Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Am 31. Juli ist Schluss

Traditionsgeschäft in Castrop: Kloth schließt bald

CASTROP-RAUXEL Und wieder verlässt ein Traditionsgeschäft die Castroper Altstadt: Anneliese und Arno Kloth schließen ihren Laden für Sicherheitstechnik am Stadtgarten zum 31. Juli 2017. Sie geben ihre Firma schweren Herzen aus Altersgründen auf. Wir werfen einen Blick auf ein fleißiges Geschäftsleben.

Traditionsgeschäft in Castrop: Kloth schließt bald

Arno und Anneliese Kloth (2. und 3.v.l.) übergeben ihren Schlüsseldienst an Holger Hilsmann (l.) und Geschäftsführer Wolfgang Hiller (Elektrovertrieb Hünnemeyer).

Alles begann vor etwa 70 Jahren mit einem Großhandel in Henrichenburg. 1961 zog die Firma dann nach Castrop. Zunächst wurde sie von den Eltern von Arno Kloth betrieben – 48 Jahre lang an der Mühlenstraße, seit etwa Mitte der 90er-Jahre am Stadtgarten 4.

Arno Kloth und seine Frau Anneliese standen Tag für Tag im Laden, seit sie ihn übernommen haben. Urlaub haben sie seit 40 Jahren nicht gemacht und freie Zeit am Wochenende war bislang auch ein Fremdwort für das Ehepaar. „Mein Mann hat sonntags immer Büroarbeiten in der Firma gemacht“, sagt Anneliese Kloth. „Unter der Woche ist er einfach nicht dazu gekommen.“

Arno Kloth war die meiste Zeit im Außendienst, Anneliese Kloth kümmerte sich derweil um die Kunden im Laden. Arno Kloth war für viele Menschen Retter in der Not, öffnete die Tür, wenn sie den Schlüssel vergessen hatten. „Wir gehörten aber nicht zu den bösen Buben, die dafür horrende Summen verlangen“, sagt Arno Kloth lachend.

Neues aus der Altstadt-Geschäftswelt

Return kommt wieder, Abschied von Schnettelker

CASTROP-RAUXEL Der schlechten Nachricht folgt prompt die gute: Zwar macht der Herrenausstatter Return am 30. Juni zum letzten Mal auf. Doch am 1. September gibt es am Stadtgarten eine Neueröffnung – in eigener Regie. Auch von anderen Geschäften in der Altstadt gibt es positive Nachrichten. Wir haben uns ein bisschen umgesehen.mehr...

CASTROP In welche Richtung wird es mit dem Einzelhandel und der Geschäftswelt in der Altstadt gehen? Der Biesenkamp ist zurzeit ein Sorgenkind. Aber es gibt auch Erfolgsgeschichten. Wir haben uns die Geschäfte in der Straße angesehen und mit einigen Inhabern gesprochen. Wie es weitergehen kann, zeigt unsere interaktive Karte.mehr...

Zeit für sich selbst blieb dem Ehepaar kaum

Nach der Schicht im Laden warteten noch zwei Pflegefälle zu Hause auf das Ehepaar Kloth. Zehn Jahre lang kümmerte sich Anneliese Kloth um Vater und Schwiegervater. Zeit für sich selbst blieb Arno und Anneliese Kloth kaum.

Jetzt ist sie 76 Jahre alt, ihr Mann Arno 78. „Wir können langsam nicht mehr“, sagt Anneliese Kloth. Es werde Zeit für den Ruhestand. Für das Ehepaar geht es dann also von 100 auf Null. Können die beiden dann überhaupt abschalten?

„Wir müssen es versuchen“, sagt Arno Kloth. „Wir haben eine große Wohnung, einen großen Garten und einen Papagei“, ergänzt Anneliese Kloth. „Langweilig wird uns nicht.“ Zum Anfang erledige man wohl alles, was in den vergangenen Jahren liegengeblieben sei. Was danach kommt, wissen sie nicht.

Elektrovertrieb Hünnemeyer übernimmt Aktivitäten

Wie es für die Sicherheitstechnik Kloth weitergeht, ist dagegen schon bekannt. Die Aktivitäten der Firma gehen in den Elektrovertrieb Hünnemeyer über. Der hat seit zehn Jahren auch einen Bereich für Sicherheits- und Schließtechnik und mit Holger Hilsmann einen langjährigen Fachmann auf dem Gebiet. 

Bislang war das Unternehmen verstärkt im Geschäftskundenbereich und bei Großobjekten im Einsatz, Privatkunden waren eher die Ausnahme. Das soll sich jetzt ändern. „Wir bieten vom klassischen Schlüssel bis zum intelligenten Schließsystem alles“, sagt Holger Hilsmann. Die Einrichtung der Firma Kloth wandert zum Großteil an die neue Firmenadresse an der Klöcknerstraße 87. 




Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Streit um Geländenutzung

Bauarbeiten am Golfplatz Frohlinde beginnen

FROHLINDE Nachdem die Verhandlungen über die Nutzung des Gelände des Golfplatz Frohlinde abgebrochen wurden, haben am Mittwoch die ersten sichtbaren Arbeiten begonnen: Der Golfplatz soll auch ohne den Grund der Verpächterin Elisabeth Grümer bespielbar bleiben. Pläne für 18+9 Kurzbahnen gibt es schon seit Jahren.mehr...

Party für guten Zweck

Aids-Gala in Castrop-Rauxel feiert Volljährigkeit

CASTROP-RAUXEL Die größte Benefiz-Party in NRW steigt am 25. November in Castrop-Rauxel in der Europahalle. Viele Promis aus der Schlagerszene werden mit dabei sein, wenn die Aids-Gala ihren in diesem Jahr ihren 18. Geburtstag feiert. Veranstalter Jörg Schlösser verspricht eine tolle Show und ein tolles Rahmenprogramm.mehr...

Nachzahlung für Gasrechnung

Streit im Schloss Bladenhorst geht vor Gericht

CASTROP-RAUXEL Von außen betrachtet ist Schloss Bladenhorst eine Idylle. Doch hinter den Mauern knatscht es gewaltig. Ein Streit um die Gasrechnung erregt die Gemüter des Schlossherren und einem seiner Mieter, der eine geforderte Nachzahlung nicht leisten möchte. Und damit steht er nicht allein da. Der Streit wird jetzt vor Gericht ausgetragen.mehr...

Am 29. Oktober

So wird das Star-Wars-Fantreffen in Henrichenburg

HENRICHENBURG Darth Vader, Chewbacca und Co. treffen auf die Kulisse des altehrwürdigen Schiffshebewerks Henrichenburg. Wenn der Fan-Club "Krayt-Riders" einlädt, erwartet die Besucher einiges: So bauen die Veranstalter beispielsweise Modelle der intergalaktischen Fahrzeuge aus Star Wars auf und bieten Trainings für den Lichtschwertkampf an.mehr...

FWI will Klartext

Was ist Stand der Dinge beim Gartencenter Dehner?

CASTROP-RAUXEL Jetzt will es die Freie Wähler Initiative (FWI) wissen: Was passiert im und mit dem ehemaligen Gartencenter Dehner? Wieweit sind die Pläne für die über 20.000 Quadratmeter großen Immobilie an der Siemensstraße, gediehen? Dazu hat die FWI einen Fragenkatalog an die Stadtverwaltung Castrop-Rauxel gestellt.mehr...

Kataster des RVR

Wie hoch ist Castrop-Rauxels Solar-Potenzial?

CASTROP-RAUXEL Die Lambertuskirche ist grün markiert im neuen Solardachkataster des Regionalverbands Ruhr (RVR). Das bedeutet: Das Dach der Kirche ist gut geeignet für eine Solaranlage. So eine Einschätzung gibt es nun für jedes einzelne Gebäude in Castrop-Rauxel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur interaktive Karte des RVR.mehr...