Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

CAS Sounds - Folge 11

Phoenix: Castrop-Rauxeler Band im Rentenalter

CASTROP-RAUXEL Seit 45 Jahren gibt es Phoenix. Sie nennt sich wohl zurecht die älteste Band in Castrop-Rauxel. Zumindest mit dem Zusatz, dass sie nie pausierte. In der 11. Folge unserer Serie "CAS Sounds" haben sie uns erklärt, warum sie immer noch Lust auf Musik haben - und in unserem Video geben sie eine Kostprobe.

Phoenix: Castrop-Rauxeler Band im Rentenalter

Seit 45 Jahren spielt diese Band zusammen (v.l.): Günter Jahn, Wolfgang Mertens, Manfred Koch, Helmut Zimmerle und Peter Koch. Wir besuchten Phoenix in unserer Serie CAS Sounds in ihrem Proberaum in der Schule in Deininghausen.

Die Band feiert Jubiläum – nicht ganz rund, aber die 45 macht sie voll: 45 Jahre Pop- und Rock- und Countrymusik. Zu diesem Geburtstag hat Phoenix nun ihre fünfte eigene CD so gut wie fertig – und tritt am Samstagabend im Parkbad Süd auf.

Die Auftritte sind recht rar – sie sind keine Profi-Musiker, keine Männer, die jedes Wochenende auf Tour sein wollen. Viermal im Jahr, das muss reichen, „es soll ja nicht in Arbeit ausarten“, wie Helmut Zimmerle (69), der Schlagzeuger, sagt. Ihr wöchentlicher Termin, das ist die Probe. Sie ist das, was bei anderen der Stammtisch ist: Man trifft sich, man unterhält sich, man musiziert zusammen. Jeden Mittwoch in einem eigenen Raum in der Förderschule in Deininghausen.

Nur ein Auftritt in diesem Jahr

600 Euro zahlt die Band dafür pro Jahr an die Stadt und hat so kein Probenraum-Problem, über das sonst schon mal Bands klagen. 21 Jahre lang probte die Band vorher in der Wilhelmschule in Dorf Rauxel – ehe man vor drei Jahren festgestellt habe, dass das nicht gehe, weil Rettungswege fehlten. Davor waren die Elisabethschule und ganz früher das Bonhoeffer-Zentrum die Zuhauses der Band – fast alles Schulen, ohne dass Phoenix aber jemals Schulband war.

Noch rarer als sonst schon macht sich Phoenix in diesem Jahr: Der einzige Auftritt ist an diesem Samstag, 14. Oktober, im Parkbad Süd. Dafür mietete die Band den Raum selbst an: Das Eintrittsgeld (9 Euro, nur Abendkasse) bleibt bei den Musikern, die Getränke-Einnahmen gehen an den Wirt – eine Standardvereinbarung im lokalen Musikgeschäft.

Das mit dem einzigen Auftritt hat aber nicht mit dem Ü-60-Altersdurchschnitt der Jungs zu tun, sondern einen einfachen Grund: Im 45. Band-Jahr stand die CD-Produktion im Vordergrund. Es ist die fünfte, die die Band herausgibt. Die vierte, die sie selbst mit der eigenen Technik einspielte und abmischte. Eine, auf der keine eigenen Stücke sind. Ein reines Cover-Album. Die erste eigene CD entstand 1997 in einem Habinghorster Tonstudio – ein Geschenk an sich selbst zum 25-jährigen Bestehen.

Seitdem hält man den Fünf-Jahres-Rhythmus. „Damals, das ging daneben“, erinnert sich Wolfgang Mertens (66), der die Tasten bedient. Er spielt Klavier und Keyboard, aber auch am Mischpult, ist also der „Ton-Ingenieur“ der Truppe. Der Mischer damals, sagt er, habe sein Handwerk nicht verstanden. Ab der zweiten CD nahm er das dann selbst in die Hand.

CD kostet 10 Euro

Auf der neuen CD sind Klassiker der Marke „Hotel California“ und „Sloopy hang on“ zu hören. Für 10 Euro kann man sie Samstag beim Konzert und danach bei den Jungs direkt kaufen. „Phoenix – noch geht‘s“ ist der Titel. „Wir sind alle im Rentenalter“, sagt Günter Jahn (66), der Bassist, der immer wieder als zweite Stimme in den Gesang von Zimmerle eintaucht, zum Namen des Albums.

Helmut Zimmerle erzählt davon, dass aus Phoenix-Bandmitgliedern Kumpels wurden. „Einmal hatten wir eine Weihnachtsfeier mit unseren Frauen“, so Zimmerle – „aber die Chemie stimmte nicht, das ging schief.“ Die Weihnachtsfeier gibt es immer noch, immer im Januar und fast immer mit allen Männern – aber jetzt ohne Frauen. „Ja, wir sind Freunde“, sagt er. Fünf Freunde, Beatles-Fans, die am Samstag auf der Bühne stehen – im Rentenalter, aber in alter Frische.

CASTROP-RAUXEL Spielfreude bedeutet Lebensfreude: Dies scheint das Motto der Castrop-Rauxeler Cover-Band „just4oldies“ zu sein, die von sich sagt: "Wir sind eine Spaß-Band". Wir haben die Musiker für Teil 10 unserer Serie CAS Sounds bei einer Probe besucht - und auch ein Video mitgebracht.mehr...

Phoenix im Überblick




Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CAS-Sounds - Folge 15

Markus spielt andere Songs als Marlow

Castrop-Rauxel Markus Malchow hat zwei sehr unterschiedliche musikalische Linien. Als Markus spielt er für Patienten und Heimbewohner. Unter dem Pseudonym Marlow hat er ganz andere Titel im Repertoire. Wir haben ihn im Proberaum besucht und stellen ihn in Folge 15 unserer Serie „CAS Sounds“ vor.mehr...

CAS-Sounds - Folge 14

Castrop-Rauxeler Band hat Kästner auf dem Zettel

CASTROP-RAUXEL Die Castrop-Rauxeler Band „Mike Surprise and Friends“ sind in ihren Songs teils ziemlich kritisch – und lassen sich auch schon mal von Erich Kästner inspirieren. Wie genau, verraten sie in unserer neuen CAS-Sounds-Folge.mehr...

CAS-Sounds - Trio Pinao

Neue Musik aus einem Schweriner Ex-Schweinestall

SCHWERIN Das Trio Pinao probt in einem Ex-Schweinestall praktisch im Schatten des Hammerkopfturms auf Schwerin. Der Name der 2016 gegründeten Band ging aus einem Schreibfehler hervor. Ihre Musik aber ist dufte und zumeist frei von Fehlern. Wir waren zu Gast im Probreraum und stellen das Trio in unserer Reihe „CAS Sounds“ vor.mehr...

CAS Sounds - Folge 12

Darum spielen Strings & Tales rein akustisch

Castrop-Rauxel Strings & Tales legen großen Wert auf ihr Akustik-Spiel. Sie hätten sich „entelektrifiziert“, sagen sie. Dennoch will die Band Spannung erzeugen. Aber auf ganz andere Weise. Die zwölfte Folge von „CAS Sounds“, unserer Video-Serie über Bands und Musiker aus Castrop-Rauxel.mehr...

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...