Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

Kruska ist für Cottbus "unverkäuflich"

CASTROP-RAUXEL Der spanische Erstligist Racing Santander wirbt um den Castrop-Rauxeler Fußballer Marc Kruska, der noch bis zum Jahr 2012 beim Zweitligisten FC Energie Cottbus unter Vertrag steht. Cottbus will Kruska aber auf keinen Fall ziehen lassen. Trainer Claus-Dieter Wollitz verknüpft seinen Job sogar mit dem Verbleib des Leistungsträgers.

Kruska ist für Cottbus "unverkäuflich"

Wichtige Stütze für Energie Cottbus: Marc-André Kruska (rechts).

"Wenn er verkauft wird, dann höre ich als Trainer hier auf", sagte Wollitz. FCE-Präsident Ulrich Lepsch bestätigte das Interesse des letztjährigen Tabellen-16. der spanischen Primera División, sagte aber klipp und klar: "Das ist für uns absolut kein Thema. Kruska ist unverkäuflich, weil er bei unserem Neuaufbau eine wichtige Rolle einnimmt."

Schwach werden könne Energie nur, wenn Santander bereit ist, eine gigantische Ablösesumme im Bereich von 5 Millionen Euro anstelle des Marktwertes von 1,25 Millionen Euro zu überweisen.Schon 2008 im Visier

Dass Santander um den 23-jährigen Mittelfeldspieler wirbt, ist kein Zufall. Santander-Coach Miguel Angel Portugal hatte Kruska schon im Sommer 2008 auf seiner Liste. Damals stand Portugal in Diensten von Real Madrid. Die "Königlichen" lockten Kruska mit dem Angebot, sich zunächst im Madrider Amateurteam zu präsentieren, um dann den Sprung in die erste Mannschaft zu schaffen oder weitertransferiert zu werden. Dem ehemaligen Kapitän der U 21-Nationalmannschaft war diese Perspektive wohl zu unsicher. Statt zu Madrid wechselte Kruska ein halbes Jahr später von Borussia Dortmund zum belgischen Spitzenclub FC Brügge. Wie wichtig er für Cottbus sein kann, zeigte Kruska am Samstag mit einem Freistoßtor zum 1:0 beim 1:1 im Testspiel beim FC Carl Zeiss Jena. Kruska (3. Liga): "Da war eine Portion Glück dabei, dass der Ball direkt und hoch im langen Eck eingeschlagen ist. Aber natürlich wollte ich den Ball scharf auf den langen Pfosten schlagen, dass ein Mitspieler ihn mit dem Kopf erwischt. Im Pflichtspiel wäre mir so ein Tor lieber."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Auftritt bei „Wer wird Millionär“

Lemmer über die TV-Show und die Zukunft des VfR Rauxel

Rauxel Mehr als vier Millionen Zuschauer hatte die Sendung am Montagabend: Philip Lemmer trat dort für den VfR Rauxel bei „Wer wird Millionär“ in den Ring, um auf den Ratestuhl zu gelangen. Er scheiterte beim Versuch. Uns stellte der Heilerziehungspfleger im Interview seinen kleinen Zehn-Jahres-Plan vor und was hinter dem Engagement für den Verein steckt.mehr...

Fußball-Regionalliga West

Dieser Habinghorster kickt mit den Profis des 1. FC Köln

Castrop-Rauxel. Im vergangenen halben Jahr ist für den Habinghorster Fußballer Chris Führich viel passiert; etwa der Wechsel aus der A-Jugend-Bundesliga von RW Oberhausen in die U21 des 1. FC Köln. Dort spielt er zwar Regionalliga, trainiert aber auch mal mit den Profis. Wie ist das? Wir sprachen ihn im Interview.mehr...

Fußball am Wochenende

Alle Plätze verschwinden unter einer Schneedecke

Castrop-Rauxel Nicht nur im Ruhrgebiet hat der Winter am Samstag Einzug gehalten. Deshalb sind alle Fußballplätze mit einer Schneeschicht bedeckt. Was das für die angesetzten Spiele bedeutet, erklären wir an dieser Stelle.mehr...

Jugend-Korfball

Albatros: Körbe hängen jetzt höher

Henrichenburg,. Auf der Suche nach Mädchen, die mitspielen wollen, sind die E-Jugend-Korballer des HKC Albatros. Die jungen Albatrosse sind unser Jugend-Team der Woche.mehr...

Ehrenamt

„Winni“ Straub wird 80 Jahre alt

Henrichenburg. Am Mittwoch, 6. Dezember, feiert Wilfried „Winni“ Straub seinen 80. Geburtstag. Die Castrop-Rauxeler Nachwuchssportlerinnen und –sportler haben dem Henrichenburger einiges zu verdanken, nachdem er 1972 nach Henrichenburg gezogen war.mehr...

Fußball

Der SC Arminia Ickern hat erstmals eine 1. Vorsitzende - und ein Goalgetter wird auch Funktionär

Castrop-Rauxel Mit einer Überraschung endete die Jahreshauptversammlung des SC Arminia Ickern am Montagabend. Die Fußballer wählten erstmals in ihrer 96-jährigen Vereinsgeschichte eine Frau zu ihrer 1. Vorsitzenden.mehr...