Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Polizistenbeleidigung

"Sternschnuppe" bringt Castrop-Rauxeler vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Sieben Polizisten in drei Streifenwagen aufgrund der Aussage "Du Sternschnuppe": Wie konnte es soweit kommen? Und war das eine Beleidigung? Solche Fragen musste nun ein Richter klären. Warum in diesem Fall eine "Sternschnuppe" mehr als 500 Euro kostete, haben wir aufgeschrieben.

Der Angeklagte hatte sich am frühen Abend im Oktober vergangenen Jahres mit einem Polizisten angelegt. Der war eigentlich am Kreisel Westring /Herner Straße dabei, einen Verkehrsunfall aufzunehmen. Insgesamt drei Ordnungshüter inspizierten die beiden am Auffahrunfall beteiligten Autos, die am Straßenrand neben dem Zebrastreifen geparkt worden waren.

Von drei Fußgängern, die die Straße überqueren wollten, machten zwei einen Bogen um die Unfallautos, doch der dritte wollte durch die Mitte. Daran versuchte eine Polizistin ihn zu hindern. „Ich gehe, wo ich will“, soll er nach ihrer Aussage gesagt haben, sehr wütend. Als ein Kollege dazu kam, sei er ausfallend geworden. „Was willst du denn mit deinen beiden Sternen, du Sternschnuppe“, soll er den Polizeioberkommissar permanent geduzt haben. Dabei sei er aggressiv und laut gewesen.

Verstärkung angefordert

Weil er darauf beharrte, seinen Weg durch die Unfallstelle fortzusetzen, riefen die Polizisten Verstärkung herbei. „Ich habe Eskalationspotenzial gesehen, weil die beiden Begleiter des Angeklagten ja noch am Straßenrand standen“, erklärte der 33-jährige Polizist, gegen den sich die Beleidigungen richteten, seine Entscheidung. Sieben Polizisten in drei Streifenwagen waren schließlich vor Ort.

„Mich hat der Aufwand überrascht, aber ich fand die Situation auch bedrohlich“, sagte eine am Unfall beteiligte Zeugin. „Ich habe mich vorsichtshalber im Auto in Sicherheit gebracht.“ Weil der Angeklagte den ausgesprochenen Platzverweis nicht befolgte, schob ihn ein weiterer Polizist vom Geschehen fort. Was ihm eine Gegenanzeige wegen Körperverletzung einbrachte, über die bislang noch nicht verhandelt wurde.

Geldstrafe über 525 Euro

„Das war unnötig“, gab der Angeklagte zu, nachdem er eingangs nur seinen Anwalt reden ließ. Einsichtig zeigte er sich dennoch in keiner Weise. Während sein Verteidiger erwartungsgemäß einen Freispruch forderte, verhängte der Richter eine Geldstrafe über 525 Euro und machte deutlich, dem Angeklagten nicht zu glauben. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...

Kataster des RVR

Wie hoch ist Castrop-Rauxels Solar-Potenzial?

CASTROP-RAUXEL Die Lambertuskirche ist grün markiert im neuen Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR). Das bedeutet: Das Dach der Kirche ist gut geeignet für eine Solaranlage. So eine Einschätzung gibt es nun für jedes einzelne Gebäude in Castrop-Rauxel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur interaktive Karte des RVR.mehr...