Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Bounty-Records

"Der Wolf" gründet Dortmunder Hip-Hop-Label

DORTMUND "Der Wolf" ist zurück. Für den Neustart hat der Dortmunder Rapper mit der Kommunikationsagentur Bounty ein neues Hip-Hop-Label gegründet: Bounty-Records will nicht nur ihn, sondern auch andere Künstler aus Dortmund fördern.

"Der Wolf" gründet Dortmunder Hip-Hop-Label

Bounty ist nun mehr als eine Kommunikationsagentur. Mit Rapper "Der Wolf" (links) ist nun auch ein Musiklabel, genannt Bounty Records, entstanden.

Es gibt viele Nachwuchs-Künstler, und auch Jens Albert alias "Der Wolf" will ein Comeback starten' tag='. Mit der Kommunikationsagentur Bounty hat er im September ein neues Hip-Hop-Label gegründet, eine Musikfirma namens Bounty-Records.

15 neue Songs

In der Zusammenarbeit gibt es künftig drei kreative Köpfe aus den Bereichen Künstler, Marketing und Produktion. Dazu zählen neben dem Label, dem Studio und der Marketingplattform vor allem die Wolf-Produktionen. Zuletzt hatte es vor 15 Jahren ein Album des Wolfs gegeben. Jetzt hat der Künstler 15 neue Songs geschrieben, für die er ein neues Label suchte.

Das Video zum Song "Der Phrasensmasher" gefiel Christian Hauck von Bounty so gut, dass er den Wolf zur Feier des sechsjährigen Bestehens seiner Agentur einladen wollte. So kam die Zusammenarbeit zustande. Nun zieren ein stilisierter Wolf und der Schriftzug "Wolf GTI" ein Garagentor im kreativen Unionviertel. Daneben die Tür zum Bounty-Hauptquartier.

Album kommt im Frühling

Die Pläne sehen unter anderem das Comeback von "Der Wolf" vor: "Während das Album 'Turbo Funk' erst im Frühling 2016 veröffentlicht wird, erfolgt zuvor Anfang 2016 die zweite Singleauskopplung 'Wolf GTI' mit dem soeben fertig gestellten Musikvideo. Das Album selbst wird neben den digitalen Kanälen und als CD auch in einer Sonderedition - handsigniert als Vinyl - erscheinen.“

Doch die Leute bei Bounty Records wollen mehr. Dazu zählt die landesweite Suche nach weiteren Künstlern. Auch der Nachwuchs in der Hip-Hop-Hochburg Dortmund soll weiter gefördert werden. Zudem plant das Bounty-Trio zukünftig regelmäßige Label-Partys, eigene Merchandising-Produkte sowie ein virtuelles Museum für Hip-Hop.

DORTMUND Rapper Sido ist zurzeit auf großer Herbst-Tournee - die führt ihn 2015 allerdings nicht nach Dortmund. Dafür will er die Aftershow-Party nach seinem Konzert in Köln am 14. November in der Diskothek "Rush Hour" feiern.mehr...

APLERBECK Ihr Schmäh-Song auf Ex-BVB-Star Mario Götze machte sie bekannt und beinahe arm - jetzt haben die Dortmunder Rapper M.I.K.I., Reece und Sonikk ein neues Lied herausgebracht. Eine echte Liebeserklärung an BVB-Trainer Jürgen Klopp. Hier geht‘s zum Video.mehr...

Flüchtlinge nehmen Song auf

Mit Hip-Hop gegen das Heimweh

SCHÜREN Adams Djebo (28) und sein Kumpel Mamadoukante (23) sind aus ihrem Heimatland Guinea geflohen. Dort herrscht Chaos. Opposition und Regierung bekämpfen sich ohne Rücksicht auf Verluste. Die beiden flohen nach Deutschland. Jetzt haben sich die jungen Männer einen Traum erfüllt.mehr...

DORTMUND Ihre Bewegungen sind mal weich und grazil, mal abgehackt. Mal schnell, mal langsam. Immer im Takt zur angesagten Musik. Immer synchron. Fünf Dortmunder haben sich zum Vize-Titel bei den Deutschen Meisterschaften im Hip-Hop getanzt. Wir stellen das Quintett "Outlaw" vor - inklusive einer Kostprobe im Video.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geplante Akademie für digitales Theater

"Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird"

Dortmund Dortmund soll Vorreiter für digitales Theater in Deutschland werden: Schauspielchef Kay Voges plant ein Forschungslabor für digitale Techniken für das Theater. "Wir sollen die Stadt sein, wo der heiße Scheiß gezeigt wird", sagt er. Die Stadtverwaltung sieht das offenbar auch so - und sucht bereits ein passendes Gebäude.mehr...

Fotos von der öffentlichen Probe

"Hairspray" in der Oper wird schnell und bunt

DORTMUND Vor 25 Jahren gab Hannes Brock als Zaza im Musical „La cage aux folles“ ein großartiges Debüt im Opernhaus. Die neue Rolle des Kammersängers ist wieder eine Frauenrolle, als Mutter Edna im Musical „Hairspray“. Die Eindrücke von der öffentlichen Probe deuten darauf hin, dass es eine schnelle, bunte Inszenierung wird.mehr...

Open-Air-Kino im Westfalenpark

18.000 Besucher kamen zum "PSD Bank Kino"

DORTMUND Die Organisatoren des "PSD Bank Kinos" im Westfalenpark ziehen eine positive Bilanz der Saison 2017: Rund 18.000 Zuschauer kamen zu den Filmen, die bis Sonntag über einen Monat lang an der Seebühne gezeigt worden waren - bedeutend mehr als im Jahr zuvor.mehr...

25. bis 27. August

Unsere Höhepunkte des Micro-Festivals auf dem Friedensplatz

DORTMUND Das Micro-Festival vom 25. bis 27. August bringt wieder fröhliche Musik, schillerndes Straßentheater und mitreißende Auftritte für Kinder auf den Friedensplatz. Wir versuchen das Unmögliche: die Höhepunkte aufzuzählen aus einem Programm, das nur aus Höhepunkten besteht.mehr...

Elektronische Musik

"Syndicate"-Festival zog 18.000 Menschen nach Dortmund

DORTMUND Zum elften Mal hat am Samstag das bundesweit größte Festival für elektronische Musik in den Westfalenhallen stattgefunden. Nicht einfach nur elektronische Musik - sondern harte elektronische Musik. Solche, die den Fans nicht zu laut und nicht zu schnell sein kann. Wir waren mit der Kamera dabei.mehr...

Freitag am Signal Iduna Park

BVB startet mit großem Familienfest in die Saison

DORTMUND Das Warten hat ein Ende: Am Freitag startet der BVB offiziell in die neue Saison - und das wird von 12 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz A7, direkt vor dem Nordeingang des Signal Iduna Parks, ausgiebig gefeiert. Der Andrang zum schwarzgelben Familienfest wird groß sein. Das hat auch Auswirkungen auf den Verkehr rund ums Stadion.mehr...