Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Whatsapp-Gruppe der NRW-AfD

AfD-Ratsmitglied hat bei Geheim-Chat mitgemischt

DORTMUND Geheime Absprachen mit Handy-Nachrichten bei der Listenaufstellung von AfD-Kandidaten für die Landtagswahl im nächsten Mai haben in den letzten Tagen für Wirbel gesorgt. Einer, der in dieser geheimen Whatsapp-Gruppe mitgemischt hat, ist der Dortmunder AfD-Ratsvertreter Peter Bohnhof.

AfD-Ratsmitglied hat bei Geheim-Chat mitgemischt

Ihm sollen laut "Stern" die Mitglieder der AFD-Chatgruppe nahestehen: Marcus Pretzell, der AfD-Landesvorsitzende in NRW, Auch das Dortmunder Ratsmitglied, Peter Bohnhof, ist Teil der Gruppe.

Bei zwei Parteitagen, bei denen die ersten 22 aussichtsreichen Listenplätze auf lukrative Landtagsmandate vergeben wurden, erhielten Parteitagsdelegierte klare Anweisungen zum Wahlverhalten – nachzulesen in einem Chat-Protokoll, das das Magazin "Stern" veröffentlicht hat. Bis zu 40 Rechtspopulisten schlossen sich über ihre Mobiltelefone zusammen und zogen auch über anwesende Parteimitglieder her. Die Rede war von "Vollpfosten" und "Pappnasen".

Laut "Stern" steht die Whatsapp-Gruppe NRW-Landesparteichef Marcus Pretzell nahe, Lebensgefährte der Bundesvorsitzenden Frauke Petry und AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl. Unter anderem versuchten seine Anhänger, darunter auch Mitglieder des Landesvorstands und der Wahlkommission, vor Abstimmungen mit ihren Chat-Nachrichten möglichst viele ihrer Unterstützer in den Saal zu treiben, vor allem, wenn es für ihre Kandidaten eng wurde.

Vorbereitete Fragen an Listenplatz-Bewerber

Das blieb offensichtlich nicht ohne Wirkung. So meldete der Dortmunder Peter Bohnhof: "Kein rechtgläubiger mehr draussen." Beim zweiten Listenparteitag achtete die Gruppe darauf, bei Fragerunden an die Listenplatz-Bewerber die Saalmikrofone zu besetzen. Sie konnte dabei auf vorbereitete Fragen zurückgreifen. Auch Peter Bohnhof drängte es ans Mikrofon: "Wenn Sven nicht direkt vor mir kommt, was ich nicht glaube: Fragen kann ich auch stellen."

Auf Bitte dieser Zeitung um eine Stellungnahme zu den bekannt gewordenen Absprachen erklärte Bohnhof schriftlich: "Dass sich Parteifreunde über Vorgänge der Partei auch über ,neue Kommunikationsformen‘ wie Whatsapp austauschen, halte ich für normal und nicht für geheime Absprachen. Das ist legal und legitim und wird von allen Seiten so gehandhabt."

Saubere Landesliste?

Allerdings halte er den Austausch in Whatsapp-Gruppen für geheim "und die Weitergabe der Daten von derartigen Chats an Dritte für eine strafbare Handlung". Die Pretzell- und Petry-Gegner in der Bundesspitze der AfD bezweifeln dagegen, dass die Landesliste bis Platz 22 sauber zustande gekommen ist.

Bei einem dritten Listenparteitag am letzten Wochenende in Rheda-Wiedenbrück wurde Peter Bohnhof nicht auf den Kandidatenschild gehoben. Er sei auch nicht als Bewerber angetreten, sagte Bohnhof auf Anfrage. Es wurden nur vier weitere Listenplätze bis Platz 26 vergeben. Der nächste Listenparteitag ist für den 3. und 4. Dezember in Euskirchen geplant. Auf der Vorschlagsliste in Rheda-Wiedenbrück stand Bohnhof auf Platz 37.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...