Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Start für "Stadtkrone"-Projekt

So erstrahlte Maria Lindenhof in der Nacht

Dorsten Mit einer kunstvollen Lichtinszenierung startete am Freitagabend das Projekt „Stadtkrone" im Dorstener Freizeitpark Maria Lindenhof. Weißes Licht in dunkler Nacht - hier gibt es Fotos von der abendlichen Illuminierung.

So erstrahlte Maria Lindenhof in der Nacht

Mit großen Scheinwerfern wurden in der Dunkelheit die Bäume auf Maria Lindenhof in Szene gesetzt. (Foto: Ralf Pieper) Foto: Ralf Pieper

Manchmal wirkten die Inszenierungen unheimlich, manchmal aber auch eher entspannend. Besucherin Mathilde Vennemann empfand eine "sehr ruhige und gelassene Stimmung". Doch das sahen nicht alle so. Einige Besucher hatten offensichtlich mehr erwartet. Initiatorin Marion Taube betonte:"Diese Aktion ist ein Gefäß, füllen Sie es mit Ihren Ideen."

So erstrahlte Maria Lindenhof

Bäume wurden mit weißem Licht angestrahlt.
Bäume wurden mit weißem Licht angestrahlt.
Bürgermeister Stockhoff und "Strahlen"-Initiatorin Marion Taube.
Kunstvoll: Die Licht-Tonnen von Ann-Katrin Böckenhoff im Amphitheater.
Bäume wurden mit weißem Licht angestrahlt.
Kunstvoll: Die Licht-Tonnen von Ann-Katrin Böckenhoff im Amphitheater.
Hunderte Besucher kamen am Freitagabend in den Freizeitpark.
Kunstvoll: Die Licht-Tonnen von Ann-Katrin Böckenhoff im Amphitheater.
Kunstvoll: Die Licht-Tonnen von Ann-Katrin Böckenhoff im Amphitheater.
Kunstvoll: Die Licht-Tonnen von Ann-Katrin Böckenhoff im Amphitheater.

Besonders die Motive auf den Lichtfässern kamen bei den Besuchern gut an. Das ehemalige Amphitheater wurde Schauplatz einer Lichtdramaturgie der Künstlerin Ann-Katrin Böckenhoff. Sie hatte zudem drei Lichtobjekte mit dem Stadtkronen-Logo gespendet, die am Abend verlost wurden. Gleich neben dem Amphitheater verwöhnte die "Schaukelbaum"-Crew die Besucher kulinarisch.

Feuerwehrmänner und Soldaten versuchten mit zusätzlichen Lichtern Wege und Treppen sicherer zu machen. Ein Helfer sagte: "Das ist absolut gefährlich hier." Einige Besucher stolperten tatsächlich und sahen die Licht-Installationen kurzzeitig aus der Bodenperspektive.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt

Riesenspaß auf der Schneerutschbahn

Altendorf-Ulfkotte Wenn schon kein Schnee fallen will, dann holt man ihn sich eben mit Containern herbei. In einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt verwandelte sich am Sonntag der Schulhof der Kardinal-von-Galen-Schule.mehr...

Weihnachtsmarkt der Mr. Trucker Kinderhilfe

Fröhliches Fest am Förderturm

Dorsten Bestes Bummelwetter beim Weihnachtsmarkt der Mr. Trucker Kinderhilfe: Rund ums „Leo“ gab´s Aktionen auf der Bühne, viele Holzbuden und natürlich den beliebten Baumschmuck-Wettbewerb.mehr...

Städtische Gebäude

1,157 Millionen Euro für Sanierungsarbeiten

Dorsten Die Stadt will 1,157 Millionen Euro im kommenden Jahr für die Sanierung öffentlicher Gebäude ausgeben. Damit ist der Investitionsstau allerdings noch lange nicht behoben.mehr...

Lokalpolitik

Wer hält die Partei-Fahne hoch?

Dorsten Die etablierten Parteien in Dorsten haben ein Problem. Sie verlieren seit Jahren Mitglieder. Manche mehr, manche weniger. Eine Verjüngung ist dringend notwendig, aber es fehlt an zündenden Ideen.mehr...

Hochwasser in Dorsten

Lippe-Pegel fällt frühestens am Sonntag

Dorsten Der Pegel der Lippe hat am Freitagnachmittag die Acht-Meter-Marke überschritten. Während der Lippeverband keinen Grund zur Besorgnis sieht, bemühen sich andernorts Helfer, ein Kulturdenkmal vor Schäden zu schützen.mehr...

Auf dem Dorstener Marktplatz

Das beliebte Weihnachtssingen kehrt zurück

Dorsten Zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Juweliers Max Kohle findet nach einjähriger Pause wieder das beliebte weihnachtliche Singen auf dem Marktplatz statt. Max Kohle hatte das Konzert vor seinem denkmalgeschützen Haus einst initiiert.mehr...