Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mangel an Schulleitern

An Dortmunds Grundschulen bleiben viele Chefposten frei

Dortmund In Nordrhein-Westfalens Grundschulen fehlen Hunderte Lehrer. In Dortmund sieht es besser aus, allerdings nur beim einfachen Lehrpersonal. Bei der Besetzung der Schulleiter-Posten sind die Probleme groß.

An Dortmunds Grundschulen bleiben viele Chefposten frei

An Dortmunds Grundschulen sind aktuell acht Lehrer-Stellen unbesetzt. Hinzu kommen acht Rektoren- und neun Stellvertreterposten. Foto: dpa

Fehlende Lehrer, offene Stellen, unbesetzte Chefposten: Vor allem an Grundschulen ist das Kollegium oftmals ausgedünnt. Dortmund ist insgesamt vergleichsweise gut aufgestellt, an Schulleitern allerdings gibt es umso mehr Bedarf.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatte bereits zum Schuljahresbeginn vor einem dramatischen Lehrermangel vor allem an Grundschulen gewarnt. An den Schulen führe die Unterbesetzung zu hohen Belastungen des Kollegiums und steigenden Krankmeldungen. Nach einer Recherche des WDR waren Anfang November landesweit noch 848 Stellen für Grundschullehrer gemeldet. Nach Ablauf des Ausschreibungsverfahrens blieben mehr als 64 Prozent unbesetzt. Es ergaben sich große regionale Unterschiede, wie die von den Bezirksregierungen zusammengestellten Daten zeigen. Demnach werden Grundschullehrer vor allem im Ruhrgebiet gesucht.

Acht Lehrerstellen sind in Dortmund unbesetzt

Dortmund kommt im Vergleich zu anderen Städten ganz gut weg. Acht Lehrerstellen seien an den 89 öffentlichen Grundschulen derzeit unbesetzt, meldet die Bezirksregierung auf Anfrage, hinzu kommen zwei unbesetzte Stellen von Sonderpädagogen. Insgesamt unterrichten an den öffentlichen Grundschulen in Dortmund 1624 Lehrer in Teil- und Vollzeit; das entspricht 1377,5 Stellen.

DORTMUND Bei Intelligenztests von G8- und G9-Schülern schneiden die Jugendlichen besser ab, die nach neun Jahren Abitur machen. Das hat ein Forscherteam der Universitäten Dortmund und Marburg herausgefunden.mehr...

In Duisburg beispielsweise konnten von 88 ausgeschriebenen Stellen nur acht besetzt werden. In Essen wurde für jede dritte von 71 Stellen ein Bewerber gefunden.

Schwierig ist das vor allem bei den Leitungspositionen. Insgesamt 17 Chefsessel sind zurzeit an den Dortmunder Grundschulen unbesetzt, wie die Schulaufsicht mitteilt, darunter sind acht Leitungs- und neun Stellvertreterstellen.

Gewerkschaft: „Leergefegter Arbeitsmarkt“

Die GEW wie auch die Landeselternschaft der integrierten Schulen in NRW (LEiS) sprechen von einem „leergefegten Lehrerarbeitsmarkt“. LEiS-Vorsitzender Ralf Radke aus Dortmund fordert kurzfristige Maßnahmen wie eine stärkere Steuerung der Lehrereinstellung oder die Zulassung von Seiteneinsteigern. Die nächste Ausschreibungsrunde für Grundschullehrer startet im Februar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DSW21

Verspätungen bei Bussen und Bahnen in Dortmund häufen sich

DORTMUND Busse und Bahnen der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) sind im Jahr 2017 wohl noch etwas unpünktlicher als in den Vorjahren. Derzeit stecken sie oft im dichten Vorweihnachtsverkehr fest, Bahnen sind fast täglich in Unfälle verwickelt. Und: Es mangelt an der Information der Fahrgäste.mehr...

Konzert in Westfalenhalle

Marius Müller-Westernhagen singt für die Freiheit

DORTMUND. Marius Müller-Westernhagen ist einer der wenigen deutschen Musiker, die die Menschen mit 69 Jahren genauso begeistern wie mit 39. Bei seinem MTV-Unplugged-Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle 1 gab es Standing Ovations, politische Statements und ganz besondere Duette.mehr...

81-jährige Dortmunderin

100-Prozent-Behinderte gibt Kampf um geringeren Rundfunkbeitrag auf

DORTMUND Mehr als ein Jahr lang hat die 81-jährige Helene Stadermann um eine Ermäßigung des Rundfunkbeitrags gekämpft. Mit ihren attestierten 100 Prozent Behinderung steht ihr das zu. Doch jetzt gibt sie auf. Sie hat das Gefühl, „gegen das Amt“ nicht anzukommen.mehr...

Stadt gewinnt Rechtsstreit

Beamten-Familie muss weiterhin 500 Euro Kita-Gebühren zahlen

DORTMUND/GELSENKIRCHEN Eine Familie aus Dortmund muss pro Monat Kindergarten-Beiträge in Höhe von rund 500 Euro für die Tochter zahlen. Alle Versuche, die Summe zu drücken, sind am Freitag vor Gericht gescheitert. Was auch daran liegt, dass die Eltern Beamte sind.mehr...

Verdächtiger Anruf

Pfiffiger Rentner lockt falsche Polizisten in die Falle

DORTMUND Falsche Polizisten haben in der vergangenen Woche versucht, einen Rentner zu täuschen und um sein Erspartes zu bringen. Der Mann sollte 100.000 Euro von der Bank abheben und den Betrügern geben. Doch er wurde skeptisch - und schaltete die richtige Polizei ein.mehr...

Der BVB-Star und die Luxusautos

Darum ist Aubameyangs neuer Lamborghini einzigartig

Dortmund BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang verkauft seinen Lamborghini Aventador. Doch ein spektakulärer Ersatz-Flitzer steht schon bereit. Dabei handelt es sich um ein ganz besonderes Exemplar – wie bei so vielen seiner Luxuskarossen.mehr...