Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Turmfest am Elsenberg

Die Premiere ist gelungen. Zum ersten Turmfest, das der im April 2009 gegründete Turm-Verein Damm am Elsenberg veranstaltete, kamen viele Besucher.

/
Im Rahmen des Festes wurde auch das erste Dammer „Turm-Bräu“ ausgeschenkt.
Im Rahmen des Festes wurde auch das erste Dammer „Turm-Bräu“ ausgeschenkt.

Foto: Scheffler

Pastor Helmut Joppien (l.) wurde 161. Mitglied im Turm-Verein. Jugendleiterin Annette Ulland steckte ihm die Plakette mit dem Turm-Emblem an.
Pastor Helmut Joppien (l.) wurde 161. Mitglied im Turm-Verein. Jugendleiterin Annette Ulland steckte ihm die Plakette mit dem Turm-Emblem an.

Foto: Scheffler

Als Vorsitzender des Dammer Turm-Vereins freute sich Hermann Göbel (vorne r.) darüber, dass Herbert Reitbauer (vorne l.) mit seinem Traktor samt Anhänger einen Pendelverkehr zwischen Jugendheim und ehemaligem Trafohäuschen einrichtete.
Als Vorsitzender des Dammer Turm-Vereins freute sich Hermann Göbel (vorne r.) darüber, dass Herbert Reitbauer (vorne l.) mit seinem Traktor samt Anhänger einen Pendelverkehr zwischen Jugendheim und ehemaligem Trafohäuschen einrichtete.

Foto: Scheffler

Plaudern in geselliger Runde: Beim Dammer Turm-Fest stand das im Vordergrund.
Plaudern in geselliger Runde: Beim Dammer Turm-Fest stand das im Vordergrund.

Foto: Scheffler

Auf dem Platz vor dem Jugendheim prostete man sich beim Turm-Fest gerne zu.
Auf dem Platz vor dem Jugendheim prostete man sich beim Turm-Fest gerne zu.

Foto: Scheffler

Anzeige
Die Fahrt auf dem Anhänger zwischen Jugendheim und Trafohäuschen werden die Gäste so schnell nicht vergessen.
Die Fahrt auf dem Anhänger zwischen Jugendheim und Trafohäuschen werden die Gäste so schnell nicht vergessen.

Foto: Scheffler

Hermann Göbel zeigte den Besuchern die ersten Teile des geplanten Strommuseums.
Hermann Göbel zeigte den Besuchern die ersten Teile des geplanten Strommuseums.

Foto: Scheffler

Diese Teile gehören noch zur Original-Ausstattung des ehemaligen Trafohäuschens.
Diese Teile gehören noch zur Original-Ausstattung des ehemaligen Trafohäuschens.

Foto: Scheffler

Auf dem Platz vor dem Jugendheim wurde das Turm-Fest gefeiert.
Auf dem Platz vor dem Jugendheim wurde das Turm-Fest gefeiert.

Foto: Scheffler

Auf der Hüpfburg der Volksbank konnten sich die Kinder so richtig austoben.
Auf der Hüpfburg der Volksbank konnten sich die Kinder so richtig austoben.

Foto: Scheffler

Jugendliche des Dammer Jugendheims bemalten die Gesichter der Kinder mit farbigen Kunstwerken.
Jugendliche des Dammer Jugendheims bemalten die Gesichter der Kinder mit farbigen Kunstwerken.

Foto: Scheffler

Vor seinem Auftritt beim Gahlener Schützenfest machte das Tambourkorps Bricht einen Abstecher zum Dammer Turmfest.
Vor seinem Auftritt beim Gahlener Schützenfest machte das Tambourkorps Bricht einen Abstecher zum Dammer Turmfest.

Foto: Scheffler

Mit den Märschen „Liebchen“, „Auftakt“, „Kronprinz“ und „Abschied“ brachte das von Clemens Hutmacher (l.) geleitete Tambourkorps den Festbesuchern ein musikalisches Ständchen.
Mit den Märschen „Liebchen“, „Auftakt“, „Kronprinz“ und „Abschied“ brachte das von Clemens Hutmacher (l.) geleitete Tambourkorps den Festbesuchern ein musikalisches Ständchen.

Foto: Scheffler

Im Rahmen des Festes wurde auch das erste Dammer „Turm-Bräu“ ausgeschenkt.
Pastor Helmut Joppien (l.) wurde 161. Mitglied im Turm-Verein. Jugendleiterin Annette Ulland steckte ihm die Plakette mit dem Turm-Emblem an.
Als Vorsitzender des Dammer Turm-Vereins freute sich Hermann Göbel (vorne r.) darüber, dass Herbert Reitbauer (vorne l.) mit seinem Traktor samt Anhänger einen Pendelverkehr zwischen Jugendheim und ehemaligem Trafohäuschen einrichtete.
Plaudern in geselliger Runde: Beim Dammer Turm-Fest stand das im Vordergrund.
Auf dem Platz vor dem Jugendheim prostete man sich beim Turm-Fest gerne zu.
Die Fahrt auf dem Anhänger zwischen Jugendheim und Trafohäuschen werden die Gäste so schnell nicht vergessen.
Hermann Göbel zeigte den Besuchern die ersten Teile des geplanten Strommuseums.
Diese Teile gehören noch zur Original-Ausstattung des ehemaligen Trafohäuschens.
Auf dem Platz vor dem Jugendheim wurde das Turm-Fest gefeiert.
Auf der Hüpfburg der Volksbank konnten sich die Kinder so richtig austoben.
Jugendliche des Dammer Jugendheims bemalten die Gesichter der Kinder mit farbigen Kunstwerken.
Vor seinem Auftritt beim Gahlener Schützenfest machte das Tambourkorps Bricht einen Abstecher zum Dammer Turmfest.
Mit den Märschen „Liebchen“, „Auftakt“, „Kronprinz“ und „Abschied“ brachte das von Clemens Hutmacher (l.) geleitete Tambourkorps den Festbesuchern ein musikalisches Ständchen.