Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schutz gegen Anschläge

Betonsperren sollen Dortmunder Weihnachtsmarkt sichern

DORTMUND Nach dem Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz 2016 wird der Dortmunder Weihnachtsmarkt dieses Jahr verstärkt gesichert: Neben einem LKW-Verbot auf den Straßen innerhalb des Walls von 13 bis 23 Uhr werden an 15 Stellen Betonsperren aufgebaut. Und das ist nur ein Teil des Sicherheitskonzepts.

Betonsperren sollen Dortmunder Weihnachtsmarkt sichern

Nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz 2016 patrouillierten bereits vergangenes Jahr schwer bewaffnete Polizisten an den Weihnachtsmarkt-Ständen der Dortmunder City Foto: Foto: Peter Bandermann

Das hätte sich Hans-Peter Arens niemals träumen lassen. „Sein Markt“ muss nach dem Anschlag in Berlin im vergangenen Jahr jetzt zum Hochsicherheitsbereich aufgerüstet werden.

Der Mitorganisator eines der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands mit fast vier Millionen Besuchern jährlich überblickt seit fast 70 Jahren die Geschichte der adventlichen Großveranstaltung in Dortmund.

Sicherheitskonzept ohne die Stadt nicht mehr zu stemmen

Seit 40 Jahren gehört Schausteller Arens selbst zu den Verantwortlichen des Marktes. 70 Stände hatte der Markt damals, heute sind es mehr als 300. „Ohne Unterstützung der Stadt ist das jetzt erforderliche Sicherheitskonzept nicht mehr zu stemmen“, sagt Arens, der Ehrenpräsident im Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute ist.

Groß besetzt wie nie war am Montag wegen der aktuellen Aufrüstung in Sachen Sicherheit die jährliche Pressekonferenz im Rathaus zum Weihnachtsmarkt: Vertreter von Feuerwehr und Polizei, Tiefbau- und Ordnungsamt stellten das Konzept vor:

  • Innerhalb des Walls sind alle Straßen vom 23. November (Donnerstag) bis 30. Dezember (Samstag) zwischen 13 und 23 Uhr für Lastwagen gesperrt.

  • 15 Betonsperren à 2,5 Tonnen mit einem Antirutschboden werden aufgebaut sowie so genannte Betonleitwände in einer Höhe von 70 Zentimetern als Flächenschutz.

  • Acht Sperren davon bestehen aus einer Kombination aus Betonblock und „bemanntem“ LKW, um schnell Rettungswege zu schaffen.

  • Die Sperren werden farblich gestaltet, genauer gesagt: sie werden gelb gestrichen und sie jeweils in der Mitte mit einem Weihnachtsbaum dekoriert.

  • Zu den Bereichen, in denen die Sperren aufgestellt werden, gehören die Kleppingstraße, der Brüderweg bis vor den Reinoldi-Pylon, die Kampstraße bis zum Westentor, die Straße Rosenthal und die Hansastraße.

  • Die Gesamtkosten für die technische Aufrüstung liegen bei knapp 40.000 Euro. Allein 22.000 Euro davon entfallen auf die Betonblöcke, aber Ulrich Finger vom Tiefbauamt sieht dies als Investition in die Zukunft: „Wir werden sie auch zukünftig bei Großveranstaltungen benutzen müssen.“

  • Polizei und Stadt verstärken ihre Personalpräsenz erneut. Neben der gemeinsamen Citywache von Polizei und Ordnungsamt (Reinoldistraße 17-19, montags bis samstags von 9 bis 20.30 Uhr, sonntags 12 bis 20.30 Uhr) und der mobilen Wache vor dem Geschäft Wormland werden verstärkt Einsatzkräfte in Uniform und Zivil an allen Marktstandorten unterwegs sein. Polizeidirektor Edzard Freyhoff kündigt an: „Die Besucher werden auch Kräfte mit Maschinenpistolen und Schutzwesten sehen.“ Die Sicherheit des Weihnachtsmarkts habe oberste Priorität für die Polizei.

Zum Weihnachtsmarkt sollte jeder Besucher möglichst mit Bussen und Bahnen anreisen. Die Ordnungskräfte achten vermehrt auf verbotswidriges Parken, vor allem an Feuerwehrzufahrten und Verbotszonen.

Der Wochenmarkt zog um zum Friedensmarkt, freitags ist er an der Hansastraße.

DORTMUND Die Leistungen des BVB muss man sich ja momentan eher schöntrinken - und auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt können Fans das ab Donnerstag in den Farben ihres Vereins machen: Die 2017er-Tasse des Weihnachtsmarkts ist schwarzgelb. Es ist nicht die einzige Verbeugung vor Borussia Dortmund.mehr...

Dortmund Einen 200 Kilo schweren Engel auf der Riesentanne am Hansaplatz in 40 Meter Höhe montieren - Peter Buchta hatte am Freitag den wohl spektakulärsten Job Dortmunds. Und die schönste Aussicht. Die können Sie jetzt auch genießen. Denn wir haben dem Gerüstbauer eine Helmkamera verpasst.mehr...

Dortmund Es weihnachtet sehr, auch wenn es noch gut fünf Wochen bis Heiligabend sind. Am Donnerstag geht‘s los mit dem verfrühten Advent in der Dortmunder Innenstadt und am Fredenbaum. Wir zeigen, was Sie über die Weihnachtsmärkte in und um Dortmund wissen müssen. mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ungewöhnlicher Einsatz

Polizei und Feuerwehr fangen entlaufene Pferde ein

Derne Ein bisschen wilder Westen für Polizei und Feuerwehr in Dortmund: Am Montagmorgen rückten Polizeibeamte und ein Löschfahrzeug der Feuerwehr zur Nikolaus-Groß-Straße in Derne aus, um zwei geflüchtete Pferde wieder einzufangen. Die Tiere zeigten sich zur Erleichterung der Einsatzkräfte kooperativ.mehr...

Weihnachtskonzerte der Chorakademie

Fast ausverkauftes Konzerthaus am Sonntag geräumt

Dortmund Mit drei nahezu ausverkauften Konzerten hat die Chorakademie am Wochenende im Konzerthaus auf Weihnachten eingestimmt. Beim zweiten Konzert am Sonntagmittag gab es einen Zwischenfall. Hunderte Zuschauer und Kinder mussten ganz schnell raus.mehr...

„Mc Donald‘s“ im Hauptbahnhof

Betrunkener spuckt auf Essen und zeigt Hitlergruß

DORTMUND Ein 47 Jahre alter Dortmunder hat sich am Freitagnachmittag am Dortmunder Hauptbahnhof gehörig daneben benommen: Der Betrunkene spuckte im „Mc Donald‘s“ mehrfach in Essen anderer Kunden und hob den Arm zum Hitlergruß. Der Mann ist für die Polizei ein alter Bekanntermehr...

Linie U47

Straßenbahn erfasst Auto - B1 war kurz gesperrt

Dortmund Am Samstagnachmittag ist auf dem Rheinlanddamm eine Straßenbahn mit einem Auto zusammengestoßen. Das Auto wurde schwer beschädigt, die B1 musste zeitweise gesperrt werden. Eine Frau wurde leicht verletzt.mehr...

Messe in den Westfalenhallen

Superhelden und Serien-Stars treffen sich auf der Comic Con

DORTMUND Superhelden, Stars und viele Menschen, die sich für Superhelden und Stars interessieren, tummeln sich am Wochenende in den Westfalenhallen. Dort läuft die German Comic Con, die Messe für Comic-, Film- und Spielefans.mehr...

Rundgang mit Immobilienmakler

Darum gibt es immer längere Leerstände in Dortmunds City

Dortmund Müller, Rossmann, Mister Spex: Das sind nur einige der Unternehmen, denen Andreas Grüß zu einer Filiale am Westenhellweg verholfen hat. Der Makler kennt die Dortmunder City. Uns hat er bei einem Rundgang verraten, wie es um den Ruf des Standorts bestellt ist - und warum sich die Dortmunder an längere Leerstände gewöhnen müssen.mehr...