Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ausfall am Technologiepark

450 Dorstfelder Haushalte waren ohne Strom

BAROP/DORSTFELD Ein Stromausfall hat am Donnerstagnachmittag den Dortmunder Technologiepark und Teile Oberdorstfelds vom Netz genommen. Zwölf Gewerbekunden und 450 Privathaushalte waren betroffen. Nach etwas über 90 Minuten waren alle Anschlüsse wieder versorgt.

450 Dorstfelder Haushalte waren ohne Strom

Eine Stadt in der Stadt ist der Hochschul-Campus in Barop, der nahtlos in den Technologiepark übergeht. Auffallend ist dabei der Mathe-Tower auf dem Campus-Nord. Links im Bild verläuft die B1. Das Foto wurde 2013 aufgenommen.

Aktualisierung 15.53 Uhr: Strom ist wieder da

Alle Kunden sind wieder am Netz, meldet Do-Netz. Bereits um 14.26 Uhr hatten bereits 300 Haushalte und 10 Gewerbekunden wieder Strom, um 15.12 Uhr folgten die restlichen 150 Privathaushalte und 2 Gewerbekunden. 

Erstmeldung: TU nicht betroffen

Laut Do-Netz trat der Fehler um 13.37 Uhr auf. Techniker seien derzeit vor Ort unterwegs und suchen nach der Fehlerursache im Mittelspannungsnetz. Der benachbarte Campus-Nord der TU Dortmund ist nach Angaben der TU-Pressestelle nicht von dem Stromausfall betroffen.

 

Stromausfall in Dorstfeld und Barop

1250 Haushalte waren ohne Strom, Probleme bei TU und FH

DORSTFELD/BAROP Der Stromausfall in Dorstfeld ist behoben. Nach Angaben von Stromnetzbetreiber "Dortmunder Netz GmbH" waren rund 1250 Haushalte betroffen. Auch an der Technischen Universität und der Fachhochschule in Barop gab es Probleme. Die Ursache ist nun auch bekannt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rekonstruktion einer Zwangsräumung

Schacht matt im Hannibal

DORSTFELD Am 21. September verloren 753 Menschen in Dortmund ihre Wohnungen. Die Stadt räumte den Dorstfelder Hannibal wegen gravierender Brandschutzmängel. Die Zwangsräumung hat eine jahrelange Vorgeschichte, geprägt von ignoranten Investoren, lange bekannten Problemen - und einem Zufallsfund. Die Rekonstruktion einer beispiellosen Vertreibung.mehr...

Brandschutz-Mängel seit 2009

Dorstfelder Hannibal bleibt zwei Jahre unbewohnbar

DORSTFELD Die Räumung des Hannibals wird die Bewohner länger als erwartet treffen. Nach Angaben der Stadt hat der Besitzer des Hochhaus-Komplexes einen Zeitrahmen von zwei Jahren genannt. Recherchen unserer Redaktion zeigen: Die Brandschutz-Mängel existieren seit mindestens acht Jahren - und fielen erst durch Zufall auf.mehr...

Auf dem Friedensplatz

Das fordern die Demonstranten der "Initiative Hannibal II"

DORTMUND/ DORSTFELD Die neu gegründete Initiative Hannibal II hat am Samstag in der Stadt demonstriert. Krisenstabsleiter Ludger Wilde stellte sich auf dem Friedensplatz den Mietern des geräumten Komplexes. Die haben ganz konkrete Forderungen.mehr...

TU Dortmund

H-Bahn blieb auf offener Strecke stecken

EICHLINGHOFEN Probleme bei der H-Bahn: Am Mittwochmorgen ist die Schwebebahn, die auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund verkehrt, zwischen den Haltestellen "Technologiezentrum" und "Dortmund-Universität" stecken geblieben.mehr...

Demo gegen Räumung

Hannibal-Bewohner wollen vor Rathaus protestieren

DORTMUND Seit drei Wochen ist der Wohnkomplex Hannibal II im Westen der Stadt geräumt, nach wie vor sind die Mieter im Unklaren, wie es für sie weitergeht. Am Samstag will ein Teil von ihnen in der Innenstadt demonstrieren. Ihre Forderungen an die Stadt sind weitreichend.mehr...

Zwischen Dorstfeld und Schönau

Vergessener Ort - die Emscherauen

DORTMUND Über die Schnettkerbrücke fahren täglich Tausende von Autos. Die Emscherauen aber, die sie überspannt, kennen die wenigsten. Dabei konnte man in den 1910er-Jahren von dort aus noch bis nach Amerika fahren.mehr...