Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schalke-Verteidiger

Bastian Oczipka zieht eine positive Zwischenbilanz

Gelsenkirchen Seit seinem Wechsel von Eintracht Frankfurt ist Bastian Oczipka fester Bestandteil der Schalker Mannschaft. Das Team ist erfolgreich. Der Außenverteidiger hat sich mit den Königsblauen bis auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet. Auf Augenhöhe mit Revierrivale BVB sieht Oczipka Schalke aber nicht.

Bastian Oczipka zieht eine positive Zwischenbilanz

Hat sich gut auf Schalke eingefunden: Bastian Oczipka (l.). Foto: dpa

Bastian Oczipka hat aufregende Wochen hinter sich. Sportlich und privat stellten sich dem 28-Jährigen neue Herausforderungen, die er gut meisterte. Die Geburt seines Sohnes Paul Mitte Oktober veränderte natürlich einiges im Leben der Familie Oczipka. Fußballerisch hatte der Linksfuß bei den Königsblauen sofort festen Boden unter den Füßen.

Noch kein Tor in der Bundesliga

„Mein Ziel war es, auf Schalke direkt zu spielen. Das ist mir geglückt. Darüber bin ich sehr froh. Ich glaube, dass ich mein Spiel in den letzten Wochen weiterentwickeln konnte. Zu Beginn der Vorbereitung war ich in einem kleinen Loch, auch bedingt durch die anstrengenden Flüge in die USA und nach China. Insgesamt bin ich sehr zufrieden“, zieht Oczipka eine positive Zwischenbilanz. Nur auf ein Tor in der Bundesliga für Schalke muss der gebürtige Bergisch-Gladbacher noch warten.

Die neue Euphorie, die Schalke auf dem vierten Tabellenplatz begleitet, freut den Ex-Frankfurter, aber er betont auch: „Die Tabelle zählt nur einmal im Jahr, nämlich nach dem 34. Spieltag. Wir wissen unseren aktuellen vierten Tabellenplatz richtig einzuordnen.“

Dortmund ist erfolgreicher gewesen

Auf Augenhöhe mit dem zurzeit punktgleichen Erzrivalen Borussia Dortmund sieht Oczipka Schalke noch nicht. „Wenn man die letzten Jahren nimmt, ist Dortmund erfolgreicher gewesen. Das ist Fakt.“

Damit die Blau-Weißen weiterhin eine so gute Rolle in der Bundesliga spielen können, ist es laut Oczipka notwendig, in jeder Trainingseinheit Vollgas zu geben. „Denn wir haben nicht die Qualität von Bayern München, die sagen können, uns reichen auch mal 80 Prozent, um Spiele zu gewinnen,“ begründet der Schalker Neuzugang.

Hohe Intensität bei Trainingseinheit

Auch wenn die Trainingsbeteiligung aufgrund von Länderspielabstellungen und individueller Belastungssteuerung zurzeit gering ist, sieht man bei den Einheiten eine hohe Intensität. Am Mittwochvormittag ließ Trainer Domenico Tedesco gleich vier Spieler aus der Schalker Oberligamannschaft mittrainieren. Max Meyer setzte wegen eines Infektes weiterhin aus. Auch Naldo war noch nicht auf dem Platz, versicherte aber, dass seine Kniebeschwerden weiter abklingen. Matija Nastasic ist nach einem Knochenödem im Aufbautraining. Der Innenverteidiger ist deshalb nicht zu den Länderspielen der serbischen Nationalmannschaft gereist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Drei Spiele in sieben Tagen

Schalke empfängt das Überraschungsteam Augsburg

GELSENKIRCHEN Die Hinrunde der Saison 2017/18 neigt sich rapide dem Ende entgegen. Noch zwei Spieltage, dann ist Winterpause – außer für die Vereine, die in der kommenden Woche noch einmal im Pokal ran müssen. Zu denen gehört bekanntlich auch Schalke, und somit haben die Königsblauen an den kommenden sieben Tagen drei Spiele vor der Brust. Den Auftakt bildet das Heimspiel gegen den FC Augsburg (20.30 Uhr/Sky).mehr...

Schalker Personal

Was Manager Christian Heidel in der Winterpause plant

GELSENKIRCHEN Noch drei Pflichtspiele hat der FC Schalke 04 bis zur kurzen Winterpause vor der Brust. Nach zehn Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage ist der Optimismus bei den Königsblauen groß, das Fußballjahr erfolgreich abschließen zu können. Dennoch geht der Blick schon weiter voraus.mehr...

S04 verlängert vorzeitig mit Wettanbieter

Werbevertrag spült neues Geld in die Schalke-Kasse

GELSENKIRCHEN Der Mann steht nicht so sehr im Fokus der Öffentlichkeit wie sein Vorstandskollege Christian Heidel, aber man darf die Rolle, die Alexander Jobst bei Schalke spielt, auf keinen Fall unterschätzen. Der Marketingvorstand sorgt immerhin dafür, dass frisches Geld in die Vereinskasse kommt. Jetzt hat Jobst den Sponsoring-Vertrag mit dem Wettanbieter „bet-at-home.com“ vorzeitig bis zum Jahr 2021 verlängert. mehr...

Caligiuri und sein Ex-Trainer

Schalkes Torvorbereiter streitet mit Dieter Hecking

Mönchengladbach Die Journalisten, die am Samstag nach dem Spiel in der Mönchengladbacher „Mixed Zone“ standen, wurden Zeugen eines kurzen, aber lautstarken Disputs. Die Beteiligten: Gladbachs Trainer Dieter Hecking und Schalkes Daniel Caligiuri.mehr...

Diskussionen um Videobeweis

Schalke und auch Mönchengladbach mit Punkt zufrieden

Mönchengladbach. Das Spitzenspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach am Samstagabend endete 1:1. Mit dem Remis bleiben beide Klubs auf Europacup-Kurs. Deshalb sind auch beide Trainer Vereine zufrieden mit dem Ergebnis. Erneut aber sorgt ein Videobeweis für reichlich Diskussionen. mehr...