Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Bochumer Negativtrend

VfL vor Zerreißprobe - Verbeek braucht jetzt Siege

BOCHUM Respektabel war die Leistung des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum im Montagsspiel bei Hannover 96. Verloren haben die Blauweißen trotzdem. Und so sehr der Tabellen-13. nach der 1:2-Niederlage mit Schiedsrichter Tobias Stieler haderte, der Befreiungsschlag gelang nicht. Der Druck auf Trainer Gertjan Verbeek nimmt zu.

VfL vor Zerreißprobe - Verbeek braucht jetzt Siege

Die Kritik an VfL-Trainer Gertjan Verbeek wächst.

Nur noch sechs Punkte beträgt der Vorsprung des VfL vor den Plätzen 16 bis 18. Ebenso viele sind es bis Platz acht. Angesichts guter Szenen in Hannover stellte Sportvorstand Christian Hochstätter klar: "Ich schaue nach oben." Eine Aussage, die auch ausdrückt, wie überzeugt die Verantwortlichen nach wie vor von Coach Gertjan Verbeek sind. Doch in der Trainerfrage steht der VfL mittlerweile vor einer Zerreißprobe.

"Ganz anderes Spiel"

Immer mehr Fans fordern die Entlassung des Holländers. Viele Anhänger glauben nicht mehr, dass es unter Verbeek wieder aufwärts gehen wird. Zu oft folgten Ansätzen wie in Hannover umgehend Rückschläge. Einen solchen kann sich Bochum am kommenden Samstag nicht erlauben. Dann empfängt der VfL die Würzburger Kickers im Ruhrstadion. Eine mehr als unangenehme Aufgabe, denn aufgrund der Spielanlage des Aufsteigers wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein "ganz anderes Spiel" als am Montag beim Tabellenzweiten.  

Gutes Konterspiel wie in der ersten Halbzeit an der Leine dürfte gegen den eher kompakten Tabellenneunten kaum möglich sein. Der VfL wird das Spiel machen müssen. Das entspricht zwar der Devise von Verbeek, zeigte aber nicht nur beim 1:1 im letzten Heimspiel gegen den Karlsruher SC die Probleme auf, die seine Mannschaft mit solchen Gegnern hat.

Nur ein Sieg aus neun Partien

Es ist unstrittig, dass die Bochumer an einem guten Tag die Fans in Verzückung und die drei Punkte auf ihr Konto bringen können. Doch geklappt hat das schon länger nicht mehr. Einen Tag nach dem Heimspiel gegen die Kickers kommt es zum Duell zwischen Bielefeld (17.) und St. Pauli (16.). Beide haben jeweils 17 Punkte auf dem Konto. Läuft auch der 21. Spieltag aus Bochumer Sicht unglücklich, verringert sich der Vorsprung auf die Gefahrenplätzen weiter.

HANNOVER Der frühe Führungstreffer von Johannes Wurtz reichte nicht: Der VfL Bochum hat das Montagsspiel in der 2. Fußball-Bundesliga in Hannover mit 1:2 (1:1) verloren und hängt damit weiter im unteren Tabellendrittel fest - dabei spielte der VfL zu Anfang der Partie durchaus clever.mehr...

Die Klubführung hält in Nibelungentreue am Modell Verbeek fest. Der Trainer braucht jetzt dennoch Siege. 2017 hat Bochum aus drei Partien nur einen Punkt geholt, von den letzten neun Spielen nur eines gewonnen. Bleibt die Wende weiter aus, dürften auch an der Castroper Straße die Mechanismen der Branche schwer aufzuhalten sein.

"Ganz dreckig ein Spiel gewinnen"

Zumal alle fünf Teams, die momentan noch hinter dem VfL stehen, bislang in der Rückrunde regelmäßig punkten. Wie zum Beispiel der FC St. Pauli. Das ehemalige Schlusslicht hat sich durch zwei Siege in Serie auf den Relegationsplatz vorgearbeitet.

2. Bundesliga, 20. Spieltag: Hannover 96 - VfL Bochum 2:1 (1:1)

Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.
Bilder der Partie Hannover 96 gegen VfL Bochum.

Den ersten dieser Siege landeten die Hamburger übrigens bei Zweitliga-Herbstmeister Eintracht Braunschweig - einem Gegner also, der dem Kaliber von Hannover 96 entspricht. Ein solcher Coup müsste es für den VfL gar nicht sein, wie Torwart Manuel Riemann mit Blick auf die anstehende Aufgabe verdeutlicht: "Wir müssen jetzt - am besten schon gegen Würzburg - einfach mal ganz dreckig ein Spiel gewinnen."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

0:0 in Kaiserslautern

VfL Bochum bleibt im Niemandsland der Tabelle hängen

KAISERSLAUTERN Der VfL Bochum bleibt im vierten Pflichtspiel in Serie ohne Sieg und Tor. Das 0:0 beim Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern bietet Fußball-Kost auf biederem Niveau.mehr...

Nach Tätlichkeit

Kevin Stöger nachträglich für zwei Spiele gesperrt

Bochum Das Sportgericht des DFB hat Kevin Stöger von Zweitligist VfL Bochum nachträglich für zwei Spiele gesperrt. Der Mittelfeldspieler hatte im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf seinen Gegenspieler Adam Bodzek mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen. Von Schiedsrichter Benjamin Cortus war das unbemerkt geblieben.mehr...

"Das ist eine große Herausforderung"

VfL präsentiert sich unter Jens Rasiejewski verbessert

BOCHUM Nach dem 0:0 gegen Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf hoffen die Bochumer auf bessere Zeiten mit Jens Rasiejewski. Der Interimscoach sagt: "Das ist eine große Herausforderung."mehr...

0:0 gegen Düsseldorf

VfL Bochum erkämpft einen Punkt gegen den Spitzenreiter

BOCHUM Im einem lange Zeit taktisch geprägten Westschlager trotzt Fußball-Zweitligist VfL Bochum dem Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf beim 0:0 einen Punkt ab. Dabei ist der VfL im ausverkauften Ruhrstadion ein gleichwertiger Gegner - bleibt aber auch im dritten Pflichtspiel in Serie ohne eigenen Treffer.mehr...

Bis zur Winterpause

Jens Rasiejewski bleibt VfL-Cheftrainer - vorerst

Bochum Der VfL Bochum setzt weiterhin auf Jens Rasiejewski als Trainer der Profis in der 2. Fußball-Bundesliga. Wie der Revierklub am Montag wenige Stunden vor dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mitteilte, wird der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer beim VfL zunächst bis zur Winterpause die Verantwortung tragen. mehr...