Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Lichtspektakel startet Samstag

Das erwartet Sie beim Winterleuchten im Westfalenpark

DORTMUND Das Funkeln ist zurück im Westfalenpark: Ab Samstag leuchtet und glitzert es wieder auf den Wegen und Wiesen von Dortmunds größtem Park. Das Winterleuchten beginnt. Die Besucher sollen aber nicht nur die hübschen Objekte bestaunen.

Das erwartet Sie beim Winterleuchten im Westfalenpark

Die aufwendigste Licht-Installation beim diesjährigen Winterleuchten heißt Würfel-Walzer. Die 1,2 Meter großen Würfel leuchten auf der Wiese am Rosengarten in verschiedenen Farben im Takt zu Tschaikowskys Dornröschen-Walzer. Foto: Dieter Menne

Ruhig ist es im Westfalenpark. Herrlich ruhig. Vom Rauschen der Autos auf der B1 ist hier nichts zu hören. „Last Christmas“ dudelt nicht an jeder Ecke aus den Boxen. Es gibt kein Geschrei, kein Geplapper, kein Drängen und Quetschen. Nur Stille (vielleicht mal ein Hundebellen). Frische Luft. Und wenn die Sonne untergeht, dann funkelt es, leuchtet es, glitzert es an jeder Ecke, auf dem Boden, in der Luft.

Seit zwölf Jahren veranstaltet Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld gemeinsam mit Reinhard Hartleif das Winterleuchten im Westfalenpark. Er zeigt hier, was man mit Licht und ein paar guten Ideen Hübsches inszenieren kann.

Zur Ruhe kommen

Er wünscht sich aber vor allem, dass sein Winterleuchten eine Möglichkeit ist, um in einer hektischen Zeit zur Ruhe zu kommen, abzuschalten und den Alltag für einen Spaziergang zurückzulassen. „Jeder, der hierher kommt“, sagt er, „soll danach gechillt nach Hause gehen.“

Eindrücke vom Winterleuchten

Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.
Eindrücke vom Winterleuchten: So schön funkelt's im Westfalenpark.

Monatelang hat Flammerfeld an neuen Objekten und Ideen gearbeitet. 98 Prozent der Dinge, die nun ab Samstag im Westfalenpark leuchten, sagt er, seien neu. Inspirieren lassen hat er sich dieses Mal von Mystik und Märchen. Drachen, Riesen und Fabelwesen tummeln sich an den Wegesrändern.

Auffällig sind zudem diese Objekte:

  • Würfel-Walzer: Auf der Wiese am Rosengarten stehen 36 1,2 Meter große Würfel. Diese leuchten im Takt zu Tschaikowskys Dornröschen-Walzer – das sieht dann aus, als würden die Würfel tanzen.
  • Märchenhäuser: Im Rosengarten gibt‘s acht kleine leuchtende Märchenhäuser. An jedem Haus ist ein Teil des Märchens „Die drei kleinen Schweinchen“ zu hören.
  • Kugelkoloss: Um eine große Kugel kreisen in vier Meter Höhe LED-Lichter.
  • Spezies: Das ist Wolfgang Flammersfelds Lieblingsobjekt in diesem Jahr. Was genau die Spezies ist, müsse jeder selbst entscheiden, sagt er. Zu sehen ist an den Wasserbecken ein funkelndes Gebilde aus Kugeln und Seilen.
  • Schattenwand: Wer sich hinter die Installation am Eingang Florianstraße stellt, erzeugt bunte Schatten.
  • Hydroschild: Am Kaiserhain ist auf einer zehn Meter hohen Wasserfontäne eine Lichtprojektion zu sehen.

Hübsch sind auch die leuchtenden Schnecken, der Fischschwarm aus Lichtleisten und die sich drehenden Schattenspiele mit Drachen-Motiven

Regen, sagt Wolfgang Flammersfeld, sei übrigens nicht zwingend ein Nachteil für einen Winterleuchten-Besuch. „Am eindrucksvollsten“, sagt er, „ist es bei ganz feinem Nieselregen, weil sich das Licht dann überall spiegelt.“

Das Winterleuchten im Westfalenpark läuft von Samstag (9.12.) bis zum 13. Januar (Samstag), täglich ab 17 Uhr. So-Do bis 20 Uhr, Fr-Sa bis 22 Uhr, Heiligabend geschlossen.

Der Eintritt kostet 6 Euro, für Kinder von sechs bis elf 2 Euro, für Kinder bis sechs und Jahreskarteninhaber ist er frei.

DORTMUND Hunderte Lichter blitzen zwischen den Bäumen auf und sorgen für eine msytische Stimmung: Der Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark hat am Wochenende viele Besucher angezogen. Sie wandern Piratenschiffen und Dudelsackspielern umher, es gibt Feuershows und Märchenstunden. Und einen Ausblick sollte man sich nicht entgehen lassen. mehr...

DORTMUND Das Programm für das Konzert-Wochenende Anfang September 2018 im Westfalenpark ist komplett. Neben Clueso und Sido und Kool Savas ist auch die Hip-Hop-Gruppe Trailerpark dabei. mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hauptbahnhof

Bahn-Personal in Dortmund muss einstecken können

DORTMUND Fast 1000 Züge und rund 130.000 Kunden am Tag: Der Dortmunder Hauptbahnhof ist für die Deutsche Bahn ein wichtiger Standort. Doch nicht alle Reisenden wollen einfach nur von A nach B fahren. Sie sind auf Randale aus: Bahn-Personal muss mit Gewalt am Arbeitsplatz rechnen.mehr...

Neues BVB-Video

Kinder-MRT holt die Südtribüne ins Klinikum Dortmund

Dortmund Zwanzig Minuten lang still im MRT zu liegen, ist für Kinder eine große Herausforderung. Das Klinikum Dortmund lenkt die kleinen Patienten deshalb mit aufwändigen Filmen ab. Im neuesten von ihnen finden sich die Kinder mitten im Herz des BVB wieder: auf der Südtribüne.mehr...

Zu hohe Technik-Anforderungen

Fritz Kalkbrenner zieht von der Phoenixhalle ins FZW um

DORTMUND Fritz Kalkbrenner tritt doch nicht in der neuen Phoenixhalle auf Phoenix-West auf. Das Konzert des Elektro-Künstlers am Freitag ist kurzfristig in das FZW verlegt worden. Der Grund überrascht: Die Konzerthalle soll den technischen Anforderungen Kalkbrenners nicht gewachsen sein.mehr...

Westenhellweg

Esprit, Zara und Mayersche wegen Feueralarm geräumt

DORTMUND Ein Feueralarm hat am Dienstagmittag für Aufregung auf dem Westenhellweg gesorgt. Weil die Brandmeldeanlage im Gebäude der Mayerschen Buchhandlung, Zara und Esprit ausgelöst hatte, wurden die Geschäfte geräumt. Die Feuerwehr rückte an - doch die Suche nach der Ursache des Alarms gestaltete sich etwas schwierig.mehr...

Königswall

Dortmunder beim Rauchen vor Hostel ausgeraubt

Dortmund Überfall am Dortmunder Königswall: Wie die Polizei jetzt erst berichtet, ist in der Nacht zum Nikolaustag ist ein 30-jähriger Dortmunder vor dem A&O-Hostel von einem Unbekannten ausgeraubt worden. Dabei hat er vor dem Hostel nur eine Zigarette rauchen wollen.mehr...

ADAC-Studie

Zu Fuß läuft‘s im Dortmunder Straßenverkehr am besten

DORTMUND Zufriedene Fußgänger, schimpfende Autofahrer: Eine Studie im Auftrag des ADAC vermittelt ein Stimmungsbild zur Zufriedenheit verschiedener Verkehrsteilnehmer in Dortmund – mit durchaus überraschenden Erkenntnissen.mehr...