Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schweigemarsch zum Gedenken an die Reichspogromnacht 1938

/
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Anzeige
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.

Tobias Weckenbrock

Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.

Tobias Weckenbrock

In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
Am Simon-Cohen-Platz bei der Kundgebung und auf dem Schweigemarsch lautete das Motto „Augen auf“.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Dort fotografierte Uwe Wortmann vom Fotostudio Keepsmile Augenpaare der Gäste.
In stillem Gedenken gingen am Donnerstagnachmittag rund 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene vom jüdischen Friedhof am Kuopio-Platz herunter zum Simon-Cohen-Platz. Im Schweigemarsch erinnerten sie an die Nazi-Gräuel der Reichspogromnacht vom 9. November.
Am Simon-Cohen-Platz standen mehrere Pavillons. Die Franz-Hillebrandt-Hauptschule baute nach ihrer Buchenwald-Fahrt im Sommer ein Modell und das Eingangsportal des Vernichtungslagers nach.