Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Zwei Millionen Euro

Bergmann-Bier wird ab 2017 auf Phoenix-West gebraut

HÖRDE Vom Mikrobiologen zum Brauerei-Besitzer: Mit dem Umzug seiner Bergmann-Brauerei vom Hafen nach Hörde auf Phoenix-West erfüllt sich Thomas Raphael einen Traum. Noch in diesem Jahr soll Baustart sein für den Neubau Dortmunds kleinster und jüngster Brauerei. Wir stellen die Details vor.

Bergmann-Bier wird ab 2017 auf Phoenix-West gebraut

Brauerei-Chef Thomas Raphael.

Die Verträge sind unterschriftsreif: Innerhalb der nächsten Wochen wird das rund 2200 Quadratmeter kleine Grundstück nördlich der Phoenix-Halle an die „Phoenix-West Immobilien GmbH & Co KG“ übergehen, in der zehn Gesellschafter gebündelt sind. Auf „rund zwei Millionen Euro einschließlich Grundstücksbau und Neubau beziffert Thomas Raphael die Gesamtinvestition. Nach einem halben Jahr Bauzeit sollen 2017 auf Phoenix-West die Zapfhähne aufgedreht werden.

Biergarten auf Phoenix-West

Brauerei-Geschäftsführer Thomas Raphael und sein Partner Herbert Prigge haben sich einiges vorgenommen. Der Jahresausstoß soll von bislang 3000 auf 5000 Hektoliter fast verdoppelt werden. Richten soll es ein festangestellter Braumeister. Fünf Mitarbeiter sind für Verwaltungsarbeiten vorgesehen, 15 Aushilfskräfte sollen den Verkauf im Biergarten auf Phoenix-West und im denkmalgeschützten „Bergmann-Kiosk“ am Hohen Wall ankurbeln. Mit Hilfe der bisherigen Vertriebspartner wie Rewe, Real und Kaufland soll das Bergmann-Bier weiter in Dortmund und den umliegenden Städten Schwerte, Lünen und Bochum vertrieben werden. 

Gastronomie ist vom Tisch

Durch den Umzug nach Hörde werden die auf mehrere Standorte verteilten Einheiten zusammengefügt: Die Produktionsstätte liegt an der Schäferstraße, die Verwaltung an der Speicherstraße und das Lager in Lindenhorst. Und da mit Blick auf die Hygieneanforderungen der EU ohnehin Investitionen fällig geworden wären, entschied Raphael, gleich neu zu bauen. 

Die mit dem Neubau geplante Gastronomie ist allerdings vom Tisch. Eine üppige Speisekarte im Biergarten wird es nicht geben. Hungern sollen die Gäste der Bergmann-Brauerei aber auch nicht: Sie sollen sich (ähnlich wie im Café Erdmann im Westpark) an einer Ausgabestelle mit kleineren Mahlzeiten eindecken können. Erreichbar wird die Bergmann-Brauerei zunächst über einen provisorischen Abzweig von der Konrad-Zuse-Straße. Für die endgültige Anbindung soll später die auf Phoenix-West geplante Südtangente sorgen. 

Bier-Hochburg Dortmund

Gut möglich, dass Thomas Raphael, Hausherr in der Bergmann-Brauerei, seinen Job als Mikrobiologe aufgibt und sich auf seine Rolle konzentriert. „Darauf könnte es hinauslaufen“, sagt er. 2005 hatte er als Privatmann für 300 Euro den Markennamen gekauft. „Eher aus Jux“, wie er sagt. 2007 gründete er eine GmbH und ließ das Bergmann Bier wieder fließen. Aus Jux wird betriebswirtschaftlicher Ernst: eine neue Braustätte in der früheren Bier-Hochburg Dortmund.

RAHM Über 40 Jahre war er vergessen, jetzt wurde der uralte Brau-Keller der früheren Bergmann-Brauerei wiederentdeckt. Er liegt bis zu 20 Meter tief unter dem heutigen Rewe-Supermarkt an der Rahmer Straße 262. Betreiber Reinhard Amshove öffnete erstmals die Tür zu den dunklen Keller-Gewölben. Wir waren dabei.mehr...

HÖRDE Es wäre die Wiederbelebung einer jahrhundertealten Tradition: Nach dem Abschied der Stifts-Brauerei soll in Hörde ab 2016 wieder im großen Stil Bier gebraut werden. Die Bergmann-Brauerei will vom Hafen auf das Gelände von Phoenix-West ziehen. Das kleine Dortmunder Unternehmen hat große Pläne.mehr...

DORTMUND Es ist eine Liebeserklärung an die alte Bierstadt Dortmund: das "Dortmunder Lied". Der Brauereichor der Dortmunder Actien-Brauerei hat das in Vergessenheit geratene Stück nun neu für eine CD mit Bierliedern eingesungen. Hier können Sie es sich anhören.mehr...

Dortmund, deine Marken

Und welcher Bier-Typ sind Sie?

DORTMUND Vor mehr als 500 Jahren wurde das Reinheitsgebot für Bier erlassen - zur Feier des Tages haben wir uns ein etwas Besonderes überlegt. Machen Sie den Dortmunder Biermarken-Test und erfahren Sie, welcher Bier-Typ Sie eigentlich sind. Prost!mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Nach der Explosion im März fließt jetzt der Verkehr wieder

HÖRDE Wenn die Normalität eine Nachricht ist, dann ist wirklich etwas passiert. Durch die Teutonenstraße - am 31. März Schauplatz einer absichtlich herbeigeführten Explosion mit einem Todesopfer - fahren wieder Autos. Zum ersten Mal seit fünf Monaten. Doch noch immer hängt ein unsichtbarer Schleier über der Straße.mehr...

Kontor am Kai

Große Unternehmensberatung zieht an den Phoenix-See

HÖRDE Das Geschäftsgebäude "Kontor am Kai" am Phoenix-See ist noch im Bau. Doch der Hauptmieter steht jetzt schon fest. 8000 von 9239 Quadratmetern Bürofläche wird eine Unternehmensberatung aus Bayern beziehen. Jetzt erfolgte der Spatenstich.mehr...

Gildenstraße

Ehemaliger Stammgast eröffnet Kneipe "Karos Erpel" neu

HÖRDE In Hörde dreht sich das Kneipen-Roulette gerade in hohem Tempo. Gerade noch äußerten viele ihr Bedauern über das Ende von "Karos Erpel" an der Gildenstraße. Jetzt kommt schon wieder neues Leben in die Räume. Aus "Karos Erpel" wird "Markos Erpel", Eröffnung ist am Samstag. Die Geschichte dahinter ist ungewöhnlich.mehr...

Alte Feuerwache

Darum landete ein Hubschrauber in Hörde

HÖRDE Am Freitagnachmittag wurde es plötzlich ziemlich laut am Himmel über Hörde: Ein Rettungshubschrauber ist am Freitagabend an der alten Feuerwache gelandet. Wir haben nachgehört, was da los war.mehr...

Willem-van-Vloten-Straße

Zeugen gesucht: Frau an Geldautomat in Hörde beraubt

HÖRDE An einer Sparkasse ist eine 66-jährige Dortmunderin am Mittwochmittag um kurz vor 12 Uhr ihres Geldes beraubt worden, das sie kurz zuvor am Geldautomaten an der Ecke Willem-van-Vloten-Straße/Semerteichstraße abgehoben hatte. Die Polizei fahndet nun nach dem jungen Täter.mehr...

Revision in höchster Instanz

Weihnachtsmord von Hörde: BGH bestätigt lebenslange Haftstrafe

DORTMUND Fast drei Jahre nach dem sogenannten Weihnachtsmord an dem 41-jährigen Dirk W. aus Hörde hat der Bundesgerichtshof die lebenslange Haftstrafe für den verurteilten Mörder bestätigt. In einem kleinen Teilaspekt hatte die Revision des Angeklagten aber Erfolg.mehr...