Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Schalke hat Millionen verbrannt

Christian Heidel und seine verfehlte Personalpolitik

GELSENKIRCHEN Die Ära Markus Weinzierl entpuppte sich auf Schalke als teures Missverständnis, Manager Christian Heidel musste die Notbremse ziehen. Seine nächsten Personalentscheidungen müssen sitzen, Amine Harit könnte der erste Neuzugang heißen. Der neue Coach Domenico Tedesco soll die Königsblauen zurück auf die europäische Bühne führen.

Christian Heidel und seine verfehlte Personalpolitik

Schalke-Manager Christian Heidel (M.) hat mit der Verpflichtung und vorzeitigen Entlassung von Trainer Markus Weinzierl viele Millionen Euro in den Sand gesetzt.

Es ist wie immer nach einem Trainerwechsel beim FC Schalke 04: Der Auserwählte - in diesem Fall Domenico Tedesco - wird von denjenigen, die ihn verpflichtet haben, über den grünen Klee gelobt. Ihm werden herausragende Fähigkeiten attestiert, sei es in der Mannschaftsführung, bei der Spielanalyse oder in Sachen Innovationsfreude. Und obwohl die Saison auf Platz zehn im tristen Bundesliga-Mittelmaß endete, ändert sich an der Schalker Anspruchshaltung für die nächste Spielzeit natürlich nichts. Die Rückkehr auf die internationale Fußball-Bühne soll es schon sein.

Berg von Arbeit für Tedesco

Ob man damit einem 31 Jahre alten Trainerneuling in der Bundesliga, der gerade mal drei Monate Zweitliga-Erfahrung aufweist, einen Gefallen tut, wird man sehen. Auf Tedesco wartet jetzt erst einmal bis zum Trainingsauftakt Anfang Juli ein Berg von Aufgaben, die zügig abgearbeitet werden müssen.

GELSENKIRCHEN Schalke-Chef Clemens Tönnies ist überzeugt, mit der Verpflichtung des noch unerfahrenen Trainers Domenico Tedesco die richtige Wahl für eine erfolgreiche Zukunft des Gelsenkirchener Vereins getroffen zu haben. Der S04 soll wieder zu einer der großen Kräfte in der Liga wachsen, die Champions League soll das Ziel sein.mehr...

Da muss zum Beispiel geklärt werden, welche Veränderungen er im Trainerteam vornehmen wird. Sein Vorgänger Markus Weinzierl hatte Wolfgang Beller und Tobias Zellner aus Augsburg als Co-Trainer mitgebracht. Normalerweise ist es üblich, dass ein neuer Cheftrainer mit Assistenten seiner Wahl arbeitet. Deshalb wäre es keine Überraschung, wenn Beller und Zellner gehen müssten. Allerdings hat Tedesco in Aue im Trainerteam keine Veränderungen vorgenommen. „Es wird auf dieser Personalebene keinen großen Umbruch geben“, so Manager Christian Heidel im Gespräch mit dieser Zeitung.

Ära Weinzierl als teures Missverständnis

Die „Ära Weinzierl“ bleibt dennoch ein teures Missverständnis. Addiert man die Gehälter von Weinzierl und seinen Co-Trainern sowie das Verpassen der Europa-League, hat Schalke rund 20 Millionen Euro verbrannt. Und es könnten noch mehr werden, denn wenn man Spieler wie den enttäuschenden Benjamin Stambouli von der Gehaltsliste bekommen will, wird man zu finanziellen Kompromissen genötigt sein.

Gelsenkirchen Der Witz, der seit Jahren auf Schalke die Runde macht, garantierte Markus Weinzierl viele Lacher. Er habe, so Schalkes Trainer im Sommer 2016 bei seiner Präsentation vor der Presse, Schwierigkeiten bei der Wohnungssuche. Die Vermieter wären an längerfristigen Mietverhältnissen interessiert... Aus Spaß wurde Ernst, und zwar schneller als gedacht.mehr...

Umso wichtiger ist eine bessere Personalpolitik für die neue Spielzeit. Noch hat Schalke keinen externen Neuzugang für die neue Saison unter Vertrag. Heidel hatte versprochen, dass bis zum Trainingsstart der Kader nahezu komplett sein werde.

Interesse an Amine Harit 

Bestätigt hat jetzt Nantes-Boss Waldemar Kita, dass die Königsblauen sowie mehrere Klubs aus England an Amine Harit interessiert seien. Harits Vertrag in Nantes läuft noch bis 2020. Laut Kita bewegen sich die Angebote in Sachen Ablösesumme für das Talent zwischen 12 Millionen und 15 Millionen Euro. Harit ist im Zentrum sowie auf der linken Außenbahn einsetzbar. Heidel: „Wir haben uns nach dem Spieler erkundigt. Aber entschieden ist noch nichts.“

Gelsenkirchen Domenico Tedesco heißt der neue Trainer von Schalke 04. Die wenigsten kennen den 31-Jährigen, dabei hat er bei seinen bisherigen Stationen Eindruck hinterlassen. Vor allem bei Erzgebirge Aue. In den letzten Monaten hat der Durchstarter eine Karriere im Eiltempo hingelegt. Ein Porträt.mehr...

Flexible Spieler haben bei Tedesco einen hohen Stellenwert. Das geht schon auf dem Trainingsplatz los. Dort bindet er seine Schützlinge mit ein, ein bis ins Detail vorgeplantes Programm gibt es nicht. „Ich muss mit den Spielern in einen Dialog treten, muss sie fragen, warum sie das so und das so gemacht haben. Einfach nur erklären, bringt nicht viel. Sie müssen selbst erkennen, wo die Fehler liegen, dann können sie die auch abstellen“, erklärt Tedesco kürzlich im „Kicker“.

Bevorzugt im 3-4-3-System

In Aue ließ Tedesco meist ein 3-4-3-System spielen, wechselte aber auch gerne während des Spiels die Formation. Benedikt Höwedes und Co. werden sich also auf ein noch intensiveres Taktikstudium einstellen müssen, mit regelmäßiger Videoanalyse inklusive.

von dpa

Lange Mängel-Liste auf Schalke

Weinzierl-Aus: 10 Gründe für sein Scheitern

Gelsenkirchen Erst vor einem Jahr wurde er für drei Millionen Euro als der große Hoffnungsträger vom FC Augsburg verpflichtet: Doch jetzt ist die Ära Markus Weinzierl beim FC Schalke 04 bereits wieder Geschichte. Warum der 42-Jährige auf Schalke scheiterte? Wir führen zehn Punkte auf.mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sonntag, 19. November

Schalke kompakt: Heute Spiel gegen den Hamburger SV

GELSENKIRCHEN Was passiert heute bei Schalke 04? Lesen Sie hier unseren täglichen Überblick über Termine, Personal und das Wichtigste vom Tage. Jeden Morgen ab 5 Uhr.mehr...

Jung gegen Junggeblieben

Schalkes Naldo (35) trifft auf HSV-Supertalent Arp (17)

GELSENKIRCHEN Als Naldo im Jahr 2005 seine ersten Bundesliga-Erfahrungen sammelt, da besuchte 150 Kilometer weiter ein kleiner Junge namens Jann-Fiete Arp in Bad Segeberg den Kindergarten. Am Sonntag (15.30 Uhr) treffen beide Spieler in der Veltins-Arena aufeinander.mehr...

Ausfall gegen HSV droht

Leon Goretzka bleibt das Sorgenkind des FC Schalke 04

Gelsenkirchen Leon Goretzka droht im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 15.30 Uhr) auszufallen. Viele Blicke auf Schalke richten sich ohnehin auf das Derby gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag. Manager Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco warnen jedoch davor.mehr...

Pressekonferenz vor Hamburg-Spiel

Domenico Tedesco: „Der HSV wird uns alles abverlangen“

Gelsenkirchen Am Sonntag gastiert der Hamburger SV beim FC Schalke 04. Vor dem Spiel äußerte sich Trainer Domenico Tedesco über den Gegner, die Personallage und die Länderspielpause. Ein königsblauer Leistungsträger steht für die Partie gegen den HSV noch auf der Kippe.mehr...

Einstand in der Nationalmannschaft

Schalke-Juwel McKennie feiert Traum-Debüt im US-Team

Leiria/Gelsenkirchen Erstes Länderspiel, erstes Tor: Beim FC Schalke 04 reift erneut ein vielversprechendes Fußball-Talent heran. Nun feierte Youngster Weston McKennie auch im US-Nationalteam einen Traumeinstand. Schalke-Manager Christian Heidel weiß um die Qualitäten des 19-Jährigen und sorgte schon einmal vor.mehr...

Königsblauer Co-Trainer

Peter Perchtold: „Wir sind beide fußballverrückt“

Gelsenkirchen Als im Frühjahr bekannt wurde, dass Schalke den damals erst 31-jährigen Domenico Tedesco als Cheftrainer verpflichten würde, rechnete man allgemein damit, dass der Verein ihm einen älteren und erfahrenen Co-Trainer an die Seite stellen würde. In der Tat ist Tedescos Co-Trainer Peter Perchtold älter. Ziemlich genau ein Jahr älter als Tedesco.mehr...