Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Public Viewing genehmigt

EM-Fest auf dem Friedensplatz ist gesichert

DORTMUND Das "Rudelgucken" zur Fußball-Europameisterschaft auf dem Friedensplatz ist in trockenen Tüchern. Nachdem die letzten Sicherheitsbedenken ausgeräumt und die nötigen Genehmigungen erteilt wurden, gab die Stadt jetzt das offizielle Programm des "Hyundai Fan-Parks" bekannt.

EM-Fest auf dem Friedensplatz ist gesichert

Auch zur bevorstehenden Fußball-EM kann auf dem Friedensplatz wieder gejubelt werden.

Das Public Viewing findet unter dem Motto "Alle Spiele, alle Tore" statt. Das heißt, dass von der Eröffnungspartie am Freitag (8. Juni) bis zum Endspiel am 1. Juli alle Spiele live auf Großbildschirmen zu sehen sind. Dazu gibt es ein musikalisches Rahmenprogramm. Der Eintritt ist wie immer frei, allerdings gibt es eine Besonderheit: Um die Zuschauerzahl auf dem Friedensplatz auf 10.000 begrenzen zu können, bekommt jeder Besucher an den sechs Eingängen eine Zählkarte, die er bis zum Verlassen des Platzes aufbewahren muss. Sind alle Karten ausgegeben, wird der Platz geschlossen.Nur wenn ein Besucher den Platz verlässt und seine Karte an den Ordnungsdienst am Ausgang abgibt, kann ein wartender Besucher eingelassen werden. Eine Veranstaltungsordnung regelt außerdem, dass das Mitbringen von Glas, Flaschen und Wurfgegenständen verboten ist. Und natürlich auch das Abbrennen von Pyrotechnik, Böllern und Bengalos. Wer dagegen verstößt, wird angezeigt und bekommt ein Platzverbot.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pläne der Landesregierung

Drohendes Sozialticket-Aus sorgt für heftige Kritik aus Dortmund

Dortmund Erst weniger, dann gar keine Landesförderung mehr - mit dieser Botschaft aus Düsseldorf droht dem Sozialticket eine drastische Verteuerung oder die komplette Abschaffung. Allein in Dortmund wären 18.000 Menschen davon betroffen. Die Parteien und Verbände der Stadt finden teils drastische Worte für die Pläne.mehr...

Dörwerstraße

Rumpel-Piste geht es endlich an den Buckel

Nette Ulrike und Michael Knaebe können ihr Glück kaum fassen: Endlich werden die ungeliebten Tempo-Schwellen vor ihrem Haus an der Dörwerstraße entfernt. Jahrelang haben sie unter Erschütterungen gelitten. Eine Erfolgsgeschichte mit Umwegen. mehr...

Polizei sucht Zeugen

Drängler in Hörde rastete aus und stellte sein Auto quer

Dortmund Die Dortmunder Polizei sucht einen Autofahrer, der am 17. November auf der Nortkirchenstraße in Hörde ausgerastet ist. Er soll erst gedrängelt, dann sein Auto quer auf der Fahrbahn gestellt und gegen ein anderes Auto getreten haben.mehr...

BVB-Star

Hecken-Streit: Aubameyang lässt Bäume schneiden

LÜCKLEMBERG Das ging schnell: BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang hat den Streit mit einer Ex-Nachbarin nur einen Tag nach dessen Bekanntwerden aufgelöst. Die Bäume, die von seinem Grundstück in die Hecke der Lücklembergerin hineinwuchsen, sind gestutzt.mehr...

Am Kragen gepackt

Unbekannter Täter raubt 17-Jährige in Nette aus

Nette Er riss ihr am Kragen und forderte die Herausgabe aller Wertsachen: Eine 17-Jährige ist am Mittwochabend Opfer eines Raubs geworden. Nun sucht die Polizei nach dem Täter - und nach Zeugen.mehr...

Einsatz am Burgwall

23-Jähriger erleidet Stichverletzungen - Täter weiter flüchtig

DORTMUND Großeinsatz der Polizei am Wallring: Zwei Menschen sind bei einer Auseinandersetzung am Alten Burgwall verletzt worden. Noch immer fahndet die Polizei nach den Verdächtigen. Inzwischen gibt es auch genauere Angaben zu den mutmaßlichen Tätern.mehr...