizei setzte auf das 2012 eingeführte Sicherheitskonzept mit getrennten Fanwegen - und das mit Erfolg. Hier gibt es alle Informationen zum Spiel, der An- sowie Abreise beider Fanlager und ein Fazit zum Tag.

Viele friedliche Fans, nur wenige Ausnahmen

Stehen im Fokus: BVB-Trainer Peter Bosz (l.) und Schalke-Coach Domenico Tedesco. Foto: Montage Klose

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die große Mehrheit der Fans hat sich friedlich verhalten.
  • Im Kreuzviertel und im Unionsviertel sind vor Spielbeginn zwei Schalker Fangruppen von der Polizei festgesetzt worden, die mit Sturmhauben, Knüppeln und Rasierklingen ausgerüstet waren. Sie durften das Spiel nicht im Stadion verfolgen.
    Die Polizei Dortmund sprach in ihrer Zwischenbilanz von einer „friedlichen Anreisephase“ vor dem Derby. In mehreren Bahnhöfen sei allerdings Pyrotechnik gezündet worden.
  • Die Rückreise verlief nahezu störungsfrei. Das Fazit der Polizei fällt positiv aus.

20:07 Uhr - Damit beenden wir unseren Derby-Ticker

Wir bedanken uns an dieser Stelle für Ihr Interesse und wünschen Ihnen einen schönen Sonntag!




19:56 Uhr - Auch Polizei zieht positives Fazit

In ihrem Fazit zum Derby schreibt die Polizei Dortmund von „über 650 Anhängern der Gelsenkirchener Problemfanszene“, die in der Kuithanstraße / Metzerstraße festgesetzt worden sein. Die Einsatzkräfte hätten bei der Überprüfung vor Ort mehrere hundert Beweismittel sichergestellt, darunter Gebissschutze, Sturmhauben oder Quarzhandschuhe. Außerdem heißt es: „Während der Abmarschphase versuchten circa 20 Dortmunder Ultras im Bereich des Wirtschaftsweges/Strobelallee Schalker Fans anzugreifen. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Pfefferspray gegen die Gewalttäter ein und ermittelt wegen Landfriedensbruchs.“ Bis auf diese Ausnahmen liest sich das Fazit der Polizei ebenfalls positiv.


19:35 Uhr - Fazit: Gute Arbeit der Polizei
Jetzt, da so langsam wieder Normalität am Dortmunder Hauptbahnhof herrscht, ziehen wir ein Fazit zum aufregenden Derbytag: Die große Mehrheit der Fans hat sich friedlich verhalten. Das Konzept der Polizei mit getrennten Anreisewegen und frühem Erkunden durch in Zivil gekleidete Polizisten ist aufgegangen. Rund 300 Schalker, die mit Knüppeln, Handschuhen und offenbar auch Rasierklingen ausgestattet waren, hat die Polizei an der Kuithanstraße im Kreuzviertel festgesetzt. Der Einsatz dauerte mit Feststellungen der Personalien von 12:50 Uhr bis nach 18 Uhr. So wurde einer großen Gruppe, die auf Randale aus war, der Zugang zum Stadion verwehrt. Ein rigoroses Durchgreifen der Polizei und ein Signal für die Zukunft an die Randalierer.


19:13 Uhr - Situation am Hauptbahnhof entspannt sich wieder

Die Schalker Fans sind jetzt auf dem Weg zurück nach Gelsenkirchen.

19:04 Uhr: Die Fangruppe ist am Hauptbahnhof eingetroffen

Bislang läuft alles reibungslos.




18:30 Uhr: Schalke-Fans werden zum Hauptbahnhof gebracht

Die Dortmunder Polizei hat die Kontrollen bei der Schalker Fangruppe im Kreuzviertel beendet. Die rund 300 königsblauen Anhänger werden nun zum Hauptbahnhof gebracht. Von dort geht es für sie weiter nach Gelsenkirchen



18:22 Uhr: Abreise bislang störungsfrei
Gute Nachrichten von der Polizei: Die Abreise der Fans laufe bislang störungsfrei.

17:59 Uhr - Sportliche Nachberichterstattung

Hier finden Sie alle Berichte zum Spiel. An dieser Stelle halten wir Sie mit Updates zur Rückreise, die in vollem Gange ist, auf dem Laufenden.



17:44 Uhr - Historisches Derby endet 4:4

Einmal tief durchatmen. Hier gibt es unseren Spielbericht:

DORTMUND Mehr Spektakel geht auch im Derby nicht: Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 liefern sich ein atemraubendes, denkwürdiges Revierduell. Die Schwarzgelben sehen nach einer 4:0-Führung zur Pause wie der sichere Sieger aus. Doch Königsblau steckt nicht auf - und trifft in der Nachspielzeit zum 4:4. Nach Abpfiff kochen die Emotionen hoch.mehr...



16:48 Uhr - Schalker Fans werden zum Hauptbahnhof geführt

Die Personalienfeststellung der Schalke-Fans im Kreuzviertel geht weiter. Das wird auch sicherlich noch einige Zeit dauern. Die Polizei hat unterdessen wohl die Gruppe aus dem Unionviertel zum Hauptbahnhof geführt. Von dort aus geht es für sie zurück nach Gelsenkirchen.

16:19 Uhr - Klare Führung für den BVB

Zur Pause steht es 4:0 für Borussia Dortmund. Hier gibt es den Live-Ticker zum Spiel.

DORTMUND Es ist angerichtet: Im Signal Iduna Park steigt die 173. Auflage des Revierderbys. Gelingt dem BVB der Befreiungsschlag? Oder setzt Schalke seinen Höhenflug fort? Verfolgen Sie die Partie in unserem Live-Ticker.mehr...


16:10 Uhr - NRW-Innenminister vor Ort

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU), der sich selbst einen Eindruck vom Polizeieinsatz auf der Kuithanstraße macht, untermauerte vor Ort, wie bedauerlich es sei, dass so eine kleine Gruppe auf Straftaten aus ist. Er sprach von einem Verhalten, das nicht zu akzeptieren sei. Aktuell will sich Reul durch die Begleitung von Einsätzen ein Bild der Arbeit der Polizei in NRW machen.


15:42 Uhr - Bilanz der Polizei zur Anreise

Die Bundespolizei hat kurz nach Spielbeginn Bilanz zur Anreise der Schalke-Fans per Bahn gezogen. Sie sei „weitestgehend friedlich“ gewesen, heißt es in einer Pressemitteilung. Jedoch sei in den Bahnhöfen in Gelsenkirchen, Wanne-Eickel und Dortmund Pyrotechnik gezündet und mit Flaschen auf Polizisten geworfen worden. In Dortmund kam es zu einer Festnahme eines 26-Jährigen aus Dorsten. Auch die Landespolizei spricht von einer „friedlichen Anreisephase“. Sie nennt in ihrer Pressemitteilung aber auch die festgesetzten Schalker Fangruppen, bei denen die Feststellung der Personalien aktuell noch andauert.

15:25 Uhr - Dann geht es jetzt zum Sportlichen!

Hier können Sie das Derby im Live-Ticker verfolgen.

DORTMUND Es ist angerichtet: Im Signal Iduna Park steigt die 173. Auflage des Revierderbys. Gelingt dem BVB der Befreiungsschlag? Oder setzt Schalke seinen Höhenflug fort? Verfolgen Sie die Partie in unserem Live-Ticker.mehr...



15:18 Uhr - Eindrücke aus dem Kreuzviertel und vom Hauptbahnhof

Eindrücke vom Polizeieinsatz im Kreuzviertel

Polizeieinsatz auf der Kuithanstraße im Kreuzviertel: Bereitschaftspolizei setzt die Schalker Fans fest.
Handschuhe, Sturmhauben und anderen Gegenstände stellte die Polizei sicher.
NRW-Innenminister Herbert Reul im Gespräch mit einer Polizistin der Bereitschaftspolizei.
Bereitschaftspolizei sorgte dafür, dass die S04-Fans nicht bis zu BVB-Fans vordringen konnten.
Handschuhe, Sturmhauben und anderen Gegenstände stellte die Polizei sicher.
Polizisten betrachten Sturmhauben und andere Utensilien, die von den Schalker Fans auf der Straße zurück gelassen woirden sind.
Handschuhe, Sturmhauben und anderen Gegenstände stellte die Polizei sicher.
Handschuhe, Sturmhauben und anderen Gegenstände stellte die Polizei im Kreuzviertel sicher.
Handschuhe, Sturmhauben und anderen Gegenstände stellte die Polizei sicher.
Handschuhe, Sturmhauben und anderen Gegenstände stellte die Polizei sicher.
NRW-Innenminister Herbert Reul (5. von links) im Gespräch mit einem Dortmunder Polizisten. Der Minister informiert sich derzeit über Polizeieinsätze in NRW.
Ein Polizeihubschrauber beobachtete die Lage im Kreuzviertel zeitweise.
Ein Gebiss-Schutz. Wird bei Schlägereien verwendet, um später nicht auf Zahnersatz angewiesen sein zu müssen.
Bereitschaftspolizei setzte die Schalker Fans auf der Kuithanstraße fest.
Der von den Schalker Fans ausgelöste Einsatz der Polizei führte zu Umleitungen: Anwohner und Autofahrer mussten viel Geduld aufbringen.
Polizeieinsatz auf der Kuithanstraße.
Polizeieinsatz auf der Kuithanstraße. Die Schalker Fans konnten das Derby nicht sehen.
Polizeieinsatz auf der Kuithanstraße in Dortmund. Die Polizei setzte Schalker Fans, die für Schlägereien ausgerüstet waren, fest.
Polizeieinsatz im Dortmunder Kreuzviertel: Die Polizei verhinderte ein Aufeinandertreffen zwischen Schalker und Dortmunder Fans.
Polizeieinsatz auf der Kuithanstraße im Kreuzviertel: Bereitschaftspolizei setzt die Schalker Fans fest.
Die Polizei stellte Fan-Material sicher.
NRW-Innenminister Herbert Reul (5. von links) im Gespräch mit einem Dortmunder Polizisten. Der Minister informiert sich derzeit über Polizeieinsätze in NRW.

Eindrücke vom Dortmunder Hauptbahnhof vor dem Derby

Erste Schalker Fans kommen im Hauptbahnhof an.
Die Bundespolizei sicherte den Dortmunder Hauptbahnhof ab.
Im Fußgängertunnel des Dortmunder Hauptbahnhofs hatte die Bundespolizei blickdichte Zäune aufgestellt, um Sichtkontakte und Provokationen zwischen Schalkern und Dortmunder zu vermeiden.
Bundespolizisten begleiten Schalker Fans durch den Dortmunder Hauptbahnhof.
Festnahme eines Schalkers im Hauptbahnhof.
Schalker Fans nach der Ankunft am Dortmunder Hauptbahnhof.
Erste Schalker Fans kommen im Hauptbahnhof an.
Schalker Fans sind mit dem ersten Sonderzug aus Gelsenkirchen in Dortmund angekommen.
Eine Durchgangsstelle für Schalker Fans am Dortmunder Hauptbahnhof.
Die Bundespolizei sicherte den Dortmunder Hauptbahnhof ab.
Polizei am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs.
Polizei am Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs. Hier mussten Schalker Fans in die U-Bahn umsteigen.
Bundespolizei-Einsatz am Hauptbahnhof in Dortmund.
Polizei am Hauptbahnhof.
Bundespolizei im Dortmunder Hauptbahnhof.
Mit Stahlgittern führte die Poilizei die Schalker Fans zur U-Bahn. Die Straße am Nordausgang des Hauptbahnhofs war über Stunden gesperrt.
Den Fußgängertunnel im Dortmunder Hauptbahnhof teilte die Bundespolizei mit blickdichten Zäunen ab, um Sichtkontakte und Provokationen unter Fans zu vermeiden.

15:12 Uhr - An der Strobelallee wird es eng

Vor dem Stadion tummeln sich die Fans.


15:05 Uhr - Die Kontrollmaßnahmen haben begonnen

Die Polizei hat mit den Kontrollen der zwei festgesetzten Schalker Gruppen begonnen: Auf der Rheinischen Straße im Unionviertel und auf der Kuithanstraße im Kreuzviertel. Offenbar waren diese Fans auf Straftaten aus: Sie waren mit Sturmhauben, Holzknüppeln und der bereits erwähnten „Passivbewaffnung“ ausgestattet und haben offenbar die Dortmunder Polizei unterschätzt. Die Polizei war in sehr hoher Zahl mit zivil gekleideten „Spähern“ unterwegs, um solche Situationen schnell erkennen zu können.

14:52 Uhr - Schalker Fangruppen dürfen das Spiel nicht sehen

Bei der an der Rheinischen Straße festgesetzten Schalker Fangruppe handelt es sich um etwa 50 Personen. Unser Reporter berichtet: Beide Fangruppen - auch die rund 250 Personen im Kreuzviertel - dürfen das Spiel nicht im Stadion verfolgen. Von den rund 7000 Schalker Anhängern werden im Signal Iduna Park also gut 300 fehlen.

14:28 Uhr - Die BVB-Aufstellung ist da: Weidenfeller im Tor
BVB: Weidenfeller - Guerreiro, Sokratis, Toprak, Schmelzer - Götze, Sahin, Weigl - Pulisic, Aubameyang, Yarmolenko
Auf der Bank: Reimann, Zagadou, Bartra, Philipp, Schürrle, Kagawa, Castro. Roman Bürki steht nicht im Kader.



14:32 Uhr - Die Schalker Aufstellung ist da: Goretzka nur auf der Bank
S04: Fährmann - Stambouli, Naldo, Kehrer - Caligiuri, Meyer, Oczipka - McKennie, Konoplyanka - Di Santo, Burgstaller
Auf der Bank: Nübel, Nastasic, Goretzka, Coke, Harit, Schöpf, Embolo.

14:28 Uhr - Die BVB-Aufstellung ist da: Weidenfeller im Tor
BVB: Weidenfeller - Guerreiro, Sokratis, Toprak, Schmelzer - Götze, Sahin, Weigl - Pulisic, Aubameyang, Yarmolenko
Auf der Bank: Reimann, Zagadou, Bartra, Philipp, Schürrle, Kagawa, Castro. Roman Bürki steht nicht im Kader.


14:26 Uhr - Jetzt ist auch der BVB im Stadion

Die Spieler sind im Signal Iduna Park angekommen. In wenigen Minuten dürften die Aufstellungen beider Mannschaften folgen.



14:15 Uhr - Es stockt auf der A40 und der B1

Keine Überraschung: Rund 75 Minuten vor dem Anstoß staut es sich auf der A40 in Richtung Dortmund. Zwischen Dortmund-Dorstfeld und dem Anschluss an die B1 stockt der Verkehr auf zwei Kilometern.



14:10 Uhr - Weitere Details zur Fangruppe im Kreuzviertel

Die Staatsanwaltschaft hat angeordnet, die Personalien der rund 250 Personen aufzunehmen. Das heißt: Sie können es wegen des zeitlichen Ablaufs nicht rechtzeitig zum Anstoß in den Signal Iduna Park schaffen.

Unser Reporter hat weitere Details zur Anreise dieser Fangruppe. Laut Augenzeugenberichten soll die Gruppe mit Knüppeln bewaffnet gewesen sein.“


13:57 Uhr - Auch an der Rheinischen Straße stecken Schalker fest

Die Polizei hat eine weitere Gruppe Schalke-Fans festgesetzt. Und hier ebenfalls „Passivbewaffnung“ sichergestellt.


13:53 Uhr - Schalker Mannschaftsbus ist da

Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco ist mittlerweile am Stadion angekommen.

13:45 Uhr - Festgesetzte Schalker kommen derzeit nicht zum Stadion

Wir korrigieren die Zahl der festgesetzten Schalker Anhänger in die Höhe: Unser Reporter berichtet von 250 Personen, die derzeit im Kreuzviertel von der Polizei an der Anreise zum Stadion gehindert werden. Noch ist unklar, ob sie ihren Weg zum Signal Iduna Park später fortsetzen können oder zurück nach Gelsenkirchen müssen. Die Polizei hat Gegenstände sichergestellt. Es handelt sich laut Polizei-Infos um sogenannte „Passivbewaffnung“ (zum Beispiel Sturmhauben, Mundschutz, Handschuhe). Die Kuithanstraße ist derzeit nicht befahrbar.

Hintergrund: Diese Schalker Fangruppe ist mit dem Auto angereist und hat sich zur Zeit des Fanmarschs der BVB-Anhänger vermutlich in deren Richtung begeben wollen. In 400 Meter Entfernung Luftlinie konnte die Polizei die rund 250 Personen aber festsetzen.

13:28 Uhr - BVB-Fanmarsch läuft friedlich ab

Der Dortmunder Fanmarsch über die Hohe Straße in Richtung Stadion lief friedlich ab. Rund 600 BVB-Fans sind unterwegs zum Signal Iduna Park.

13:19 Uhr - Polizei hat rund 150 Schalker festgesetzt

Die Polizei berichtet von rund 150 Schalker Anhängern, die sie aktuell in einiger Entfernung vom Stadion festgesetzt haben. Sie haben offensichtlich vorsätzlich das Anreisekonzept nicht beachtet und wollten sich zu Fuß auf den Weg zum Stadion machen.


13:08 Uhr - Einigermaßen entspannte Situation am Hauptbahnhof
Unser Reporter am Hauptbahnhof berichtet von ersten Festnahmen. Die Bundespolizei hat es hier vereinzelt mit aggressiven Schalker Anhängern zu tun, auch Pyrotechnik ist bereits gezündet worden. Ansonsten ist die Lage aber ruhig. Die Weiterfahrt für die Schalke-Fans vom Hauptbahnhof zum Stadion funktioniert diesmal besser. Das berichten auch einige Anhänger der Königsblauen. Alles habe ohne Gedränge und Stress geklappt. Die ersten Schalker aus den Sonderzügen seien bereits gegen 12:40 Uhr am Stadion gewesen. Beim letzten Derby in Dortmund ist es am Hauptbahnhof zu Engpässen und langen Wartezeiten gekommen.

13:03 Uhr - Erste Züge aus Gelsenkirchen angekommen

Am Dortmunder Hauptbahnhof zeigt die Polizei seit dem Vormittag große Präsenz. Dort sind inzwischen schon viele Fans aus Gelsenkirchen angekommen, die zum Nordausgang gehen und dann zu den U-Bahnen Richtung Stadion geführt werden. Auch Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange zeigte sich am Mittag am Nordausgang des Bahnhofs, um sich einen Überblick über den Einsatz zu verschaffen.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

- Rund 7000 Anhänger des S04 werden das Derby im Signal Iduna Park verfolgen.

- Die B1-Fußgängerbrücke an der Lindemannstraße ist für BVB-Fans gesperrt - sie führt zu dem Anreiseweg, den die Schalker Anhänger nehmen

- Um das Stadion herum gilt ein Glasflaschenverbot.

- Größere Taschen und Rucksäcke dürfen nicht mit ins Stadion genommen werden. Die Kapazität der Abgabecontainer ist begrenzt.

- Die Polizei Dortmund bittet "alle Fans eindringlich", auf Pyrotechnik zu verzichten.

Revierderby als letzter Trumpf

Das Projekt Bosz steht beim BVB auf der Kippe

DORTMUND Kaum sechs Monate nach seiner Vorstellung kämpft Peter Bosz nach einer von ihm bislang nicht zu stoppenden Talfahrt um seinen Job. Selbst ein Sieg im Revierderby (Samstag, 15.30 Uhr) würde ihm wohl nur mehr Zeit verschaffen.mehr...

GELSENKIRCHEN Es gilt als die Mutter aller deutschen Derbys. Wann immer sich der BVB und Schalke duellieren, ist Brisanz garantiert. Dem 173. Aufeinandertreffen der Erzrivalen könnte am Samstag (15.30 Uhr) eine besondere Bedeutung zukommen. Den S04-Spielern wurde beim Abschlusstraining ordentlich eingeheizt.mehr...



Die sportlichen Vorzeichen des Derbys:

- Der BVB holte aus den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen nur einen von 15 möglichen Punkten. Schalke holte im gleichen Zeitraum 13 Punkte. In der Form-Tabelle der vergangenen fünf Spieltage ist der S04 Zweiter, Dortmund rangiert auf Rang 16.

- Dortmund gewann im neuen Jahrtausend lediglich vier von 18 Heimspielen gegen Schalke (bei je sieben Remis und Niederlagen).

- Allerdings: Schalke blieb in den vergangenen fünf Partien sieglos gegen den BVB.



Anreise, Parkplätze, Stadioneingänge - hier gibt's alle Details:

DORTMUND Der BVB braucht dringend einen Sieg – und empfängt just am Samstag (25.11.) Schalke. Für den Weg zum Stadion gelten beim Revierderby wie immer spezielle Anreise-Regeln für BVB- und Schalke-Fans. In jedem Fall sollten Besucher sich früh auf den Weg machen. Eine Übersicht mit allem Wissenswerten für Fans.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Spiel beim FSV Mainz 05

Peter Stögers Kampf gegen das diffuse BVB-Bild

DORTMUND Borussia Dortmund ist heute Abend (20.30 Uhr) zu Gast beim FSV Mainz 05. Es ist Spiel eins für den neuen BVB-Trainer Peter Stöger. Besonders zwei Probleme gilt es schnell zu lösen.mehr...

BVB per Flugzeug nach Frankfurt

Peter Stögers heikle Mission startet beim FSV Mainz 05

DORTMUND Es passt derzeit ins Bild: Statt wie geplant per Bus geht es für den BVB kurzfristig per Flugzeug Richtung Mainz. Dort startet am Dienstagabend Peter Stögers heikle Mission.mehr...

Wintereinbruch in Dortmund

Peter Stöger legt beim BVB einen verschneiten Start hin

DORTMUND Verschneiter Start für Peter Stöger beim BVB. Vor dem richtungsweisenden Spiel in Mainz (Dienstag, 20.30 Uhr) ist aufgrund des Wintereinbruchs nur eingeschränkter Trainingsbetrieb möglich.mehr...

Europa-League-Auslosung

BVB trifft im Sechzehntelfinale auf Atalanta Bergamo

DORTMUND Das ist eine machbare Aufgabe: Der BVB trifft im Sechzehntelfinale der Europa League auf Atalanta Bergamo - das hat die Auslosung am Montagmittag in Nyon ergeben.mehr...

Ein absoluter Teamplayer

Peter Stöger soll beim BVB neue Träumereien formen

DORTMUND Peter Stöger ist der neue Mann auf der BVB-Kommandobrücke. Nur eine Woche nach seinem Aus in Köln übernimmt er in Dortmund. Der Wiener gilt als lustig, manchmal kauzig. Ein Porträt.mehr...