Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Nach Kurztrip

Amerikanische Reisebloggerin schwärmt von Dortmund

DORTMUND Es waren nur zwei Tage, die die US-amerikanische Reisebloggerin Nicki Sunderland in diesem Sommer in Dortmund verbracht hat. Doch die kurze Zeit hat gereicht, um die 32-Jährige für diese Stadt zu begeistern. Auf ihrem Blog hat sie eine Liebeserklärung an Dortmund veröffentlicht. Darin schwärmt sie vor allem für eine Sache.

/
Dortmund hat die US-Amerikanerin Nicki Sunderland begeistert.

Nicki Sunderland hat in Dortmund zwar viele Fotos gemacht, aber nur eins, wo sie auch drauf zu sehen ist – beim Kaffeetrinken in der Stadt.

Das Essen. Ja, am Ende war es das Essen, vom dem sich Nicki Sunderland zu ihrer Liebeserklärung für Dortmund hat hinreißen lassen. Fast vier Monate ist es her, dass die US-Amerikanerin in Dortmund war. Für nur zwei Tage. „Aber“, sagt sie, „ich denke noch heute daran.“

Nicki Sunderland ist 32 Jahre alt, studiert Management, ist verheiratet mit Matthew, hat einen Hund, Boogie, einen Malteser – und sie ist Reise-Bloggerin. Seit August 2015 schreibt sie auf ihrer Seite Eatlivetraveldrink (Essenlebenreisentrinken) über all die Länder, Städte und Orte, die sie bereist. Im Sommer war sie in Europa unterwegs. Der Pressetrip mit dem Zug Thalys führte sie auch erstmals nach Deutschland – nach Dortmund.

Schwärmende Worte

Auf ihrem Blog hat Nicki Sunderland nun einen Beitrag veröffentlicht, in dem sie von der Stadt schwärmt – mit Worten und Bildern. Der Titel des Beitrags heißt frei übersetzt: „21 Fotos, die beweisen, dass Dortmund, Deutschland, dein Reiseziel sein sollte.“

In Erinnerung geblieben ist Nicki Sunderland also vor allem das Essen, das schreibt sie auf ihrem Blog und betont das auch noch einmal auf Anfrage unserer Zeitung. Currywurst, Eis, Crêpes und Eintopf hat sie gegessen, dazu gab’s Hövels. Sie war beim Schlemmer-Fest Gourmedo und auf dem Hansemarkt. Das Essen sei unwiderstehlich gewesen. Vor allem ein Gericht: „Dortmund“, sagt sie, „macht die besten Schnitzel.“

"Es war atemberaubend"

Erkundet hat sie Dortmund auf einer Bus-Tour, die City aber vor allem zu Fuß. Sie habe sich als Tourist sehr gut zurechtgefunden, sagt sie. Sie war am U-Turm und in der Reinoldikirche, wo sie einer Chorprobe zugehört hat. „Es war atemberaubend, obwohl ich kein Wort deutsch verstehe.“

24 Länder hat Nicki Sunderland mittlerweile bereist. Mehr als 20.000 Menschen verfolgen ihre Abenteuer auf ihrem Blog, beim Netzwerk Instagram hat sie 45 000 Fans. Als nächstes geht es für sie nach Bali und Singapur. Nach Dortmund, sagt sie, wolle sie aber unbedingt noch einmal zurückkommen, um die Stadt, die Leute, die so nett und gastfreundlich waren, noch viel besser kennenzulernen.

Hier geht's zu Nicki Sunderlands Beitrag:

21 photos that prove #Dortmund#Germany should be on your list : https://t.co/Ra0JwbSrss#travel#travelpics#Europepic.twitter.com/akpLZnWebK

/
Dortmund hat die US-Amerikanerin Nicki Sunderland begeistert.

Nicki Sunderland hat in Dortmund zwar viele Fotos gemacht, aber nur eins, wo sie auch drauf zu sehen ist – beim Kaffeetrinken in der Stadt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geplante Akademie für digitales Theater

"Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird"

Dortmund Dortmund soll Vorreiter für digitales Theater in Deutschland werden: Schauspielchef Kay Voges plant ein Forschungslabor für digitale Techniken für das Theater. "Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird", sagt er. Die Stadtverwaltung sieht das offenbar auch so - und sucht bereits ein passendes Gebäude.mehr...

Fotos von der öffentlichen Probe

"Hairspray" in der Oper wird schnell und bunt

DORTMUND Vor 25 Jahren gab Hannes Brock als Zaza im Musical „La cage aux folles“ ein großartiges Debüt im Opernhaus. Die neue Rolle des Kammersängers ist wieder eine Frauenrolle, als Mutter Edna im Musical „Hairspray“. Die Eindrücke von der öffentlichen Probe deuten darauf hin, dass es eine schnelle, bunte Inszenierung wird.mehr...

25. bis 27. August

Unsere Höhepunkte des Micro-Festivals auf dem Friedensplatz

DORTMUND Das Micro-Festival vom 25. bis 27. August bringt wieder fröhliche Musik, schillerndes Straßentheater und mitreißende Auftritte für Kinder auf den Friedensplatz. Wir versuchen das Unmögliche: die Höhepunkte aufzuzählen aus einem Programm, das nur aus Höhepunkten besteht.mehr...

Tapas-Restaurant

Der Name "Esquina Central" verschwindet aus dem Kreuzviertel

DORTMUND Seit zwei Jahrzehnten prangt der Schriftzug "Esquina Central" an der Ecke Kreuzstraße / Arneckestraße - im Oktober verschwindet er: Das Tapas-Restaurant im Kreuzviertel wechselt den Besitzer und damit den Namen. Auch im Inneren des Lokals und auf der Speisekarte wird sich einiges ändern.mehr...

Genießerfest bis Sonntag

Gourmedo bringt Spitzenküche auf den Friedensplatz

DORTMUND Hummer, Kaiserkalb, Kobe-Beef - das sind nur drei der Köstlichkeiten, die es seit Donnerstag auf dem Friedensplatz zu essen gibt. Das Gastro-Festival Gourmedo spannt noch bis Sonntag seinen riesigen Schirm in der Dortmunder City auf. Wir sind am Eröffnungstag über das Gelände geschlendert.mehr...

Liebeskind schließt

Neues Geschäft zieht an den Alten Markt

DORTMUND Es sind die letzten Tage von Liebeskind am Alten Markt: Die Filiale des Berliner Edeltaschen-Herstellers schließt. Deren alter Betreiber übernimmt das Ladenlokal für ein eigenes Geschäft. Für ihn hat sein neuer Laden "Piors" einen entscheidenden Vorteil.mehr...