Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

17 Prozent mehr

EUV-Verwaltungsrat gönnt sich mehr Sitzungsgeld

Castrop-Rauxel Der Stadtbetrieb EUV erhöht für die Castrop-Rauxeler 2018 die Gebühren für Müll, Wasser und Beerdigungen. Und der Verwaltungsrat, der die Arbeit des Stadtbetriebs politisch kontrolliert, gönnt sich ab 2018 mehr Sitzungsgeld. Statt 85 Euro pro Sitzung gibt es künftig 100 Euro. Denn man habe das Sitzungsgeld seit 2005 nicht erhöht, so die Begründung.

EUV-Verwaltungsrat gönnt sich mehr Sitzungsgeld

Das EUV-Verwaltungsgebäude am Westring. Hier kommt auch der Verwaltungsrat zu seinen Sitzungen zusammen. Foto: Tobias Weckenbrock

Die Gebühren für Müllentsorgung, Entwässserung und Bestattung steigen 2018, wie unsere Zeitung am Mittwoch berichtete. Auch die Aufwandsentschädigung für die Mitglieder vom Verwaltungsrat des Stadtbetriebs EUV sollen steigen. Das steht auf der Tagesordnung der letzten Sitzung des Fachgremiums in diesem Jahr. Wobei die letzte Sitzung immer die aufwendigste ist, geht es dann doch um die Festsetzung der Gebühren, die der Bürger abdrücken muss und um die Satzungen für das komplette Entsorgungs- und Auftragspaket, die redaktionell angepasst werden müssen.

Erhöhung soll ab 2018 greifen

Am Mittwoch, 29. November, um 17 Uhr geht es in der Sitzung beim EUV am Westring aber außerdem um die Erhöhung der Aufwandsentschädigung. Die jetzt noch gültigen Sitzungsgelder wurden im Februar 2005 beschlossen. Mit Beginn des kommenden Jahres sollen sie von bislang 85 Euro pro Mitglied für Sitzung inklusive Vor- und Nachbereitung auf 100 Euro steigen, der Verwaltungsratschef – das ist Bürgermeister Rajko Kravanja – soll statt 150 dann 175 Euro bekommen. Die Erhöhung liege bei 17 Prozent, heißt es im Verwaltungspapier. Und: Die Anregung sei aus den Reihen des Verwaltungsrates gekommen. Jährlich finden mindestens vier Verwaltungsratssitzungen statt. Der Städte- und Gemeindebund habe im Jahr 2016 eine interkommunale Umfrage zum Sitzungsgeld verschiedener Verwaltungsräte veröffentlicht. Das Ergebnis sei nur bedingt vergleichbar, zeige aber Beträge von 85 bis 100 als durchschnittlich auf.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Auftritt bei „Wer wird Millionär“

Lemmer über die TV-Show und die Zukunft des VfR Rauxel

Rauxel Mehr als vier Millionen Zuschauer hatte die Sendung am Montagabend: Philip Lemmer trat dort für den VfR Rauxel bei „Wer wird Millionär“ in den Ring, um auf den Ratestuhl zu gelangen. Er scheiterte beim Versuch. Uns stellte der Heilerziehungspfleger im Interview seinen kleinen Zehn-Jahres-Plan vor und was hinter dem Engagement für den Verein steckt.mehr...

Prozess-Auftakt

Nigerianerinnen mit Voodoo-Fluch zur Prostitution gezwungen

CASTROP-RAUXEL/SELM/DORSTEN Angelockt mit falschen Versprechungen und belegt mit rituellen Schwüren soll eine Gruppe junger Nigerianerinnen ab 2015 ins Ruhrgebiet geschleust und hier in Bordellen zur Prostitution gezwungen worden sein - unter anderem in Castrop-Rauxel, Selm und Dorsten. Seit Mittwoch beschäftigt ihr Fall das Bochumer Landgericht.mehr...

Castrop feiert im Zelt

Hier öffnet sich jeden Tag ein Advents-Türchen für viele Gäste

Castrop Castrop-Rauxel feiert Advent - unter anderem im satirisch-kulinarischen Adventszelt auf dem Marktplatz. Wir waren fast jeden Abend da, wenn sich ein Türchen öffnet. Das sind die besten Feier-Bilder.mehr...

Politiker tritt als Ratsherr ab

Udo Behrenspöhler: Irgendwann muss Schluss sein

Castrop-Rauxel Vom Opelwerk bis in den Ausschuss für Soziales führte Udo Behrenspöhlers Weg zwischen Gewerkschaft und Politik. Für ihn war die letzte Ratssitzung 2017 auch seine persönlich letzte. Nun will der 71-Jährige mehr Zeit im Baumhaus verbringen.mehr...

Wer wird Millionär

Verloren bei Jauch - warum der VfR Rauxel trotzdem gewonnen hat

Castrop-Rauxel Philip Lemmer hat es nicht geschafft, am Montagabend bei Günther Jauchs Vereinsspezial von „Wer wird Millionär“ (WWM) seinem VfR Rauxel die Million zu sichern. Es kam erst sogar noch bitterer - aber am Ende lief es doch wieder gut.mehr...

Fußball-Regionalliga West

Dieser Habinghorster kickt mit den Profis des 1. FC Köln

Castrop-Rauxel. Im vergangenen halben Jahr ist für den Habinghorster Fußballer Chris Führich viel passiert; etwa der Wechsel aus der A-Jugend-Bundesliga von RW Oberhausen in die U21 des 1. FC Köln. Dort spielt er zwar Regionalliga, trainiert aber auch mal mit den Profis. Wie ist das? Wir sprachen ihn im Interview.mehr...