Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Viele Stammkräfte fehlen

Schalke auf neuem Platz und Harit auf Wolke Sieben

GELSENKIRCHEN Premiere für die Schalker Profis: Am Dienstag fand das Training erstmals auf dem neuen Platz im Parkstadion statt. Dabei musste Trainer Domenico Tedesco jedoch auf eine große Anzahl von Stammkräften verzichten. Mit einem Lächeln auf dem Rasen zeigte sich Amine Harit. Der 22-Jährige schaffte auf Schalke etwas, das ihm in seiner Karriere noch nie gelungen war.

Leon Goretzka, Weston McKennie, Daniel Caligiuri und Max Meyer fehlten. Naldo brach das Training ab, lief noch ein paar Runden und verschwand in der Kabine. Nach Vereinsangaben sollen alle genannten Spieler jedoch nur kleinere Wehwehchen plagen. Trotzdem ist ihr Fehlen alles andere als optimal vor dem schweren Spiel am Samstag in Mönchengladbach.

Beispiel Leon Goretzka: Der Nationalspieler wies nach dem 2:2 gegen Köln darauf hin, dass er vier Wochen ohne regelmäßiges Fußballtraining gewesen ist. Zwar konnte der 22-Jährige während dieser Zeit Fahrradfahren, Stabilisations- und Krafttraining absolvieren, aber Goretzka hat in Sachen Mannschaftstraining noch Rückstände, die auch nach dieser Woche nicht aufgeholt sein können.

Zwei Spiele, zwei Tore

Auf Wolke sieben schwebt zurzeit Amine Harit. Der junge Stürmer ist mächtig stolz, dass er in zwei Bundesligaspielen in Folge ins Schwarze getroffen hat. Das ist ihm in seiner Profikarriere noch nie gelungen. Damit hat er schon doppelt so viele Tore erzielt wie in der gesamten letzten Saison beim FC Nantes. „Ich erlebe auf Schalke gerade eine tolle, positive Phase, die hoffentlich noch lange anhält“, sagte Harit am Dienstag mit einem breiten Lächeln.

Gelsenkirchen In der Fußball-Bundesliga ist der FC Schalke 04 die gefährlichste Mannschaft bei Standardsituationen. Die Hälfte der insgesamt 22 Tore erzielten die Königsblauen nach einem ruhenden Ball. In der Vorsaison war das noch anders. Leon Goretzka ist ob der wiederentdeckten Schalker Stärke jedoch nicht überrascht.mehr...

Der 20-Jährige räumte ein, dass er mit der so schnellen und erfolgreichen Integration auf Schalke nicht unbedingt gerechnet hatte. „Es war mein Ziel, möglichst viele Spiele zu absolvieren. Jetzt bin ich glücklich, dass es so gut läuft,“ freute sich Harit. Auch die Teamkameraden loben ihn. „Er hat gegen Köln sehr gut gespielt, nicht nur wegen seines Tores. Amine ist ein Eins-gegen-Eins-Spieler, der in der Lage ist, mehrere Gegner aussteigen zu lassen. Dadurch schafft er oft eine Überzahl für uns,“ sagte Goretzka.

Zwei Spiele, zwei Tore

Trotz erfolgreicher Qualifikation mit Marokko für die WM 2018 in Russland hat Harit seinen Fokus auf die Bundesliga gerichtet. „Schalke hat Priorität. Dabei spielt die Tabelle für mich noch keine Rolle, auch wenn wir zurzeit auf dem dritten Platz stehen. Jetzt geht es darum, die restlichen Pflichtspiele bis zur Winterpause erfolgreich zu bestehen.“ Vom nächsten Gegner Borussia Mönchengladbach hat er jede Menge Respekt. „Auf uns wartet eine extrem schwierige Aufgabe. Die Borussia will sich nach dem 0:3 in Wolfsburg die verpassten Punkte sicher zurückholen.“

Gelsenkirchen Er spielte nur 34 Minuten, schoss kein Tor, gab keine Vorarbeit zu einem Treffer und war dennoch der Schalker Spieler, der nach dem enttäuschenden 2:2 (1:0) gegen den Tabellenletzten 1. FC Köln im Mittelpunkt stand. Immer wieder musste Leon Goretzka Stellung beziehen zu seiner Aktion in der 82. Minute gegen den Kölner Salih Özcan. War es ein Kopfstoß und damit eine Tätlichkeit, die sich Goretzka geleistet hatte? Oder war es, wie der 22-Jährige betonte, nur ein „impulsives Aufstehen“?mehr...

Interessenten für Coke?

Spanische Medien berichten, dass UD Levante starkes Interesse an einer Verpflichtung von Coke habe. Schalke-Manager Christian Heidel hatte zuletzt erklärt, dass er Wechselabsichten von Coke verstehen könne.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schalker Personal

Was Manager Heidel in der Winterpause plant

GELSENKIRCHEN Noch drei Pflichtspiele hat der FC Schalke 04bis zur kurzen Winterpause vor der Brust. Nach zehn Pflichtspielen in Serie ohne Niederlage ist der Optimismus bei den Königsblauen groß, das Fußballjahr 2017 erfolgreich abschließen zu können.mehr...

Caligiuri und sein Ex-Trainer

Schalkes Torvorbereiter streitet mit Dieter Hecking

Mönchengladbach Die Journalisten, die am Samstag nach dem Spiel in der Mönchengladbacher „Mixed Zone“ standen, wurden Zeugen eines kurzen, aber lautstarken Disputs. Die Beteiligten: Gladbachs Trainer Dieter Hecking und Schalkes Daniel Caligiuri.mehr...

Diskussionen um Videobeweis

Schalke und auch Mönchengladbach mit Punkt zufrieden

Mönchengladbach. Das Spitzenspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach am Samstagabend endete 1:1. Mit dem Remis bleiben beide Klubs auf Europacup-Kurs. Deshalb sind auch beide Trainer Vereine zufrieden mit dem Ergebnis. Erneut aber sorgt ein Videobeweis für reichlich Diskussionen. mehr...

Nach Trainer-Kritik

Schalkes Heidel: Mehmet, ran, such dir einen Verein!

München. Mehmet Scholl eckt mal wieder an. Auf die provokanten Aussagen über die Talente-Ausbildung und die jungen Trainer-Generationen reagierten die namentlich genannten Domenico Tedesco und Hannes Wolf souverän. Doch ihren Chefs gefallen die provokantenAussagen überhaupt nicht. Der DFB-Chefausbilder sieht einen „Hilferuf“. Einen Ratschlag gibt es für den früheren Bayern-Coach auch.mehr...

Remis im Spitzenspiel

Schalke holt glücklichen Punkt gegen Mönchengladbach

Mönchengladbach Sowohl der FC Schalke 04 als auch Borussia Mönchengladbach verpassen im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Wieder mal im Mittelpunkt steht beim 1:1 der Video-Schiedsrichter. Beide Tore im Topspiel werden durch Akteure der Borussia erzielt.mehr...