Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Jugend-Korfball

Albatros: Körbe hängen jetzt höher

Henrichenburg,. Auf der Suche nach Mädchen, die mitspielen wollen, sind die E-Jugend-Korballer des HKC Albatros. Die jungen Albatrosse sind unser Jugend-Team der Woche.

Albatros: Körbe hängen jetzt höher

Bilden auch im kommenden Jahr eine E-Jugend bei HKC Albatros (hinten v.l.) Mats Todt, Ricardo Papon, Ela Cetin, Semih Jashari sowie (vorne v. l.) Justus Löffler, Joris Fredrich, Mathis Löffler und Justian Ackermann. Foto: Volker Engel

Die Mädchen und Jungen der derzeitigen E-Jugend-Korfball-Mannschaft hat zu Beginn 2017/18 einen recht wichtigen Neuzugang bekommen: Seit Ende August schwingt bei ihnen Max Rzisnik das Trainer-Zepter. Der 20-jährige Student gehört dem Regionalliga-Kader der HKC-Senioren an – und berichtet: „Ich bin Trainer geworden, da ich die Jugendabteilung meines Klubs, aus der ich selbst stamme, unterstützen wollte.“

Als Trainer-Neuling besitzt er noch keine Lizenz. Der Henrichenburger betont aber: „Ich möchte schnellstmöglich eine erwerben.“ Unterstützt wird Max Rzisnik von Mark Preuten. Dieser ist kein aktiver Korfballer gewesen, sondern hat sich als Vater eines F-Jugendlichen bereit erklärt, Rzisnik zu unterstützen.

Im selben Kindergarten

Die jungen Korbjäger haben als F-Jugend in der Hallensaison 2016/17 den zweiten Platz in ihrer Liga belegt. Sie harmonieren wohl so gut, weil sie nicht nur denselben Kindergarten besucht haben. Sie sind auch gemeinsam in der Grundschule Alter Garten. Der Umstieg von den Kinderkörben zu den höher aufgehängten Wurfzielen war laut Max Rzisnik „nicht ganz so leicht“. Nach und nach hätten die Kinder sich aber „schon gut daran gewöhnt“.

Im Jahr 2018 wird das Gefüge nicht auseinandergerissen, da die kleinen Korfballer aus einem Jahrgang stammen – und daher nochmals eine E-Jugend bilden. Max Rzisnik möchte dann weiterhin gerne ihr Übungsleiter sein.

Ein Manko hat das Team offenbar aktuell. Rzisnik berichtet: „Wir haben einen großen Kader. Aber Kinder sind halt recht anfällig für Krankheiten, die auch die Freunde dann bekommen.“ Aus diesem Grund könnte es durchaus auch passieren, dass der HKC Albatros gar einmal einen Spieltag absagen müsse. Ihr Coach betont: „Aber wir hoffen, alle Spieltage bestreiten zu können.“

Platz drei in der Liga

Nach Hin- und Rückspielen in der Vorrunden-Gruppe A ihrer Altersklasse belegen die jungen Henrichenburger Rang drei vor dem mit 4:10 Zählern punktgleichen Schweriner KC 3. Siege feierte das Rzisnik-Team gegen Schlusslicht KC Grün-Weiß (6:0) und Schwerin 3 (10:0).

Mit 16:0 Zählern ist Schwerin 1 vor Phoenix Erkenschwick 2 (12:4) Gruppensieger geworden. Der HKC verlor die Duelle mit dem SKC 1 mit 2:7 und 4:10. Das Rückspiel gegen Erkenschwick 2 ging nach dem 1:5 im ersten Aufeinandertreffen am Samstag mit 1:2 recht knapp aus. Bald geht es in den Endrunden weiter.

In den vergangenen Jahren konnten die Albatrosse nicht alle Jugend-Altersklassen mit Teams besetzen. In der laufenden Spielzeit fehlt ihnen von der A- bis zur F-Jugend nur eine Vertretung bei den D-Jugendlichen. Max Rzisnik sagt: „Meiner Meinung nach sieht die Zukunft der HKC-Jugendarbeit gut aus, sodass es bald hoffentlich keine Lücke mehr gibt.“

Da seine Schützlinge erst frisch in der höheren Altersklasse angekommen ist, peilt er mit ihnen keine konkrete Platzierung an. Vielmehr soll das Jahr zum Lernen genutzt werden.

Mädchen fehlen
Durch den aktuellen Mädchen-Mangel musste am Rückrundenspieltag am Samstag in der ASG-Sporthalle gar ein Junge – durch ein Leibchen gekennzeichnet – den Part eines Mädchens übernehmen. Um Abhilfe zu schaffen, will Max Rzisnik über die Stadtteilgrenzen hinaus gehen. Er sagt: „Wir probieren, mit Werbung in den Grundschulen diesen Mangel auszugleichen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball-Landesliga

FC Frohlinde: Wachtel gegen „alte Heimat“

Castrop-Rauxel. Im letzten Spiel diesen Jahres muss der Landesligist FC Frohlinde am Sonntag, 17. Dezember, bei Arminia Marten antreten. Dabei stand die Partie lange Zeit auf der Kippe, da Marten in dieser Saison bereits zweimal nicht angetreten ist. mehr...

19-Jähriger beim 1. FC Köln

Chris Führich aus Habinghorst feiert Debüt in Bayern

Habinghorst 66 Minuten waren am Mittwochabend in der Allianz-Arena zwischen Bayern München und dem 1. FC Köln gespielt, da schmiss FC-Coach Stefan Ruthenbeck den 19-jährigen Habinghorster Chris Führich ins kalte Bundesliga-Wasser. Er kann es bis heute kaum glauben.mehr...

Nach Auftritt bei „Wer wird Millionär“

Lemmer über die TV-Show und die Zukunft des VfR Rauxel

Rauxel Mehr als vier Millionen Zuschauer hatte die Sendung am Montagabend: Philip Lemmer trat dort für den VfR Rauxel bei „Wer wird Millionär“ in den Ring, um auf den Ratestuhl zu gelangen. Er scheiterte beim Versuch. Uns stellte der Heilerziehungspfleger im Interview seinen kleinen Zehn-Jahres-Plan vor und was hinter dem Engagement für den Verein steckt.mehr...

Fußball-Regionalliga West

Dieser Habinghorster kickt mit den Profis des 1. FC Köln

Castrop-Rauxel. Im vergangenen halben Jahr ist für den Habinghorster Fußballer Chris Führich viel passiert; etwa der Wechsel aus der A-Jugend-Bundesliga von RW Oberhausen in die U21 des 1. FC Köln. Dort spielt er zwar Regionalliga, trainiert aber auch mal mit den Profis. Wie ist das? Wir sprachen ihn im Interview.mehr...

Fußball am Wochenende

Alle Plätze verschwinden unter einer Schneedecke

Castrop-Rauxel Nicht nur im Ruhrgebiet hat der Winter am Samstag Einzug gehalten. Deshalb sind alle Fußballplätze mit einer Schneeschicht bedeckt. Was das für die angesetzten Spiele bedeutet, erklären wir an dieser Stelle.mehr...

Ehrenamt

„Winni“ Straub wird 80 Jahre alt

Henrichenburg. Am Mittwoch, 6. Dezember, feiert Wilfried „Winni“ Straub seinen 80. Geburtstag. Die Castrop-Rauxeler Nachwuchssportlerinnen und –sportler haben dem Henrichenburger einiges zu verdanken, nachdem er 1972 nach Henrichenburg gezogen war.mehr...