Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Defekte Gasleitungen

Frisch sanierte Straße schon wieder aufgerissen

HOMBRUCH Viele Anwohner der Löttringhauser Straße glaubten an einen schlechten Scherz, als vor Kurzem wieder Baustellenschilder vor ihre Haustür auftauchten. An der frisch sanierten Straße sind Gasleitungen kaputt. Hat das etwas mit der langen Baustelle zu tun? Und hätte man das nicht vorher hätte merken können? Wir haben nachgefragt.

Frisch sanierte Straße schon wieder aufgerissen

Nur knapp zwei Monate war die Löttringhauser Straße baustellenfrei, dann kamen die Absperrpfosten und Baustellenschilder zurück. Weil Donetz undichte Gasleitungen austauschen muss, ist es an mehreren Stellen entlang der Straße wieder enger als sonst. Foto: Felix Guth

Die Dortmunder Netz GmbH (Donetz) – zuständig für Management, Bau, Betrieb und die Instandhaltung des Strom-, Gas- und Wassernetzes – erneuert seit einer Woche Gasleitungen an mehreren Stellen entlang der Löttringhauser Straße. Sprecherin Jana-Larissa Marx bestätigt auf Anfrage, dass die Arbeiten noch andauern. Die Stellen, an denen undichte Leitungen ausgewechselt werden, befinden sich überwiegend auf dem Gehweg. Aber es sind auch Stellen auf der Fahrbahn betroffen – etwa an der Kreuzung Am Hombruchsfeld. Hier ist die Straße verengt, der Verkehr läuft wechselweise nur einspurig mit einer Behelfsampel.

Bei einer turnusmäßigen Untersuchung sei austretendes Gas gemessen worden. „Es bestand aber zu keinem Zeitpunkt Gefahr“, sagt Jana-Larissa Marx. Eineinhalb Jahre hat die Erneuerung der Löttringhauser Straße zwischen dem Hombrucher Ortskern und dem Froschloch gedauert. Erst in der vergangenen Woche hatte diese Zeitung über einen Streit um die Abrechnung der Straßenbaubeiträge berichtet. Anwohner Burkhard Gschwind hatte sich über mangelnde Fairness und Transparenz beklagt. Kurz darauf kam die neue Absperrung direkt vor seiner Haustür, eine so genannte „Notmaßnahme“.

„Jetzt sind an etlichen Stellen die Gasleitungen kaputt. Ich vermute, das liegt am Schwerlastverkehr während der Baustellenzeit“, sagt Gschwind. Die Frage, die sich auch andere Nachbarn stellen: Hätte man die Gasleitungen nicht vorher reparieren können, anstatt jetzt die Straße wieder aufzureißen?

Donetz: Baustelle ist nicht die Ursache

Donetz-Sprecherin Jana-Larissa Marx sagt dazu: „Es sind definitiv keine Schäden, die auf die Baubelastung zurückzuführen sind.“ Die exakte Ursachenforschung laufe noch.

Dass die Schäden an der Löttringhauser Straße auftreten, sei Zufall, sagt Marx.  An der Kreuzung zum Hombruchsfeld haben Arbeiter am Montag die Schächte schon wieder verfüllt. „Wir werden die Fahrbahn wieder in den Zustand versetzen, in dem sie vorher war“, sagt Jana-Larissa Marx. Die Gehwegarbeiten werden laut Donetz nach und nach abgeschlossen, einen genauen Fertigstellungstermin gibt es noch nicht.

DORTMUND Weil nicht alle Autofahrer Leuchten im Straßenverkehr sind oder einfach mal einen Blackout haben, erwischt es immer wieder Straßenlaternen und Ampelanlagen. Die Rechnung für die Reparatur ist auch kein Grund zur Freude.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DSW21

Verspätungen bei Bussen und Bahnen in Dortmund häufen sich

DORTMUND Busse und Bahnen der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) sind im Jahr 2017 wohl noch etwas unpünktlicher als in den Vorjahren. Derzeit stecken sie oft im dichten Vorweihnachtsverkehr fest, Bahnen sind fast täglich in Unfälle verwickelt. Und: Es mangelt an der Information der Fahrgäste.mehr...

„Verhältnisse wie im Kreuzviertel“

Brackeler klagen über zu viele parkende Autos von Tedi-Mitarbeitern

Brackel Rüdiger und Bärbel Knievel ärgern sich über die Mitarbeiter der Firma Tedi, die die kleinen Straßen um den Welschenacker in Brackel zuparken. Eine Sprecherin der Firma gelobt Besserung.mehr...

Kirchhörder Straße

Großbaustelle gefährdet Händler-Existenzen

Lücklemberg Seit drei Wochen ist die Kirchhörder Straße nur einseitig befahrbar. Autofahrer werden über die Zillestraße, Hagener Straße und Olpketalstraße umgeleitet. Für die lokalen Einzelhändler ist die Situation existenzbedrohlich.mehr...

Test ab Februar

TU-Studenten können kostenlos Metropolräder nutzen

DORTMUND Mit dem Leih-Fahrrad vom Wohnheim zum Hörsaal oder mal schnell vom Uni-Campus in die Innenstadt: Das soll für Studierende der Technischen Universität (TU) Dortmund wie schon an mehreren anderen Hochschulen in Ruhrgebiet bald kostenlos möglich sein. Zumindest probeweise.mehr...

ADAC-Studie

Zu Fuß läuft‘s im Dortmunder Straßenverkehr am besten

DORTMUND Zufriedene Fußgänger, schimpfende Autofahrer: Eine Studie im Auftrag des ADAC vermittelt ein Stimmungsbild zur Zufriedenheit verschiedener Verkehrsteilnehmer in Dortmund – mit durchaus überraschenden Erkenntnissen.mehr...

Sommer 2018

Berghofen plant großes Dorffest zu zehn Jahren B236-Tunnel

BERGHOFEN Im Sommer des nächsten Jahres ist es genau zehn Jahre her, dass der B236-Tunnel eröffnet worden ist. Für den Ortskern eine immense Entlastung. Und das soll entsprechend gefeiert werden. Wir erklären wie. mehr...