Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Karneval meets Comedy

Lachen bis de Prinz kütt

Ahaus Mit dem neuen Konzept „Karneval meets Comedy“ und einem jungen Prinzenpaar sind die Ottensteiner Burggeister in die fünfte Jahreszeit gestartet.

Lachen bis de Prinz kütt

Zauberkünstler Schmitz-Backes alias Michael Backes (r.) band bei seinen Tricks auch das Publikum gekonnt mit ein.

Die Burggeister müssen in der Session 2017/18 nach einem neuen Fahrer für die Wagenabnahme Ausschau halten. Der Mann, der sonst für diesen Job zuständig war, hat am Freitagabend das närrische Zepter in die Hand genommen. Christoph Terhalle regiert zusammen mit Theresa Thesing ab sofort die Feste Ottenstein.

„In diesem Jahr starten wir direkt mit einem Highlight in die Session: Karneval meets Comedy!“, sagte Carsten Berthues, frischgebackener Burggeisterpräsident. Den spritzigen Rahmen der Prinzenwahl bildete ein kleiner Büttabend für sich: mit umjubelten Auftritten der Burgschwalben und der Burgspatzen, Musik mit der Band Nightfever und Schlagerkönig Josef Hassing.

Auch für hochkarätige Comedy hatten die Jecken gesorgt. „Wir wollten einfach mal was anderes probieren. Und am 11.11. brauchten wir gar nicht erst zu versuchen, Comedians zu buchen“, erklärte Zeremonienmeister Michael Schnell den etwas verspäteten Start in die Session. Ein kleiner Makel, den das Publikum im voll besetzten Saal Räckers-Erning gern verzieh.

Göttliche Körper
Dort kochte beim Auftritt von Manni dem Rocker, alias Manfred-Martin Nutsch-Mai, die Stimmung. Der Düsseldorfer berichtete von seinen Erlebnissen: „Mein Nachbar ist so dünn, der geht jeden Morgen zum Teich und lässt sich von den Enten füttern“, rief der Komiker.

In stattlicher Gestalt und mit viel Humor kam auch Comedienne Achnes Kasulke alias Annette Esser auf die Bühne. Die „letzte Putzfrau vor der Autobahn“ erzählte aus ihrem Leben zwischen Kohlsuppe und Rentnerdrohne. „Mein Mann hat den Körper eines Gottes. Leider ist es Buddha“, rief die Ulknudel und hatte die Lacher auf ihrer Seite.

Zauberer Schmitz-Backes verblüffte mit Seiltricks sein Publikum. Schnell fand er seinen Lieblingsstammtisch imSaal und lüftete auch Präsident Carsten Berthues‘ großes Geheimins: „Der Carsten und ich, wir waren früher zusammen bei einem kirgisischen Wanderzirkus!“

Einstimmige Wahl
Während Hassing mit seinem Auftritt die Temperatur im Saal höher drehte, zogen sich Vorstand und Elferrat zur Wahl zurück. Die fiel einstimmig auf Christoph Terhalle, der sich nun Christoph der Zweite nennen darf. Mit Theresa Thesing ist eine karnevalserfahrene Hörsteloerin dabei, die schon als Prinzenfunke Erfahrungen gesammelt hat.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Freiwillige in Ahaus gesucht

Sternsinger im Raum Ahaus suchen Verstärkung

OTTENSTEIN Freiwillige Mädchen und Jungen sind für die Sternsinger-Aktion gar nicht mehr so einfach zu finden. Nicht nur die Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt sucht noch nach Segensbringern.mehr...

Erfolg in Köln

Young Voices singen im Finale

Ahaus Die Spannung war groß, als der Chor aus Alstätte ins Rennen um ein Ticket in die letzte Runde des Chorwettbewerbs ging. Vor Ort bescherte der Erfolg ein Public Viewing der ungewöhnlichen Art.mehr...

Gemeinsames Vorgehen

Drei Gemeinden und ein Plan für die Zukunft

Ahaus Die Schullandschaft verändert sich rasant. Das macht eine neue Schulentwicklungsplanung notwendig. Erstmals arbeiten dafür drei Kommunen zusammen. Zurzeit laufen die Vorbereitungen.mehr...

Polizei sucht Zeugen

Nach Unfällen das Weite gesucht

Ahaus Nicht gerade von ihrer verantwortungsvollen Seite gezeigt haben sich gleich mehrere Autofahrer in Ahaus: Sie zogen es nach verschiedenen Unfällen vor, jeweils lieber das Weite zu suchen. Das machte es allerdings nicht immer besser für sie.mehr...

31-Jähriger verurteilt

Urteil in Handschellen vor dem Amtsgericht

Ahaus Räuberische Erpressung mit Körperverletzung führte einen 31-jährigen Ahauser erneut vor das Amtsgericht. Und das ließ keine Milde mehr walten.mehr...