Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zum Abschluss der Dorstener Männertage

Matthias Rauch erklärt die magische Männernacht

Dorsten Entertainer ist Matthias Rauch ohne Zweifel. Und ein verdammt guter Zauberer ist der Dorstener auch. Am nächsten Samstag steht er zum Abschluss der Dorstener Männertage auf der Bühne im Gemeinschaftshaus Wulfen. Was das Publikum bei der „magischen Männernacht“ erwartet, erklärt er im Video.

Matthias Rauch erklärt die magische Männernacht

Beim Redaktionsbesuch entdeckte Matthias Rauch Leni, das Kinderseiten-Maskottchen. (Foto: Stefan Diebäcker)

Einen besseren Zeitpunkt hätte es dafür nicht geben können, findet Matthias Rauch. „Ich fühle mich ja mittlerweile auch wie ein richtiger Mann – mit lichter werdendem Haar und dickem Bauch“. Und mit einer Frau und einem 20 Monate alten Sohn. „Das zweite Kind ist unterwegs“, bestätigte er am Montag beim Redaktionsbesuch. Matthias Rauch baut gerade ein Haus, will natürlich einen Baum pflanzen – mehr Männer-Klischee geht eigentlich nicht. „Sehr froh“ ist er, dass er trotz vieler Termine „fast jeden Abend zu Hause“ ist und auch tagsüber oft Zeit für seine Familie hat.

„Das ist ein Privileg.“ Firmen-Events moderiert er, mit seiner „Rauch-Zone“ ist der Magier auf Tour, bringt Menschen in Comedy-Mix-Shows zum Lachen. Das klingt nach einer Idealbesetzung für einen zauberhaften Abend in seiner Heimatstadt, zu dem nicht nur Männer eingeladen sind. „Bringt alle Frauen mit, auch die, die ich wegzaubern soll.“

Die Show beginnt am Samstag (25. November) um 20 Uhr im Gemeinschaftshaus Wulfen. Karten zum Preis von 10 Euro (14 Euro an der Abendkasse) gibt es in der Stadtinfo, Recklinghäuser Straße, und im Gemeinschaftshaus Wulfen am Wulfener Markt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

In der Dorstener Fußgängerzone

Poller sollen mehr Sicherheit bringen

Dorsten Die Stadt will die Eingänge in die Fußgängerzone mit automatisch absenkbaren Metallpfosten bestücken. Das soll mehr Terrorschutz bieten und den zunehmenden Lieferverkehr eindämmen.mehr...

Riesen-Backwerk in den Mercaden

Das war Dorstens längster Stollen

Dorsten Einen Nachmittag und eine Nacht haben Christoph und Julia Imping an Dorstens längstem Stollen gebacken. Zusammengesetzt aus vielen kleineren Stollen war das zuckersüße Backwerk schließlich zwölf Meter lang. Wir waren mit der Videokamera bei der Präsentation dabei, bevor er verputzt wurde.mehr...

Umbau des Schwimmbades

Sprayer gestaltet Wände im Dorstener Atlantis

Dorsten Der Name „Atlantis“ soll sich nach der Wiedereröffnung des Schwimmbades auch an den Wänden wiederfinden. Matthias Scheidig erschafft dort deshalb eine Unterwasserwelt – per Spraydose.mehr...

Auch Internet und TV betroffen

Ratte sorgte für nächtlichen Stromausfall in Wulfen

WULFEN Hunderte Haushalte in Alt-Wulfen hatten in der Nacht zu Donnerstag keinen Strom. In Wulfen-Barkenberg fielen der Internet- und der Fernsehempfang aus. Ursache war ein Kurzschluss, durch eine Ratte verursacht.mehr...

Erler Straße in Rhade

Abriss der alten Tankstelle hat begonnen

Dorsten Hinter dem Bauzaun an der Erler Straße tut sich was: Seit letzter Woche werden dort die alte Tankstelle, die die Familie Wessels bis 2012 40 Jahre lang betrieben hat, und Nebengebäude abgerissen. An dieser Stelle baut die Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG eine neue Tankstelle mit Bistro, Shop, Waschanlage und SB-Boxen. mehr...

Prozess-Auftakt

Nigerianerinnen mit Voodoo-Fluch zur Prostitution gezwungen

CASTROP-RAUXEL/SELM/DORSTEN Angelockt mit falschen Versprechungen und belegt mit rituellen Schwüren soll eine Gruppe junger Nigerianerinnen ab 2015 ins Ruhrgebiet geschleust und hier in Bordellen zur Prostitution gezwungen worden sein - unter anderem in Castrop-Rauxel, Selm und Dorsten. Seit Mittwoch beschäftigt ihr Fall das Bochumer Landgericht.mehr...