Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Die Dortmunder Weihnachtsmarkt-Tassen der letzten 15 Jahre

/
Ein schnörkelloser Stiefel mit Abendrot-Panorama: So sah die Glühweintasse des Dortmunder Weihnachtsmarktes 2002 aus.
Ein schnörkelloser Stiefel mit Abendrot-Panorama: So sah die Glühweintasse des Dortmunder Weihnachtsmarktes 2002 aus.

Knut Vahlensieck

2003 gab es erneut einen Stiefel, dieses Mal allerdings in hellblau.
2003 gab es erneut einen Stiefel, dieses Mal allerdings in hellblau.

Knut Vahlensieck

2004 wurde der Glühwein-Stiefel knallrot.
2004 wurde der Glühwein-Stiefel knallrot.

Knut Vahlensieck

2005 tranken die Dortmunder den Glühwein aus einem Becher mit Relief.
2005 tranken die Dortmunder den Glühwein aus einem Becher mit Relief.

Knut Vahlensieck

2006 waren die Becher weiß mit buntem Weihnachtsmotiv und hatten die Form kleiner Bierkrüge.
2006 waren die Becher weiß mit buntem Weihnachtsmotiv und hatten die Form kleiner Bierkrüge.

Aloys REminghorst

Anzeige
2007 blieben die Becher weiß mit buntem Druck, diesmal mit angedeutetem Relief.
2007 blieben die Becher weiß mit buntem Druck, diesmal mit angedeutetem Relief.

Aloys Reminghorst

Noch bunter wurden die Tassen 2008.
Noch bunter wurden die Tassen 2008.

Aloys Reminghorst

Gaby Isken präsentiert die Becher von 2009. Nach fünf Jahren gab es die Rückkehr zum Stiefel.
Gaby Isken präsentiert die Becher von 2009. Nach fünf Jahren gab es die Rückkehr zum Stiefel.

Ulrike Böhm-Heffels

2010 gab es Ärger um die Tassen: Erwartet hatten die Weihnachtsmarkt-Händler das frishce, weiß-bunter Modell mit Relief (l.), bekommen haben sie dann nach langer Irrfahrt aus China das ergraute und weniger detailverliebte Stück (r.) Das Modell ähnelte eher einer Cappuccino-Tasse als einem Glühwein-Becher.
2010 gab es Ärger um die Tassen: Erwartet hatten die Weihnachtsmarkt-Händler das frishce, weiß-bunter Modell mit Relief (l.), bekommen haben sie dann nach langer Irrfahrt aus China das ergraute und weniger detailverliebte Stück (r.) Das Modell ähnelte eher einer Cappuccino-Tasse als einem Glühwein-Becher.

Dan Lareya/Dieter Menne

Eher schlicht und ohne Dortmunder Motiv, dafür aber in knallroter Herzchenform: der Becher von 2011.
Eher schlicht und ohne Dortmunder Motiv, dafür aber in knallroter Herzchenform: der Becher von 2011.

Oliver Schaper

Aus Bechern in Schneemanngestalt mit lächelndem Gesicht und Möhrennase tranken die Dortmunder ihren Glühwein 2012.
Aus Bechern in Schneemanngestalt mit lächelndem Gesicht und Möhrennase tranken die Dortmunder ihren Glühwein 2012.

Dan Lareya

Bei der Glühwein-Tasse 2013 wurde die beliebte Form des Vorjahres beibehalten. Auf ihr prangt diesmal ein Weihnachtsmann.
Bei der Glühwein-Tasse 2013 wurde die beliebte Form des Vorjahres beibehalten. Auf ihr prangt diesmal ein Weihnachtsmann.

Oliver Schaper

Ein eher klassisches Stadt-Panorama bietet die 2014er-Ausgabe des Dortmunder Weihnachtsmarktes.
Ein eher klassisches Stadt-Panorama bietet die 2014er-Ausgabe des Dortmunder Weihnachtsmarktes.

Dieter Menne

Schickes Mattglas! Das war die Weihnachtsmarkt-Tasse 2015.
Schickes Mattglas! Das war die Weihnachtsmarkt-Tasse 2015.

Dieter Menne

Wieder in Glas-Optik, diesmal mit farbigem Druck: Der Becher von 2016.
Wieder in Glas-Optik, diesmal mit farbigem Druck: Der Becher von 2016.

Erstmals gibt es 2017 die Glühweintasse in schwarz-gelb.
Erstmals gibt es 2017 die Glühweintasse in schwarz-gelb.

Stephan Schuetze

Ein schnörkelloser Stiefel mit Abendrot-Panorama: So sah die Glühweintasse des Dortmunder Weihnachtsmarktes 2002 aus.
2003 gab es erneut einen Stiefel, dieses Mal allerdings in hellblau.
2004 wurde der Glühwein-Stiefel knallrot.
2005 tranken die Dortmunder den Glühwein aus einem Becher mit Relief.
2006 waren die Becher weiß mit buntem Weihnachtsmotiv und hatten die Form kleiner Bierkrüge.
2007 blieben die Becher weiß mit buntem Druck, diesmal mit angedeutetem Relief.
Noch bunter wurden die Tassen 2008.
Gaby Isken präsentiert die Becher von 2009. Nach fünf Jahren gab es die Rückkehr zum Stiefel.
2010 gab es Ärger um die Tassen: Erwartet hatten die Weihnachtsmarkt-Händler das frishce, weiß-bunter Modell mit Relief (l.), bekommen haben sie dann nach langer Irrfahrt aus China das ergraute und weniger detailverliebte Stück (r.) Das Modell ähnelte eher einer Cappuccino-Tasse als einem Glühwein-Becher.
Eher schlicht und ohne Dortmunder Motiv, dafür aber in knallroter Herzchenform: der Becher von 2011.
Aus Bechern in Schneemanngestalt mit lächelndem Gesicht und Möhrennase tranken die Dortmunder ihren Glühwein 2012.
Bei der Glühwein-Tasse 2013 wurde die beliebte Form des Vorjahres beibehalten. Auf ihr prangt diesmal ein Weihnachtsmann.
Ein eher klassisches Stadt-Panorama bietet die 2014er-Ausgabe des Dortmunder Weihnachtsmarktes.
Schickes Mattglas! Das war die Weihnachtsmarkt-Tasse 2015.
Wieder in Glas-Optik, diesmal mit farbigem Druck: Der Becher von 2016.
Erstmals gibt es 2017 die Glühweintasse in schwarz-gelb.