Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Kritik am Vorstoß des Cityrings

Betriebsräte sind gegen ein Late-Night-Shopping

DORTMUND Der Cityring kündigte im Juli ein Late-Night-Shopping an: Am 30. September (Samstag) sollen die City-Geschäfte bis 23 Uhr geöffnet bleiben. Am Donnerstag aber melden sich die Betriebsräte der City-Händler mit klarer Botschaft: "Wir lehnen das Late-Night-Shopping ab." Wie denken Sie darüber? Stimmen Sie jetzt ab!

Betriebsräte sind gegen ein Late-Night-Shopping

Verkaufsoffener Sonntag am Dortmunder Westenhellweg.

Viele Betriebsräte und er selbst hätten von dem Late-Night-Shopping aus der Presse erfahren, teilte Rainer Kajewski von der Gewerkschaft Verdi mit. „Es gehörte mal zum guten Ton, dass der Cityring-Vorstand mit uns über solch gravierende Änderungen der Öffnungszeiten in der Innenstadt vorab ins Gespräch kommt.“ Verdi lud für vergangenen Mittwoch knapp 30 Betriebsräte von Kaufhof, Karstadt, Saturn, Primark, H & M und anderen ein, um ihre Meinung zu hören. Fazit: Die große Mehrheit der Betriebsräte sage Nein zum Late-Night-Shopping. „Wir wurden in die Entscheidung des Cityrings nicht mit einbezogen, sondern vor vollendete Tatsachen gestellt. Ein wertschätzender Umgang mit den Kollegen, die in den Betrieben der Innenstadt arbeiten, sieht anders aus“, heißt es von Karstadt-Betriebsrat Gerd Löpke.

Mit dem geplanten Late-Night-Shopping, so Löpke, habe man mehrere Probleme: Es belaste die Beschäftigten zusätzlich, auch seien die meist weiblichen Kolleginnen besorgt, wenn sie noch spät in der Nacht vom Arbeitsplatz nach Hause fahren müssten. Und: Erfahrungen zeigten, dass die mit einer Spät-Öffnung verbundenen Kosten in keinem Verhältnis zu den Einnahmen stünden.

Nicht genehmigungspflichtig

Cityring-Vorsitzender Dirk Rutenhofer räumte auf Anfrage – und nach einem Telefonat mit Kajewski – ein: Der Verweis auf den „guten Ton“ sei richtig, man hätte seitens des Cityrings vorab mit Verdi und den Betriebsräten sprechen können.

Allerdings sei das Late-Night-Shopping anders als ein verkaufsoffener Sonntag nicht genehmigungspflichtig, sondern müsse nur bei der Stadt angemeldet werden. „Daher hatten wir das Gespräch mit den Gewerkschaften nicht auf dem Schirm“, sagte Rutenhofer. Im Übrigen sei er auch grundsätzlich nicht befugt, mit einzelnen Betriebsräten zu verhandeln – das sei Sache der Händler.

Gibt es einen Kompromiss?

Dennoch: Nach dem Telefonat mit Kajewski zeigte sich Rutenhofer optimistisch, die Sache noch klären und einen Kompromiss finden zu können. Der könnte beispielsweise so aussehen, dass die Geschäfte statt bis 23 Uhr nur bis 22 Uhr geöffnet haben. Kajewski, die Betriebsräte und Rutenhofer wollen nächste Woche miteinander sprechen.

DORTMUND Mit der Idee hatte der Cityring schon seit Längerem geliebäugelt, nun wird sie umgesetzt: Statt des nicht genehmigten verkaufsoffenen Sonntags am 1. Oktober findet tags zuvor ein "Late-Night-Shopping" statt.mehr...

DORTMUND Perfektes Shopping-Wetter sieht anders aus. Grau in Grau, dazu Nieselregen, das waren die Rahmenbedingungen für den verkaufsoffenen Sonntag in der Innenstadt. Die großen Händler rieben sich am Abend dennoch zufrieden die Hände. Nur kleinere Geschäfte in den Seitenstraßen guckten in die Röhre, so Cityring-Chef Dirk Rutenhofer. Ein Vorschlag machte sich diesmal bezahlt.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schutz vor Terroranschlägen

Wie sicher sind die Beton-Sperren am Weihnachtsmarkt?

Dortmund 2,5 Tonnen schwere Beton-Sperren sollen den Dortmunder Weihnachtsmarkt vor Terroranschlägen schützen. In einem Video auf Youtube ist jedoch zu sehen, wie ein Laster, der Tempo 50 fährt, einen ebenso schweren Betonklotz einfach zur Seite rückt. Wie sicher sind die Dortmunder Sperren also wirklich? Wir haben nachgefragt.mehr...

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...