Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Aktion der DIA

Riesiger Adventskranz beleuchtet Dorstener Altstadt

Dorsten Er hat sieben Meter Durchmesser, 24 Kerzen und umfasst mehr als 18 Meter verbautes Aluminium, neun Lampen, die in vielen bunten Farben leuchten: Der riesige Adventskranz im Kubus am Recklinghäuser Tor in Dorsten ist seit Freitagabend in Betrieb.

Riesiger Adventskranz beleuchtet Dorstener Altstadt

Die Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt hat am Freitag den neuen Adventskranz in Betrieb genommen. Foto: Fehmer Foto: Berthold Fehmer

Eigentlich hätte da nur eine Kerze des futuristisch anmutenden Kranzes erleuchtet sein sollen. Aber zur Feier des neuen Beleuchtungselementes der Altstadt machten die Verantwortlichen Freitag zum Start schon einmal alle Kerzen an.

Firma Light-Control setzte Idee um

Schon seit über 50 Jahren organisiert die Dorstener Interessengemeinschaft Altstadt (DIA) die Dorstener Weihnachtsbeleuchtung. Dieses Jahr sollte etwas Besonderes her und so entstand schon am Anfang des Jahres die Idee für den überdimensionalen Kranz. Zunächst, so erzählt Manfred Hürland von der DIA, schwebte den Geschäftsleuten der Altstadt ein Kranz aus Tannengrün vor – das ließ sich in der Größe natürlich schwer realisieren.

Zusammen mit der Firma Light-Control wurde das Projekt dann aber geplant, umgesetzt und hängt nun ziemlich prominent im Kubus. Jeden Tag bis Heiligabend geht nun immer ein weiteres Licht an.

Dorsten Vom 1. bis 24. Dezember zünden wir wieder täglich für Menschen in unserer Stadt, die Unterstützung brauchen, ein wärmendes Licht an. Helfen auch Sie durch Geld- und Sachspenden mit. Hier erklären wir, was sich hinter der Aktion verbirgt.mehr...

Die „Schlüsselbeauftragten“, so die Wortwahl von Bürgermeister Tobias Stockhoff, sind übrigens Engelbert Bellendorf und Andreas Körmann: Jeden Abend und jeden Morgen geht einer von ihnen an den Stromkasten am Kubus und gibt dem Kranz Saft. Vom Bürgermeister gab es dafür vorab schon mal ein Dankeschön.


Dankeschön vom Bürgermeister

„Herzlichen Dank auch an die DIA und die Akteure vom Stadtteilbüro, die diesen Adventskranz möglich gemacht haben“, so Stockhoff. Finanziert wurde der Kranz durch die Unterstützung des Altstadtfonds aus dem Innenstadtentwicklungsprojekt „Wir machen Mitte“. 50 Prozent gibt es aus diesem Fond. „Die restlichen 50 Prozent haben die Geschäftsleute der Innenstadt selbst gestemmt“, so Stockhoff.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gebäudekomplex mit Fördermitteln aufgepeppt

Fassade wird zum Hingucker

Dorsten Der Zahn der Zeit hatte kräftig am Gebäudekomplex an der Ursulastraße/Ecke Nonnenstiege genagt. Doch jetzt erstrahlt die Immobilie äußerlich in neuem Glanz – und wertet das städtebauliche Bild deutlich auf.mehr...

Nach dem Umzug an den Nonnenkamp

Agathaschule wird sich vom Erstklässler-Schwund erholen

Dorsten Der rapide Schwund von Erstklässlern an der Agathaschule hat sich schon im Spätsommer angedeutet. Das war weit vor der politischen Richtungsentscheidung, dass die Schule vom Voßkamp an den Nonnenkamp umziehen soll. Der Schulleiter trägt den Schülerschwund jedenfalls mit Fassung.mehr...

Rückzug der hkm Management AG

Hitzige Debatte über Mercaden entbrannt

Dorsten Nach dem angekündigten Rückzug der hkm Management AG ist in der Stadt eine Diskussion über die Mercaden entbrannt. Viele Dorstener haben den angeblichen „Untergang“ kommen sehen und fühlen sich in ihrer anfänglichen Kritik bestätigt. Andere geben dem Einkaufszentrum durchaus Chancen und fordern eine Ursachenforschung.mehr...

Massiver Schülerschwund

Agathaschule kassiert Quittung für Umzug

Dorsten Die Politik hat den Umzug der Agathaschule vom Voßkamp an den Nonnenkamp für das Schuljahr 2019/20 beschlossen. Die Eltern in der Altstadt und auf der Hardt zeigen, was sie davon halten. Sie meldeten viele Kinder woanders an.mehr...

In Londoner Tonstudio

Dorstener Musiker Dirk Kubowicz hat Single veröffentlicht

Dorsten Der Dorstener Musiker Dirk Kubowicz hat seine erste Single „Satellite“ in einem Studio in London produziert. Der Song ist jetzt bei allen Streaming-Diensten zu hören.mehr...