Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Reece-Studio-Theater-Schule wird 20

Feier mit „Dschungelbuch“ und „Cinderella“

Hervest Mit einer großen Show hat die Reece-Studio-Theater-Schule ihren 20. Geburtstag gefeiert. In drei Stunden Programm zeigten rund 150 mitwirkende Darsteller „Das Dschungelbuch“, „Cinderella“ und, dass die Arbeit der Schule nicht nur Tanz-, sondern auch Lebensunterricht bedeutet.

Feier mit „Dschungelbuch“ und „Cinderella“

Ganz viel Applaus gab es am Schluss für die vielen Mitwirkenden. Foto: Magdanz

Seit 20 Jahren gibt es die Reece-Studio-Theater-Schule in Hervest. 150 tanzende Darsteller, drei Stunden Programm und zig sorgfältig einstudierte Solistenrollen – nach allen Regeln der Kunst soll der Geburtstag jetzt gefeiert werden. Studioleiterin Kate Reece und Ballett- und Jazzlehrerin Barrie Louise Reece haben für das 20-jährige Bestehen ihres Tanzstudios ein besonders anspruchsvolles Programm choreografiert:

„Es war ein rauschendes Fest“

Erst toben bunt gemischt wilde Dschungeltiere fast eine Stunde lang im Jazzstück „Dschungelbuch“ über die Bühne, dann folgt das klassisch choreografierte Drama rund um Cinderella zur Musik von Prokofjew, mit vielen innig anrührenden Momenten und fulminanten Ballszenen. Am Ende der Premiere am Samstag gab es begeisterten Applaus als Lohn für Mogli, Cinderella und all die anderen kleinen Tänzerinnen und Tänzer, die fast ein ganzes Probenjahr hinter sich gebracht haben.

Feier mit „Dschungelbuch“ und „Cinderella“

Amelie Graham Hütsch als Kaa und Lilian Fee Magdanz als Mogli zeigten eine tolle Leistung. Foto: Magdanz

„Es war ein rauschendes Fest“, kommentiert die ergriffene Großmutter eines kleinen Wolfskindes aus dem Dschungelbuch. „Cinderella hat mich zu Tränen gerührt“, meint eine andere. Die vier Shows an zwei Wochenenden waren im Nu ausverkauft.

Sehr engagierte Eltern

Auch Bürgermeister Tobias Stockhoff hatte bereits nach der vergangenen Show vor zwei Jahren um eine Karte für die nächste Premiere gebeten und wurde nicht enttäuscht. Um ihn herum nahmen vor allem Fans und Familienmitglieder der jungen Darsteller dabei die Plätze ein. Sie hatten ihre Kinder über Monate hinweg an vielen Tagen der Woche und für lange Durchlaufproben auch am Wochenende in die Tanzschule gebracht.

„Sie können stolz auf sich sein“, sagte Tanzlehrerin Barrie Reece strahlend nach der gelungenen Premiere. „Es ist eine sportliche Höchstleistung, 55 Minuten das Tempo im Dschungelbuch aufrecht zu erhalten und immer im richtigen Moment aus der Kulisse zu kommen. Ich bin jedenfalls sehr stolz.“

Feier mit „Dschungelbuch“ und „Cinderella“

Wild und bunt gemischt: Beim „Dschungelbuch“ ging es ab auf der Bühne der Reece-Studio-Theater-Schule in Hervest. Foto : Magdanz

„Cinderella“ wurde in der Premiere von der 14-jährigen Maja Lagowski getanzt. Sie schaffte es, die Herzen der Zuschauer mit ihrer Verzweiflung zu berühren, wenn ihre zwei grässlichen Stiefschwestern und die kaltherzige Stiefmutter sie nach allen Regeln der Kunst quälen.

In einer zweiten Besetzung ist Amelie Graham Hütsch in der Rolle der Cinderella zu sehen. Sie beeindruckte bei der Premiere am Samstag auch als Schlange Kaa im Dschungelbuch, als sie den naiven Mogli (Lilian Fee Magdanz) mit ihrem Tanz bezirzt. Der gemütliche Bär Balu (Jolene Rademacher) ist der beste Freund vom athletischen Temperamentsbündel Mogli und begeisterte gut gelaunt neben den strengen Mogli-Erziehungsberechtigen, der Wolfsmutter (Nell Spelsberg) und Panther Baghira (Lisa Samson).

Nicht nur Tanz, sondern auch Lebensunterricht

Am Ende bekamen nicht nur die sichtbaren Darsteller den verdienten Applaus. Auch die vielen Mütter, die im Dunkeln zwischen Kulissen Zöpfe gebunden, Blumen in den Dutt gesteckt, Tränen getrocknet und die Kleinsten im richtigen Moment hinaus ins Scheinwerferlicht geschickt hatten. Und Kate Reece und ihre Tochter Barrie Louise wurden gefeiert. Für eine tolle Tanzshow und für viele Jahre intensiven Tanz- und Lebensunterrichts.

Feier mit „Dschungelbuch“ und „Cinderella“

150 Darsteller wirkten mit. Foto: Magdanz

Schülerinnen und Schüler im Alter von 3 bis 68 Jahren stehen hier oft mehrmals in der Woche an der Ballettstange und in Jazztanzschuhen im Trainingsraum. „Ich weiß nicht, wie viele Kinder und Erwachsene in den vergangenen 20 Jahren hier in Hervest durch meine Tür gekommen sind“, so Kate Reece. „Es waren viele, und viele sind lange geblieben“, sagt sie und lacht.

„In einer Familie unterrichte ich jetzt schon die dritte Generation.“ Im alten Theatersaal, der auch einmal Diskothek war, können sich ihre 180 Tanzeleven entfalten, die momentan in der Kartei der Tanzschule stehen – sie können trainieren, sich ausprobieren, bei Bühnenauftritten glänzen und Teil einer großen Familie sein, die über die vielen Jahre entstanden ist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hochwasser in Dorsten

Lippe-Pegel fällt frühestens am Sonntag

Dorsten Der Pegel der Lippe hat am Freitagnachmittag die Acht-Meter-Marke überschritten. Während der Lippeverband keinen Grund zur Besorgnis sieht, bemühen sich andernorts Helfer, ein Kulturdenkmal vor Schäden zu schützen.mehr...

Auf dem Dorstener Marktplatz

Das beliebte Weihnachtssingen kehrt zurück

Dorsten Zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Juweliers Max Kohle findet nach einjähriger Pause wieder das beliebte weihnachtliche Singen auf dem Marktplatz statt. Max Kohle hatte das Konzert vor seinem denkmalgeschützen Haus einst initiiert.mehr...

In der Dorstener Fußgängerzone

Poller sollen mehr Sicherheit bringen

Dorsten Die Stadt will die Eingänge in die Fußgängerzone mit automatisch absenkbaren Metallpfosten bestücken. Das soll mehr Terrorschutz bieten und den zunehmenden Lieferverkehr eindämmen.mehr...

Riesen-Backwerk in den Mercaden

Das war Dorstens längster Stollen

Dorsten Einen Nachmittag und eine Nacht haben Christoph und Julia Imping an Dorstens längstem Stollen gebacken. Zusammengesetzt aus vielen kleineren Stollen war das zuckersüße Backwerk schließlich zwölf Meter lang. Wir waren mit der Videokamera bei der Präsentation dabei, bevor er verputzt wurde.mehr...

Umbau des Schwimmbades

Sprayer gestaltet Wände im Dorstener Atlantis

Dorsten Der Name „Atlantis“ soll sich nach der Wiedereröffnung des Schwimmbades auch an den Wänden wiederfinden. Matthias Scheidig erschafft dort deshalb eine Unterwasserwelt – per Spraydose.mehr...

Auch Internet und TV betroffen

Ratte sorgte für nächtlichen Stromausfall in Wulfen

WULFEN Hunderte Haushalte in Alt-Wulfen hatten in der Nacht zu Donnerstag keinen Strom. In Wulfen-Barkenberg fielen der Internet- und der Fernsehempfang aus. Ursache war ein Kurzschluss, durch eine Ratte verursacht.mehr...