Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wittener Straße

Bagger holt riesige alte Bezintanks aus der Erde

Castrop Wo an der Wittener Straße unweit der Cottenburgstraße bis zum Jahr 1999 Benzin gelagert wurde, soll bald eine Tiefgarage entstehen. Ein Bagger holte in den vergangenen Tagen vier rieseieg Benzintanks aus der Erde unter der früheren BP-Tankstelle.

Bagger holt riesige alte Bezintanks aus der Erde

So gut es ging wurden die Benzintanks auf dem früheren Tankstellengelände an der Wittener Straße mit dem Greifarm des Baggers „zusammengefaltet“. Foto: Anna-Lena Roderfeld

Am Dienstag hatten wir über den Abriss der ehemaligen BP-Tankstelle an der Wittener Straße berichtet. Dort wurden jetzt die alten Benzintanks aus dem Boden gehoben. Insgesamt 100.000 Liter Benzin fanden einst Platz in diesen unterirdischen Tanks.

Am Dienstag wurden bereits zwei 30.000-Liter-Tanks ausgegraben, am gestrigen Mittwoch folgten der drittederartige und ein 10.000-Liter-Tank. Als die BP-Tankstelle im Jahr 1999 schloss, wurden die Tanks bereits ordnungsgemäß von Benzin-Resten befreit und mit einer Masse aus Kieselsteinen und Erde befüllt. Um die Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten auf eine Fläche, die in der Folge für Autovermietung und -aufbereitung genutzt wurde.

Kies und Erde türmen sich auf dem Gelände

Derzeit türmen sich Kies und die ockerfarbene Erde zu einem stattlichen Berg auf, in der entstandenen Grube steht Wasser. Auch das kommt aus den Tanks: Deren Abdeckungen, die an der Oberfläche liegen, sind laut Gutachter Michael Flemming aufgrund ihres Alters wohl nicht mehr ganz dicht. Deshalb konnte das Wasser eintreten. Flemming kommentiert die Wasseransammlung: „Auf der Oberfläche befindet sich keine Ölfilm, das ist ein gutes Zeichen.“ Ein gutes Zeichen dafür, dass sich keinerlei Restbenzin in den Tanks befand. Gefahr, dass Benzin den Boden verunreinigt, besteht also nicht. Das Wasser aus der Grube wird dennoch abgepumpt. Einfach den Kies oder die Erde drauf kippen geht nicht, dann würde der Untergrund laut Flemming schnell zu Treibsand. Also heißt es, das Wasser abzupumpen und die Grube dann mit Erde zu verschließen.

Anfang 2018 soll dann damit begonnen werden, an Stelle der Tanks hier eine Tiefgarage zu bauen für das Acht-Familien-Wohnhaus, das auf dem Grundstück entstehen soll.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

RVR-Aktion im Grutholz

500 Castrop-Rauxeler schlagen ihren eigenen Weihnachtsbaum

Castrop-Rauxel Das vom RVR angebotene traditionelle Baumschlagen lockte am Sonntag etwa 500 Besucher in den Wald. Mit Säge gewappnet, konnten sie sich den schönsten Baum aussuchen.mehr...

Prozessauftakt

War das Handy ein Geschenk oder nicht?

Castrop-Rauxel Der Angeklagte behauptet, das Handy von seiner Ex-Freundin geschenkt bekommen zu haben. Die sagt, es war nur geliehen. Der Fall beschäftigt jetzt das Amtsgericht und mit einem Prozesstag war es nicht getan.mehr...

Serie: Die Zeche Erin - Teil 7

Wie Erin vom Pütt zum Park wurde

CASTROP-RAUXEL Vor 24 Jahren endete die Geschichte des Castrop-Rauxeler Bergbaus. Wo einst Kohle gefördert wurde, ist längst ein Landschafts- und Gewerbepark entstanden – mit einigen Überraschungen. Im letzten Teil unserer Zechenserie widmen wir uns dem Erin-Park.mehr...

Stellen- und Richtlinienprobleme

Das steckt hinterm Personal-Alarm bei der Feuerwehr

Castrop-Rauxel In der Belegschaft der Berufswehr soll die Stimmung schon mal besser gewesen sein. Es fehlt Personal. Die Stadt steuert mit einer Ausbildungs-Offensive dagegen. Ein Jahr zu spät – das gibt sie nun zu. Ist der Schutz der Bevölkerung gewährleistet?mehr...

Das steht in „Kultur und Heimat 68“

An diesem Buch kommen CAS-Liebhaber nicht vorbei

Castrop-Rauxel Wer diese Stadt verstehen will, der kommt an diesem Buch nicht vorbei: 700 Exemplare gibt es jetzt von „Kultur und Heimat“, Ausgabe 68. Wir geben mit den Verantwortlichen einen akustischen Einblick: Herausgeber und Autoren erklären im Interview, was im neuen Heft steht und warum sie mitgewirkt haben.mehr...

Adventszauber am ASG

Dutzende Schüler standen wieder auf der großen Bühne

Castrop-Rauxel Unter dem Motto „Joy to the World“ stand das diesjährige Weihnachtkonzert des Adalbert-Stifter-Gymnasiums am Donnerstag, 7. Dezember, in der großen Aula des ASG. In diesem Konzert haben die vier Musik-AGs des Gymnasiums ihre musikalische Arbeit des ersten Schulhalbjahres präsentiert. Ein Bericht und viele Fotos.mehr...