Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Alternativen für Latka

Rada oder Schönheim auf dem Schirm

BOCHUM Den Verkaufsstart für die Dauerkarten in der Saison 2012/13 hat der VfL Bochum auf den kommenden Montag gelegt. Das ist sicher. Noch nicht sicher ist, wen die VfL-Fans in der neuen Spielzeit beispielsweise in der Verteidigung sehen werden.

Rada oder Schönheim auf dem Schirm

Ionut Rada (links) im Kopfballduell mit VfL-Angreifer "Nika" Gelashvili.

Bochums Sportvorstand Jens Todt soll zurzeit an Alternativlösungen arbeiten, falls der Wechsel von Innenverteidiger Martin Latka (RN berichteten) nicht - wie angedacht - in diesem Sommer in trockene Tücher zu bringen ist, sondern erst zum Jahreswechsel realisiert werden kann. "Mit Latka sind die Gespräche weit fortgeschritten", bestätigt Todt, dennoch ist nicht sicher, ob der Routinier von Slavia Prag tatsächlich auch zum Trainingsauftakt in Bochum mitwirken kann. An die mündliche Zusage, ihn angeblich schon in diesem Sommer ablösefrei wechseln zu lassen (Latkas Vertrag läuft noch bis Jahresende) kann sich in Prag offenbar niemand mehr erinnern.

Zwei Alternativen

Falls Latka erst im Winter kommt, möchte der VfL Bochum wohl eine Alternativlösung im Kader haben. Spekuliert werden gerade zwei Namen. Der eine ist Ionut Rada von Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC. Routinier Rada, 29 Jahre alt, kam im vergangenen Winter aus dem rumänischen Cluij zum KSC und absolvierte für die Badener 15 Zweitligaspiele sowie die beiden Relegationsspiele gegen Jahn Regensburg. Der 1,90 m große Linksfuß zeigte beim KSC ordentliche Leistungen, die Klasse konnte er mit dem Klub trotzdem nicht sichern. Als weiterer Kandidat im Bochumer Blickwinkel gilt Fabian Schönheim (25), der unter anderem für den 1. FC Kaiserslautern in der 1. Liga spielte und über den SV Wehen Wiesbaden zum 1. FSV Mainz 05 kam. Dort verzeichnete Schönheim nur einen Erstliga-Einsatz und wurde zehnmal in der 2. FSV-Mannschaf in der Regionalliga West eingesetzt.

Als Alternative für Giovanni Federico wird der Karlsruher Alexander Iashvili spekuliert. Iashvili ist allerdings 34 Jahre alt, könnte aber ablösefrei zur Castroper Straße kommen.

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Verfehlte Ziele

Eine ernüchternde Zahlenreihe: VfL schaut nach unten

Bochum Der VfL Bochum muss in der 2. Fußball-Bundesliga plötzlich nach unten schauen. Die Ziele waren mal ganz andere. Doch vom Aufstieg ist an der Castroper Straße schon länger keine Rede mehr. Die Zahlen, die für die Blau-Weißen relevant sind, sprechen nicht gerade für eine Trendwende beim VfL.mehr...

0:0 in Kaiserslautern

VfL Bochum bleibt im Niemandsland der Tabelle hängen

KAISERSLAUTERN Der VfL Bochum bleibt im vierten Pflichtspiel in Serie ohne Sieg und Tor. Das 0:0 beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern bietet Fußball-Kost auf biederem Niveau.mehr...

Nach Tätlichkeit

Kevin Stöger nachträglich für zwei Spiele gesperrt

Bochum Das Sportgericht des DFB hat Kevin Stöger von Zweitligist VfL Bochum nachträglich für zwei Spiele gesperrt. Der Mittelfeldspieler hatte im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf seinen Gegenspieler Adam Bodzek mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen. Von Schiedsrichter Benjamin Cortus war das unbemerkt geblieben.mehr...

"Das ist eine große Herausforderung"

VfL präsentiert sich unter Jens Rasiejewski verbessert

BOCHUM Nach dem 0:0 gegen Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf hoffen die Bochumer auf bessere Zeiten mit Jens Rasiejewski. Der Interimscoach sagt: "Das ist eine große Herausforderung."mehr...

0:0 gegen Düsseldorf

VfL Bochum erkämpft einen Punkt gegen den Spitzenreiter

BOCHUM Im einem lange Zeit taktisch geprägten Westschlager trotzt Fußball-Zweitligist VfL Bochum dem Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf beim 0:0 einen Punkt ab. Dabei ist der VfL im ausverkauften Ruhrstadion ein gleichwertiger Gegner - bleibt aber auch im dritten Pflichtspiel in Serie ohne eigenen Treffer.mehr...