Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Pilotprojekt gescheitert

Darum bleiben die Kita-Spielplätze nachmittags geschlossen

DORTMUND Die Idee ist gut, doch die Umsetzung offensichtlich schwierig. Eigentlich sollten die Spielplätze städtischer Kitas nachmittags grundsätzlich für alle geöffnet werden. Doch dieser Plan ist nun vom Tisch. Warum? Wir erklären es.

Darum bleiben die Kita-Spielplätze nachmittags geschlossen

Ein Spielplatz in Dortmund.

Der Kinder- und Jugendausschuss hatte im September 2015 ein Pilotprojekt beschlossen, um zu testen, ob die Außenflächen von Kitas des städtischen Betreibers Fabido außerhalb der Betreuungszeiten für die Öffentlichkeit freigegeben werden können – insbesondere, wenn keine anderen städtischen Spielplätze in der Nähe sind.

Grundsätzliche haftungsrechtliche Fragen konnten von der Verwaltung bereits geklärt werden. Sogar eine häufigere Reinigung der Flächen und Überprüfung der Spielgeräte war mit den zuständigen städtischen Stellen schon vereinbart. Für die Testphase waren vier Fabido- Kitas in der Bittermark, in Oestrich, in Eving und in Derne ausgesucht worden.

Keine Freiwilligen gefunden

Das Problem: Trotz intensiver Suche sowohl über Eltern der betroffenen Kitas als auch über das Netz der Spielplatzpaten konnten keine Freiwilligen gefunden werden, die die haftungsrechtlich nötige Betreuung der Flächen übernehmen wollten. Eine Aufsicht durch Fabido-Mitarbeiter oder Honorarkräfte sei aus finanziellen und personalwirtschaftlichen Gründen nicht möglich, teilt die Verwaltung jetzt dem Ausschuss für Kinder und Jugend mit.

Das bittere Ende: Noch vor dem eigentlichen Start soll das Pilotprojekt beendet werden. Der Ausschuss wird deshalb gebeten, in seiner Sitzung am 21. Juni den Beschluss von 2015 aufzuheben. Die Tore der Fabido-Kita-Flächen bleiben dann außerhalb der Betreuungszeiten grundsätzlich geschlossen. 

DORTMUND Dortmund wächst - und die Kindergartenplätze sind auch in diesem Jahr wieder knapp. Für 400 Kinder unter drei Jahren und für 400 Kinder über drei Jahren suchen die Mitarbeiter im Jugendamt derzeit nach Betreuungsmöglichkeiten und Kita-Plätzen. Kein leichtes Unterfangen.mehr...

MARTEN/LÜTGENDORTMUND/KIRCHLINDE Der Bedarf an neuen Kindergartenplätzen in Dortmund ist groß. Auch im Westen unserer Stadt sind neue Kitas in Planung. Während in Kirchlinde an der Bockenfelder Straße bereits die erste Etage steht, ruhen in Lütgendortmund und Marten momentan die Bauarbeiten. Wir geben einen Überblick.mehr...

Kurler Mutter sucht seit Monaten

Die frustrierende Suche nach einem Kita-Platz

KURL Die Unterversorgung mit Kindergartenplätzen ist momentan ein Problem, das viele Teile der Stadt betrifft. Unsere Autorin Sarah-Marie Thomas schildert am Fall ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester, wie schwer es für einzelne Eltern ist, in Dortmund einen Kindergartenplatz zu ergattern.mehr...

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Großeinsatz in Dorstfeld

Rauch im Hannibal - Feuerwehr rückt aus

DORSTFELD Großalarm am Hannibal in Dorstfeld: Wegen einer größeren Menge Rauchs ist die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag zum riesigen Wohnkomplex ausgerückt. Einen Brand fand die Feuerwehr zwar nicht - aber warm wurde es im Gebäude trotzdem.mehr...

Übersichtskarte

Das wird aus den Ex-Filialen von Sparkasse und Volksbank

Dortmund 17 Filialen der Dortmunder Volksbank und 16 der Sparkasse Dortmund schlossen seit 2016. Gerade in den Stadtteilen gab es die Sorge, die Räumlichkeiten könnten lange leer bleiben. Nun sind einige sinnvolle Nachnutzungen in Sicht. Auf einer interaktiven Karte zeigen wir, was der aktuelle Stand an allen Standorten ist.mehr...

Übersicht

Hier wird in Dortmund geblitzt

DORTMUND Die Dortmunder Polizei und das Dortmunder Ordnungsamt verraten täglich, wo die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrolliert wird. Auf unserer Übersichtskarte zeigen wir die Straßen, an denen Polizei und Ordnungsamt blitzen wollen.mehr...

Keine Anwohner betroffen

Bombenfund am Hafen - Blindgänger ist entschärft

DORTMUND Zweiter Bombenfund in drei Tagen: In Huckarde ist am Mittwoch am Rande des Hafens eine 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Gegensatz zum Bomben-Trio von Lindenhorst am Montag waren diesmal jedoch weder Anwohner noch größere Straßen betroffen. Die Entschärfung lief ohne Probleme.mehr...

Spektakulärer Video-Flug

Fliegen Sie durch Dortmunds Nebeldecke

DORTMUND Dichte Nebelschwaden lagen am Mittwochmorgen über Dortmund. Nur die höchsten Punkte der städtischen Skyline wie der Florianturm ragten aus dem Dunst hervor. In einem kurzen Video nehmen wir Sie mit auf die Reise durch die Nebeldecke - mit einem spektakulären Ende.mehr...

Feuerwerksunglück von Datteln

Gastronom zahlt beinamputiertem Opfer 3000 Euro

DORTMUND/DATTELN Im "Böller-Prozess" gegen einen Gastronom (51) aus Lütgendortmund hat der Angeklagte am Mittwoch finanzielle Wiedergutmachung in Aussicht gestellt. Bereits in den kommenden Tagen will er vorab 3000 Euro an das Hauptopfer überweisen. Der Frau musste nach Querschlägern aus einer Feuerwerksbatterie ein Unterschenkel amputiert werden.mehr...