Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Nach Pilzbefall

Stadt muss Bäume in Castrop-Rauxel fällen

CASTROP-RAUXEL Weil ein Pilzbefall den Eschenbestand in Castrop-Rauxel auf 570 Bäume dezimiert hat, sieht sich die Stadt zum Handeln veranlasst. Mehrere Bäume müssen gefällt werden - aber es gibt auch eine gute Nachricht. Die Zahl 101 spielt dabei eine wichtige Rolle.

Stadt muss Bäume in Castrop-Rauxel fällen

Ein Beispiel für das Eschentriebsterben am Ochsenkamp. Foto: Foto: Stadt

Er geht in ganz Europa auf die Pirsch, dieser schäbige Pilz, der auch in unserer Stadt dafür sorgen wird, dass die Eschen weitestgehend verschwinden werden. Der Pilz, der das Eschentriebsterben auslöst und auf den Grünflächenamts-Chef Klaus Breuer schon vor einem Jahr im Umweltausschuss aufmerksam machte, hat inzwischen weitere Arbeit in Castrop-Rauxel geleistet. 570 Exemplare gibt es zwar noch. Aber das ändere sich: „Am Ochsenkamp etwa, wo die Krone einer Esche vergreist und sie deshalb gefällt wird,“ sagte Breuer.

Weitere Bäume fallen an der Lessingstraße in Habinghorst (in diesem Fall eine Kastanie), sowie an der Oestricher Straße in Dingen, wo das nicht ganz einfach ist, weil es sich dort um eine Straße aus dem Alleenkataster handelt und auch der Kreis seine Zustimmung zum Fällen geben muss. Die neun kranken Eschen an der Westheide in Dingen sind Anfang des Jahres schon umgehauen worden. Sie standen allerdings auf Dortmunder Stadtgebiet.

27 verschiedene Baumarten werden gepflanzt

Udo Weber (Grüne) wollte wissen, welcher Ersatz sich anböte. „Ich bin großer Fan der Hainbuche“, sagte Breuer, der neben den schlechten Nachrichten aber auch gute dabei hatte. Es werden jetzt 101 weitere Bäume gepflanzt – insgesamt 27 verschiedene Arten, davon 13 Obstbäume. Zur Schulstraße kommen 29, zur Poststraße 3, an die Klöcknerstraße 4, auf eine Gehölzwiese in der Nähe der Emscherstraße 12, in das Wäldchen Am Busch 3.

Der Rest wird aufs ganze Stadtgebiet verteilt. Privatleute sollten beim Eschentriebsterben im Frühjahr auf braune Laubverfärbungen achten und im Zweifelsfall Baumfirmen hinzuziehen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stellen- und Richtlinienprobleme

Das steckt hinterm Personal-Alarm bei der Feuerwehr

Castrop-Rauxel In der Belegschaft der Berufswehr soll die Stimmung schon mal besser gewesen sein. Es fehlt Personal. Die Stadt steuert mit einer Ausbildungs-Offensive dagegen. Ein Jahr zu spät – das gibt sie nun zu. Ist der Schutz der Bevölkerung gewährleistet?mehr...

Das steht in „Kultur und Heimat 68“

An diesem Buch kommen CAS-Liebhaber nicht vorbei

Castrop-Rauxel Wer diese Stadt verstehen will, der kommt an diesem Buch nicht vorbei: 700 Exemplare gibt es jetzt von „Kultur und Heimat“, Ausgabe 68. Wir geben mit den Verantwortlichen einen akustischen Einblick: Herausgeber und Autoren erklären im Interview, was im neuen Heft steht und warum sie mitgewirkt haben.mehr...

Adventszauber am ASG

Dutzende Schüler standen wieder auf der großen Bühne

Castrop-Rauxel Unter dem Motto „Joy to the World“ stand das diesjährige Weihnachtkonzert des Adalbert-Stifter-Gymnasiums am Donnerstag, 7. Dezember, in der großen Aula des ASG. In diesem Konzert haben die vier Musik-AGs des Gymnasiums ihre musikalische Arbeit des ersten Schulhalbjahres präsentiert. Ein Bericht und viele Fotos.mehr...

Thomasstraße / Kolpingstraße

Beton verstopft Abwasserrohr in Castroper Kanalisation

Castrop Seit dem Wochenende stehen die Sperrbaken auf der Thomasstraße. Von beiden Seiten ist Sackgasse, und die Kolpingstraße ist auch dicht. Grund ist eine durch Beton verstopfte Abwasserleitung. Jetzt wird nach dem Verursacher ermittelt. Wir geben Antworten auf einige offene Fragen.mehr...

19-Jähriger beim 1. FC Köln

Chris Führich aus Habinghorst feiert Debüt in Bayern

Habinghorst 66 Minuten waren am Mittwochabend in der Allianz-Arena zwischen Bayern München und dem 1. FC Köln gespielt, da schmiss FC-Coach Stefan Ruthenbeck den 19-jährigen Habinghorster Chris Führich ins kalte Bundesliga-Wasser. Er kann es bis heute kaum glauben.mehr...

Am Nikolaustag auf der Ringstraße

Vorfall um geschubstes Mädchen (7) bleibt wohl ungeklärt

Castrop Der „Mädchenschubser-Fall“ von Castrop bleibt wohl für immer ungeklärt: Auch eine Woche nach dem Vorfall an der Ringstraße gibt es keinerlei weitere Hinweise. Wie kann das sein?mehr...