Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Mannschaft der Stunde

Schalke ist zurzeit unaufhaltsam - Trio imponiert

GELSENKIRCHEN Von Krise ist keine Rede mehr: Der FC Schalke 04 ist nach zwölf ungeschlagenen Pflichtspielen in Serie so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Fußball-Bundesliga. Ein Trio imponiert dank starker Leistungen zurzeit besonders. Auch Spitzenreiter Leipzig soll Schalkes neue Stärke nun zu spüren bekommen.

Schalke ist zurzeit unaufhaltsam - Trio imponiert

Alessandro Schöpf (M.) und Sead Kolasinac (r.) gehören auf Schalke im Moment zu den Leistungsträgern.

„Weiter, immer weiter.“ An diesen Spruch von Oliver Kahn fühlte man sich nach dem Schalker 3:1-Erfolg gegen Darmstadt 98 erinnert. Denn Trainer Markus Weinzierl hielt sich nicht lange mit der Analyse der nächsten drei Punkte für die Königsblauen auf, sondern richtete den Blick schnell nach vorn.

Mit Selbstvertrauen nach Leipzig

„Wir werden dort genauso spielen wie zuletzt. In den vergangenen Auswärtsspielen haben wir immer gut ausgesehen. Da waren wir kompakt und zweikampfstark. Wir fahren mit Selbstvertrauen nach Leipzig und freuen uns sehr auf dieses Spitzenspiel,“ sagte der 41-Jährige.

GELSENKIRCHEN Beim FC Schalke steigt mit jedem Sieg das Selbstvertrauen. Nach dem etwas mühevollen 3:1 gegen Darmstadt freut sich der Revierklub nun auf das Topspiel in Leipzig. Trainer Weinzierl traut seinem Team zu, dem Spitzenreiter die erste Saison-Niederlage zuzufügen.mehr...

Spitzenspiel? Vor wenigen Wochen wäre diese Charakterisierung undenkbar gewesen. Doch Aufsteiger Leipzig ist sensationeller Tabellenführer und Schalke so etwas wie die Mannschaft der Stunde in der Bundesliga. Der Sieg gegen Darmstadt bedeutete wettbewerbsübergreifend das zwölfte Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage. Der eigene Vereinsrekord ist gar nicht mehr weit entfernt. Von April bis September 1977 blieben die Blau-Weißen unter Trainer Friedel Rausch 17 Spiele in Serie ungeschlagen.

Moral bewiesen, Spiel gedreht

Gegen Darmstadt bewies Schalke eine neue Qualität. Erstmals seit dem 2. März 2016 (3:2-Erfolg gegen den Hamburger SV) drehte die Mannschaft in der Bundesliga einen Rückstand. „Wir haben Moral bewiesen. Das ist unser Charakter und bezeichnend für diese Saison“, jubelte Torschütze Eric Maxim Choupo-Moting. Der Lohn: Schalke verbesserte sich innerhalb weniger Wochen vom 18. auf den achten Tabellenplatz. Vom kapitalen Saisonfehlstart mit fünf Niederlagen in Folge spricht niemand mehr, sondern das Selbstvertrauen der Mannschaft wächst mit jedem Erfolg.

GELSENKIRCHEN Seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagen, im DFB-Pokal und in der Europa League auf Kurs und in der Bundesliga auf erfolgreicher Aufholjagd – die Schalker Fußball-Welt ließe sich aktuell komplett durch die königsblaue Brille betrachten. Wenn da nicht das leidige Thema Elfmeter wäre. Der Schalker Anhang plant indes schon weiter.mehr...

„Sicherlich war das Spiel gegen Mönchengladbach eine Art Befreiung. Da haben wir erstmalig gemerkt, dass die Automatismen greifen. Das hat Selbstbewusstsein gegeben und die Mannschaft hat immer besser verstanden, was Markus Weinzierl möchte“, bilanzierte Manager Christian Heidel.

Kolasinac betreibt Eigenwerbung

Eine Erfolgskomponente des Schalker Spiels ist die Vielzahl der Torschützen. Gegen Darmstadt freute sich Kolasinac über sein erstes Bundesligator in dieser Saison, womit er beste Eigenwerbung für einen neuen Vertrag betrieb. „Zurzeit spricht nichts gegen Schalke“, sagte der Bosnier mit einem Lächeln, als er auf eine Vertragsverlängerung angesprochen wurde.

GELSENKIRCHEN Mit einem Kraftakt hat der FC Schalke 04 seine Erfolgsserie ausgebaut und in der Fußball-Bundesliga den Anschluss an das obere Tabellen-Drittel hergestellt. Der Revierclub gewann am Sonntag mühevoll, aber verdient mit 3:1 (1:1) gegen den SV Darmstadt 98 und brachte den tapferen Hessen die vierte Bundesliga-Niederlage in Serie bei.mehr...

Gut tut Schalke auch die Leistungsentwicklung von Matija Nastasic und Alessandro Schöpf. Nastasic hat sich nach seiner schweren Achillessehnenverletzung zurück ins Team gekämpft und besticht durch seine unaufgeregte Spielweise und seine Übersicht. Mit einer Zweikampfquote von 90,9 Prozent war er so stark wie kein anderer Bundesligaspieler am zwölften Spieltag.

"Marathonmann" Schöpf

Schöpf entwickelt sich derweil zum „Marathonmann“ mit Torinstinkt. Gegen Darmstadt lief der österreichische Nationalspieler so viel (13,2 Kilometer) wie kein anderer Bundesligaspieler am Wochenende und erzielte bereits sein drittes Bundesligator in dieser Saison.

GELSENKIRCHEN Auf dem Platz lief es noch rund, danach wurde es holprig: Beseelt vom Heimsieg ihres Vereins in der Fußball-Europa-League gegen Nizza haben zwei Schalke-Fans im Parkhaus an der Arena die Abfahrt mit der Fußgängertreppe verwechselt. Die Feuerwehr musste helfen.mehr...

Jetzt soll Spitzenreiter Leipzig die Schalker Stärke zu spüren bekommen. „Dieses Spiel wird brutal schwer, aber wir haben die Aufgabe, die momentan bislang noch keiner erfüllen konnte, nämlich Leipzig zu schlagen. Das wird eine richtig große Herausforderung“, sagte Heidel. Ganz getreu dem Motto von Kahn: „Weiter, immer weiter.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einstand in der Nationalmannschaft

Schalke-Juwel McKennie feiert Traum-Debüt im US-Team

Leiria/Gelsenkirchen Erstes Länderspiel, erstes Tor: Beim FC Schalke 04 reift erneut ein vielversprechendes Fußball-Talent heran. Nun feierte Youngster Weston McKennie auch im US-Nationalteam einen Traumeinstand. Schalke-Manager Christian Heidel weiß um die Qualitäten des 19-Jährigen und sorgte schon einmal vor.mehr...

Königsblauer Co-Trainer

Peter Perchtold: „Wir sind beide fußballverrückt“

Gelsenkirchen Als im Frühjahr bekannt wurde, dass Schalke den damals erst 31-jährigen Domenico Tedesco als Cheftrainer verpflichten würde, rechnete man allgemein damit, dass der Verein ihm einen älteren und erfahrenen Co-Trainer an die Seite stellen würde. In der Tat ist Tedescos Co-Trainer Peter Perchtold älter. Ziemlich genau ein Jahr älter als Tedesco.mehr...

Schalker Mittelfeldspieler

Bentaleb reist verletzt von der Nationalmannschaft ab

GELSENKiRCHEN Eigentlich hätte Nabil Bentaleb am Freitagabend am WM-Qualifikationsspiel seiner algerischen Nationalmannschaft gegen Nigeria teilgenommen, doch daraus wird nichts: Wegen „muskulärer Probleme“ fällt der Mittelfeldspieler aus und reist nach Gelsenkirchen zurück, teilte Schalke 04 am Donnerstag mit. Ob Bentaleb im nächsten Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 19. November, 15.30 Uhr, Sky) eingesetzt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.mehr...

Ehemaliger Schalke-Spieler

Publikumsliebling: Arsenal-Fans feiern Kolasinac

Gelsenkirchen Mit Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac verlor der FC Schalke 04 im Sommer zwei langjährige Leistungsträger. Huntelaar kehrte nach Amsterdam zurück. Kolasinac unterschrieb beim FC Arsenal einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Was hat den beiden Spielern der Wechsel sportlich gebracht? Eine Zwischenbilanz.mehr...

Auf Kurs Champions League

Fünf Gründe für den Schalker Aufschwung

Gelsenkirchen Still und heimlich hat sich Schalke 04 an die Champions-League-Plätze herangepirscht. Als Schalke-Spieler Daniel Caligiuri vor kurzem sagte: „Hier kann etwas Großes entstehen,“ da runzelten manche seiner Zuhörer mit der Stirn und speicherten diesen Satz unter der Rubrik Zweckoptimismus ab. Doch nach elf Spieltagen hat der FC Schalke 04 bisher alle Skeptiker widerlegt. Fünf Gründe für den Aufschwung.mehr...

Mini-Aufgebot

Nur sieben Spieler auf dem Schalker Trainingsplatz

Gelsenkirchen Schalke-Trainer Domenico Tedesco kann nur auf einen kleinen Teil seines Lizenzspielerkaders zurückgreifen. Lediglich sieben Spieler, dafür aber gleich sieben Betreuer fanden sich am Dienstag auf dem Trainingsgelände der Königsblauen ein. Das hat unterschiedliche Gründe.mehr...