Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Diebes-Serie

Bande schlachtet Autos auf offener Straße aus

DORTMUND Plötzlich steht das Auto ohne Stoßstange da: In bislang sechs Fällen hat es mutmaßlich eine Profibande auf Auto-Ersatzteile abgesehen. Was die Automarke betrifft, hatten die Diebe eine besondere Vorliebe.

/
Bei diesem BMW fehlt die komplette Front.

Auch im Innern sind die Autos völlig ausgeschlachtet.

Immer wieder habe es die Besitzer von Autos der Marke BMW getroffen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Insgesamt sechs Tatorte seien bis zum jetzigen Zeitpunkt bekannt. Immer seien BMW betroffen und es komme zu einem erheblichen Schaden. Die Fahrzeuge würden von den Tätern regelgerecht ausgeschlachtet.

Unter anderem würden installierte Infotainment Systeme, Scheinwerfer, Lenkräder, Armaturenbretter und sogar Motorhauben gestohlen. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Tätergruppe mit einem Kleinlaster oder ähnlichem nachts zu den Tatorten fahre und dann professionell in kurzer Zeit das komplette Auto auseinandernehme.

In diesen Nächten waren Täter aktiv:

  • 21.11. bis 22.11. Im Defdahl,
  • 23.11. bis 24.11. Kleyer Feld,
  • 24.11. bis 25.11. Spanischer Weg,
  • 28.11. bis 29.11. Durchstraße,
  • 30.11. bis 1.12. Hofgerichtsweg

Die Polizei sucht Zeugen. Haben Sie zur Tatzeit verdächtige Personen bemerkt oder ein verdächtiges Fahrzeug gesehen, was mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte? Bitte melden Sie sich bei der Kriminalwache unter Tel. (0231) 1 32 74 41.

Die Polizei appelliert an die Bürger, aufmerksam zu sein: "Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter weitere Taten im Bereich Dortmund begehen werden. Seien Sie wachsam! Rufen sie die 110 wenn sie verdächtige Personen sehen, insbesondere auch im Zusammenhang mit einem größeren Fahrzeug!"

/
Bei diesem BMW fehlt die komplette Front.

Auch im Innern sind die Autos völlig ausgeschlachtet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...

Feuerwerksunglück von Datteln

Gastronom zahlt beinamputiertem Opfer 3000 Euro

DORTMUND/DATTELN Im "Böller-Prozess" gegen einen Gastronom (51) aus Lütgendortmund hat der Angeklagte am Mittwoch finanzielle Wiedergutmachung in Aussicht gestellt. Bereits in den kommenden Tagen will er vorab 3000 Euro an das Hauptopfer überweisen. Der Frau musste nach Querschlägern aus einer Feuerwerksbatterie ein Unterschenkel amputiert werden.mehr...