Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Wilhelm-Schmidt-Straße

34-Jähriger zertrümmert Wohnung mit Baseballschläger

HÖRDE In Hörde ist am Freitagabend ein Familienstreit völlig eskaliert: Mit einem Baseballschläger zertrümmerte ein 34-jähriger Dortmunder das Mobiliar der Wohnung an der Wilhelm-Schmidt-Straße. Auch Polizisten konnten den Mann nicht beruhigen, der plötzlich auf den Balkon trat.

Wie die Polizei am Sonntag in einer Pressemitteilung schreibt, spielte sich der Vorfall am Freitagabend an der Wilhelm-Schmidt-Straße in Hörde ab. Ein Familienmitglied hatte um kurz vor 18 Uhr den Notruf gewählt, weil ein Streit innerhalb der Familie völlig eskalierte. 

Der Anrufer schilderte, dass ein 34-jähriger Dortmunder mit einem Baseballschläger das Mobiliar der Wohnung zertrümmere. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden diese Angaben bildlich bestätigt: Mehrere zerstörte Möbel-Einzelteile lagen auf der Fläche unterhalb des Balkons der betroffenen Wohnung.

Mann drohte mit Suizid

Der Verursacher, ein 34-jähriger Dortmunder, warf weitere Gegenstände aus der Wohnung und schien sich trotz Eintreffen der Polizei nicht zu beruhigen. Plötzlich trat der Mann auf die Brüstung des Balkons. Er hielt sich an dem darüber liegenden Balkon gerade noch fest und drohte, herunterzuspringen. Dabei gab er lautstark an, er hätte Drogen genommen und benötige eine Therapie, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. 

Es bedurfte mehrerer Kontaktversuche durch Polizeibeamte und schließlich auch durch die Höhenretter der eingesetzten Feuerwehr, um den 34-Jährigen von der Balkonbrüstung herunter in die Wohnung zu sprechen. Dort nahmen ihn schließlich Einsatzkräfte der Polizei in Gewahrsam. 

Sachschaden: rund 10.000 Euro

Der alleine in der Wohnung entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Der 34-Jährige wurde zunächst zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Kontor am Kai

Große Unternehmensberatung zieht an den Phoenix-See

HÖRDE Das Geschäftsgebäude "Kontor am Kai" am Phoenix-See ist noch im Bau. Doch der Hauptmieter steht jetzt schon fest. 8000 von 9239 Quadratmetern Bürofläche wird eine Unternehmensberatung aus Bayern beziehen. Jetzt erfolgte der Spatenstich.mehr...

Gildenstraße

Ehemaliger Stammgast eröffnet Kneipe "Karos Erpel" neu

HÖRDE In Hörde dreht sich das Kneipen-Roulette gerade in hohem Tempo. Gerade noch äußerten viele ihr Bedauern über das Ende von "Karos Erpel" an der Gildenstraße. Jetzt kommt schon wieder neues Leben in die Räume. Aus "Karos Erpel" wird "Markos Erpel", Eröffnung ist am Samstag. Die Geschichte dahinter ist ungewöhnlich.mehr...

Alte Feuerwache

Darum landete ein Hubschrauber in Hörde

HÖRDE Am Freitagnachmittag wurde es plötzlich ziemlich laut am Himmel über Hörde: Ein Rettungshubschrauber ist am Freitagabend an der alten Feuerwache gelandet. Wir haben nachgehört, was da los war.mehr...

Willem-van-Vloten-Straße

Zeugen gesucht: Frau an Geldautomat in Hörde beraubt

HÖRDE An einer Sparkasse ist eine 66-jährige Dortmunderin am Mittwochmittag um kurz vor 12 Uhr ihres Geldes beraubt worden, das sie kurz zuvor am Geldautomaten an der Ecke Willem-van-Vloten-Straße/Semerteichstraße abgehoben hatte. Die Polizei fahndet nun nach dem jungen Täter.mehr...

Revision in höchster Instanz

Weihnachtsmord von Hörde: BGH bestätigt lebenslange Haftstrafe

DORTMUND Fast drei Jahre nach dem sogenannten Weihnachtsmord an dem 41-jährigen Dirk W. aus Hörde hat der Bundesgerichtshof die lebenslange Haftstrafe für den verurteilten Mörder bestätigt. In einem kleinen Teilaspekt hatte die Revision des Angeklagten aber Erfolg.mehr...