Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Hunderte Studenten betroffen

Handgranaten-Attrappe: Gebäude an der TU Dortmund evakuiert

DORTMUND An der TU Dortmund ist am Dienstagmittag ein Gebäude an der Emil-Figge-Straße geräumt worden. In einem Hörsaal fand ein Hausmeister einen verdächtigen Gegenstand. Der Einsatzleiter der Polizei erkannte auf den ersten Blick, was es damit auf sich hatte.

Handgranaten-Attrappe: Gebäude an der TU Dortmund evakuiert

An der TU Dortmund gab es am Dienstag einen Polizeieinsatz wegen eines verdächtigen Gegenstands. Foto: Stephan Schuetze

Das gesamte Gebäude an der Emil-Figge-Straße mit der Hausnummer 50 wurde laut einer Mitteilung der Polizei evakuiert. Zunächst hieß es, dass nur der Hörsaal geräumt wurde. Hunderte Studenten mussten gegen 11.50 Uhr das Gebäude verlassen. Mittlerweile sind die Räume wieder freigegeben.

Als der Einsatzleiter anschließend den Gegenstand untersuchte, sei ihm sofort klar gewesen, dass er nicht mehr gefährlich sei. Es handelte sich um eine Handgranate ohne Sprengstoff, die zwischen zwei Tischen eingeklemmt lag. Sie war aufgebohrt worden und von innen hohl, also eine Attrappe.

Keine Entschärfer angefordert

Die Polizei forderte daher auch nicht den Kampfmittelräumdienst an. „Es handelt sich nicht um eine Straftat nach dem Waffengesetz, da kein Sprengstoff mehr zu finden war“, sagte der Sprecher. Unabhängig davon sucht die Polizei nach dem Täter - bislang gibt es noch keine Hinweise.

Dem Täter könnte eine Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat vorgeworfen werden, erklärte Henner Kruse, Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund. Darauf steht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

DORTMUND Erst fuhr er ohne Licht über einen Bürgersteig, dann floh er mit waghalsigen Manövern: Ein betrunkener Autofahrer hat sich in der Nacht zu Sonntag eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei von der Nordstadt bis tief in den Dortmunder Westen geliefert. Am Ende stoppten die Beamten ihn mit einem Trick.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Klinikviertel

Trickbetrügerinnen gaben sich als Putzhilfen aus

Dortmund Sie gaben vor, die Putzhilfen des Nachbarn zu sein. Doch eigentlich wollten die zwei fremden Frauen nur eine 90-jährige Seniorin in der Fächerstraße ausrauben. Und dabei hatten sie Erfolg. Nun warnt die Dortmunder Polizei vor der Masche der beiden Trickdiebinnen.mehr...

Auf der Weißenburger Straße

Autofahrer prallt mit Krankenwagen zusammen

Dortmund Ein Rettungswagen und ein BMW waren am Mittwoch in einen Verkehrsunfall verwickelt. Dabei wurde der 57-jährige Autofahrer leicht verletzt. Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall auf der Weißenburger Straße überhaupt kommen konnte. Denn der Rettungswagen war im Einsatz.mehr...

Für 24 Einbrüche verantwortlich

Polizei Dortmund gelingt Schlag gegen Einbrecherbande

Dortmund Die Ermittlungskommission "Luise" hat zugeschlagen: Der Dortmunder Polizei und Staatsanwaltschaft ist ein Schlag gegen eine albanische Einbrecherbande gelungen. Acht Tatverdächtige konnten dingfest gemacht werden. Insgesamt 24 Einbrüche sollen auf ihre Kappe gehen.mehr...

Zahnbürsten, Shampoo, Kaffee

Polizei schnappt Einbrecher mit kurioser Beute

Dortmund Bei circa 1000 Euro Diebesgut denkt man wohl zuerst einmal an Schmuck oder Handys. Dass man diesen Wert aber auch in Form von Kaffee, Zahnbürsten und Shampoo erreichen kann, bewies der Dortmunder Polizei nun ein mutmaßlicher Einbrecher.mehr...

Marihuana gefunden

Polizei nimmt Drogenhändler auf Sportplatz fest

DORTMUND Auf einem Sportplatz in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei am Dienstag mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Nach Zeugenhinweisen kontrollierten Zivilfahnder ein Trio und wurden fündig. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Ermittler auch Waffen. mehr...

In der U-Bahn

Jugendliche schlagen Elfjährigen

DORTMUND In Hörde haben zwei unbekannte Jugendliche am Montagnachmittag einen Elfjährigen verfolgt und angegriffen. In der U-Bahn-Station Willem-van-Vloten-Straße schlug einer der Jugendlichen den Jungen, später wollten sie ihm in die Taschen greifen.mehr...