Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ärger um lange Wartezeiten

20 Minuten vor der Schranke - Bahn lässt auf sich warten

PÖPPINGHAUSEN Lange Wartezeiten an der Schranke am Westring in Castrop-Rauxel sorgen weiter für Unmut – die Bürger sind verägert, die Feuerwehr ratlos. Bis zu 20 Minuten müssen Autofahrer und Retter teilweise warten. Auch die Politik hat sich inzwischen eingeschaltet. Nur die Bahn lässt weiter auf sich warten. Geht der Ärger weiter, könnte es teuer werden.

20 Minuten vor der Schranke - Bahn lässt auf sich warten

Der Bahnübergang am Westring: Hier kommt es seit der Installation eines neuen Schrankensystems zu langen Wartezeiten, die auch für die Feuerwehr zum Problem geraten. Aber wie könnte eine Lösung aussehen? Foto: Thomas Schroeter

Das Thema lässt insbesondere die Bürger in Pöppinghausen nicht kalt. Es ist nach wie vor ein dickes Problem, dass die Schranken am Westring zum Teil bis zu 20 Minuten unten bleiben. Es gibt nicht nur ärgerliche Wartezeiten und Verzögerungen, sondern es droht auch Gefahr für die Bürger. Denn die Feuerwehr fährt außen rum, also über Habinghorst nach Pöppinghausen. Verliert dabei möglicherweise lebensnotwendige Minuten.

Bei der Sitzung des Ausschusses für Bürgerfragen und Stadtteilentwicklung am 8. November hat die Politik versprochen, dass sie sich des Themas annimmt. Das ist in der Sitzung des zuständigen Betriebsausschusses 1 am 22. November auch geschehen, als sich alle einig waren, dass das Problem gelöst werden muss. Und nicht etwa auf die lange Bank geschoben werden kann. Die Stadtverwaltung hat schon davor Kontakt zur Bahn aufgenommen und eindringlich darauf hingewiesen, dass es hier einer Lösung bedarf.

PÖPPINGHAUSEN. In Pöppinghausen sind die Menschen sauer. Es geht um die lange Warterei vor den geschlossenen Bahnschranken am Westring. Wegen der Schranken fährt jetzt sogar die Feuerwehr zu Einsätzen einen Umweg. Und es könnte noch dicker kommen, wenn die Brücke über den Kanal neu gebaut wird. mehr...

Feuerwehrchef: „Wollen nicht bis Weihnachten warten“

„Das ist ein heikles Thema“, sagt jetzt Feuerwehrchef Ulrich Vogel auf Anfrage unserer Redaktion. Eigentlich sei es nicht vorstellbar, dass die Bahn das Problem etwa so lösen könnte, dass sie Züge zurückhielte, um dann zu melden, dass sie vielleicht in vier Minuten ankämen. Wie berichtet war es um die Vorlaufzeit für die Züge gegangen, die das im Sommer dieses Jahres neue Vollschranken-System benötigt. Noch hat die Bahn kein Signal gegeben, wie sie auf die von der Stadt gewünschte Stellungnahme reagiert. Durch den Umweg braucht die Feuerwehr mehr Zeit. Nämlich 14 statt der als Richtzahl geltenden Zahl von 8 Minuten. „Im Grunde ist es eine statistische Rechnung, wann in Pöppinghausen etwas passiert“, sagt Ulrich Vogel und ergänzt: „Bis Weihnachten wollten wir eigentlich nicht warten, bis von der Bahn etwas kommt.“

Heikel ist das Thema, wenn sich tatsächlich keine Lösung abzeichnet. Dann müsste die Stadt wohl über einen Tunnel oder eine Brücke nachdenken. Angesichts der Finanzlage eine ganz schwierige Kiste. Aber im Zweifelsfall wohl alternativlos. Unsere Redaktion hat die Pressestelle der Bahn am 29. November um Auskunft gebeten. Bis jetzt sind unsere Fragen unbeantwortet geblieben. Nach Informationen unserer Redaktion wird am Problem gearbeitet. Es heißt, man finde eine Lösung.

Castrop-Rauxel Ein Vorzeigeobjekt ist der Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof schon seit langer Zeit nicht mehr. Gerade aber glänzt er wieder einmal durch viel Dreck auf den Böden und in den Toiletten. Es gibt ständig Beschwerden von Nutzern. Wir haben nachgefragt, wie es weiter geht am Berliner Platz in Rauxel.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

19-Jähriger beim 1. FC Köln

Chris Führich aus Habinghorst feierte Debüt bei den Bayern

Habinghorst 66 Minuten waren am Mittwochabend in der Allianz-Arena zwischen Bayern München und dem 1. FC Köln gespielt, da schmiss FC-Coach Stefan Ruthenbeck den 19-jährigen Habinghorster Chris Führich ins kalte Bundesliga-Wasser. Er kann es bis heute kaum glauben.mehr...

Am Nikolaustag auf der Ringstraße

Vorfall um geschubstes Mädchen (7) bleibt wohl ungeklärt

Castrop Der „Mädchenschubser-Fall“ von Castrop bleibt wohl für immer ungeklärt: Auch eine Woche nach dem Vorfall an der Ringstraße gibt es keinerlei weitere Hinweise. Wie kann das sein?mehr...

Von Hammerkopf- zu Erinturm

Grüner Laser strahlte erst schief - jetzt nicht mehr

Castrop-Rauxel Der Laser strahlt – und er strahlt jetzt auch wieder richtig. Die Breilmann KG, die für den Betrieb des grünen Strahls zwischen dem Hammerkopfturm und dem Erintumr in Castrop-Rauxel zuständig ist, hat in den Anfangstagen Anfang Dezember etwas nachjustiert. Warum?mehr...

Eröffnung am 2. Januar 2018

Das ist der neue 11-Millionen-OP-Trakt am EvK

Castrop-Rauxel Vor Monaten stellte das St.-Rochus-Hospital seinen neuen OP-Trakt vor. Jetzt eröffnet das Evangelische Krankenhaus ebenfalls einen solchen: 11 Millionen Euro flossen in den Neubau links vom Haupteingang und in modernste Technik für die Chirurgie. Wir sind auf Foto-Rundgang gegangen und haben zugehört.mehr...

Nach Auftritt bei „Wer wird Millionär“

Lemmer über die TV-Show und die Zukunft des VfR Rauxel

Rauxel Mehr als vier Millionen Zuschauer hatte die Sendung am Montagabend: Philip Lemmer trat dort für den VfR Rauxel bei „Wer wird Millionär“ in den Ring, um auf den Ratestuhl zu gelangen. Er scheiterte beim Versuch. Uns stellte der Heilerziehungspfleger im Interview seinen kleinen Zehn-Jahres-Plan vor und was hinter dem Engagement für den Verein steckt.mehr...

Prozess-Auftakt

Nigerianerinnen mit Voodoo-Fluch zur Prostitution gezwungen

CASTROP-RAUXEL/SELM/DORSTEN Angelockt mit falschen Versprechungen und belegt mit rituellen Schwüren soll eine Gruppe junger Nigerianerinnen ab 2015 ins Ruhrgebiet geschleust und hier in Bordellen zur Prostitution gezwungen worden sein - unter anderem in Castrop-Rauxel, Selm und Dorsten. Seit Mittwoch beschäftigt ihr Fall das Bochumer Landgericht.mehr...